Comics

Für alle, die auch analoge Unterhaltung schätzen...

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1846
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Comics

Beitrag von PsychoT »

Der Thread zur besten Unterhaltung seit es Papier gibt darf natürlich nicht fehlen, von daher nehme ich mir einfach mal die Freiheit und eröffne Diesen auf selbständiger Basis trotz des "Risikos", von reinen Leseratten ohne Verständnis für optische Reize auf Papier ein Kopfschütteln zu ernten. :blind:

Hier geht´s also rund um´s Thema Comics, was natürlich für unendlichen Gesprächsstoff sorgen kann. Ob es nun Vorstellungen von Serien und/oder einzelnen Comic-Helden, Comic-Politik, Verlagshäuser, Vergleichen, Empfehlungen und und und anbelangt ist egal, alles ist hier erwünscht. Selbst Comic-Tausch, - Verkauf oder -Gesuche sollten hier rein, denn wo sonst wäre es noch passender unterzubringen (außer vielleicht im Basar, der allerdings nicht explizit auf dieses Thema zugeschnitten ist und weniger anregt als hier am Ort des Geschehens)?

Hier wurde der Thread übrigens schon einmal in´s Leben gerufen und hat fortan auch direkt Platz 1 in der Buchecke eingenommen was die Beliebtheit und die Belebtheit angeht. Komischerweise hat solch einen Thread seit der Eröffnung des neuen Forums noch niemand in Angriff genommen, was selbstverständlich überaus unverständlich ist und demzufolge hiermit geändert wurde.

Mein erstes persönliches Anliegen in diesem Thread liegt auch schon bereit. Es geht, wie kann es auch anders sein, um die Erweiterung und Vervollständigung meiner kleinen, bescheidenen Sammlung von bestimmten Serien und Comic-Figuren. In diesem Thread findet ihr eine Liste meiner Comic-Sammlung und Comic-Gesuche. Falls ihr davon welche in entsprechendem Zustand besitzt und veräußern oder tauschen wollt, dann meldet euch einfach! Meine 2 Kommentare lassen einen ja schon direkt wissen oder ahnen, was ich als Tauschobjekte im Comic-Bereich anbieten kann. Also dann... :-)
Corrin
Foren-Methusalem
Foren-Methusalem
Beiträge: 1502
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 12:32
Wohnort: Altersheim "Rheumasalbe"
Kontaktdaten:

Beitrag von Corrin »

Sind denn die alten Marvel z.B. echt noch was wert ? Habe noch welche meine ich in einem Karton auf dem Dachboden. Habe mal meinem Neffen ne ganzen Schwung voll alter Mickey Mouse mit gegeben, nur die guten alten Marvel Comics eben nicht. Habe auch noch nen ganzen Schwung Superman, Batman, Grüne Laterne oder wie die hieß und Liga der Gerechten. Dürfte sich aber alles so um Mitte der 70er bis Mitte der 80er handeln. Mal kramen gehen im Urlaub in 2 Wochen ....
Hol Dir dieses Posting als Klingelton auf Dein Handy! Sende Idiot an die 0815.

8,99 €/SMS, Zzgl. Providergebühren
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1846
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Beitrag von PsychoT »

Wie bei alten Computerspielen kommt es bei der Wertfrage eben immer darauf an, in welchem Zustand sie sich befinden, wie oft sie angeboten werden und wie begehrt sie sind. Alte Marvel-Taschenbücher sind jetzt in der Regel nicht mehr so viel wert (außer vielleicht die einstelligen Nummern), aber bei Heften aus den 60ern, 70ern und auch noch 80ern könnte das bei entsprechendem Zustand auch anders aussehen. Ein Sammler würde dir für die Dinge, wenn sie ihm denn noch fehlen sollten und der Zustand passt, natürlich was hinblättern. Ganz besonders dann, wenn die Serien komplett sind. In so einem Falle kann man schon ein kleines Vermögen machen. Comics werden ja auch nur in einer bestimmten Stückzahl gedruckt und wie Underground-Vinyls nur dann nachgedruckt (bei Vinyls hieße das selbstverständlich nachgepresst), wenn die Nachfrage entsprechend hoch wäre und die Erstauflagen entsprechend schnell weggewesen wären bzw. verkauft wurden. Kannst ja mal schauen was du in welchen Zustand hast, dich etwas schlau machen und dich bald vielleicht über einen unerhofften Geldregen freuen. Oder aber einfach nur so Geld und Platz dafür bekommen, falls du die Dinger eh nicht mehr haben wollen würdest. In jedem Fall keine verschwendete Zeit, sich mal einen Überblick zu verschaffen... :blind:
Corrin
Foren-Methusalem
Foren-Methusalem
Beiträge: 1502
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 12:32
Wohnort: Altersheim "Rheumasalbe"
Kontaktdaten:

Beitrag von Corrin »

Über nen Geldregen freuen wird es wohl nicht werden. Comics sind zu lesen da , ergo dürfte der Zustand eher im unteren Segment zu finden sein. Ganze Serien sind das bestimmt nicht - soviel Taschengeld hatte ich damals nie :mrgreen: Naja, wenns im Urlaub mal regnet weiß ich wo ich mal wusseln gehe.
Hol Dir dieses Posting als Klingelton auf Dein Handy! Sende Idiot an die 0815.

8,99 €/SMS, Zzgl. Providergebühren
Motu
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14326
Registriert: Do 29. Jun 2006, 19:10
Wohnort: Eternia

Beitrag von Motu »

comics als kind gerne gelesen , aber zu zeit eigentlich gar nichts mehr , nur mal mein wissen über Spiderman auf denn neusten stand gebracht :mrgreen:
Ich hätte neben Chris Hülsbeck sitzen können.......
nemesis

Beitrag von nemesis »

Nur "Asterix", "Lucky Luke" und "Clever & Smart". Bei den ganzen Marvel-Heften und wie sie alle heißen, fand ich das immer für die Menge an Inhalt einfach zu teuer. Generell liest sich ein Comic für mich einfach zu schnell, da nehme ich lieber etwas, woran ich länger lesen kann. Obwohl ich auch ab und an mal zu einem alten "Asterix"-Heft greife.
Motu
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14326
Registriert: Do 29. Jun 2006, 19:10
Wohnort: Eternia

Beitrag von Motu »

Asterix wahren immer schöne Geschichten, mein letztes wahr klaube ich Uderzo gemalt von seinen freunden, also wo Uderzo für die Comics gemalt wurde, und dann in die Asterix Geschichten reingesetzt wurde, und andere kurz Geschichten
Ich hätte neben Chris Hülsbeck sitzen können.......
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14626
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: Comics

Beitrag von Bulletrider »

PsychoT hat geschrieben:Der Thread zur besten Unterhaltung seit es Papier gibt...
:wink: Naja *hüstel*, da finde ich Bücher schon besser/unterhaltsamer. Aber - Geschmackssache.

Comics hab ich aber auch immer gerne gelesen bzw. heute auch immer noch zwischendurch. Mal abgesehen von den GI Joe Teilen, die ich abonniert habe, bin ich aber von anderem Superhelden Gedöns weg. Die finde ich mittlerweile eher mau, das Interesse dafür ist einfach weg.
Calvin & Hobbes, Garfield und Hägar sind mir für zwischendurch einfach lieber. Da kann ich auch immer wieder drüber lachen, egal wie oft ich die schon in der Hand hatte. Oh, und nachwievor stöbere ich immer wieder gerne in meinen alten LTBs.
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1846
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Beitrag von PsychoT »

Corrin hat geschrieben:Comics sind zu lesen da , ergo dürfte der Zustand eher im unteren Segment zu finden sein.
Klar, wenn man scharfe Scheren, die gut geölt sind, an den Fingern hat und beim Lesen gleichzeitg die Lasagne mit den Händen essen muss, die Seiten dann währenddessen umblättert ohne die Hände zu waschen und so weiter, kann das natürlich sein... :wink:

Wenn ich ein Comic lese, sieht´s danach jedenfalls genau so aus wie davor. Kein Knick, kein Riss, kein Nichts. Alles wie unbenutzt. Wenn man dann seine Schätzchen noch ordentlich lagert, kann Denen gar nichts passieren. Von daher befinden sich meine Comics auch alle im Topzustand. Nur die Alten aus Kindertagen sind aufgrund mehrerer Umzüge, verschiedensten Lagerungen und in erster Linie wegen Nichtbeachtung nicht mehr alle top. Allerdings hab ich da auch noch keine Comics gesammelt, sondern gelesen, verliehen und was weiß ich noch alles. Erst so ab 1992/93 rum bin ich sorgsamer mit Denen umgegangen, da hat dann die Marvel-Zeit und damit auch meine Sammelleideschaft, was Comics anbelangt, richtig angefangen. Heute gehe ich jedefalls natürlich noch sorgsamer damit um, schließlich sind meine Comics auch ein paar Tausender wert. Zumindest haben sie das gekostet... :roll:

@Motu:
Siehst du, der Eine liest düstere Comics wie Punisher, Ghost Rider, Elektra, Fury, The Darkness, Spawn oder was weiß ich noch alles, der Andere spielt mit Mario und Yoshi und guckt sich seine Spielzeugfiguren an... :P :hehe:

@Bulletrider:
Jep, die typischen Superhelden-Dinge kann ich auch nicht ab. Bin da eher ein Fan von sogenannten Anti-Helden. Venom, Moon Knight, Punisher und die anderen oben Aufgezählten, Conan und überhaupt, es muss schon das gewisse Etwas haben. Ich würde auch niemals zu Comics wie den Fantastischen Vier, Die Rächer, Captain America, Superman oder sowas greifen, das ist mir einfach zu billig. Der einzige "Held", den ich noch ganz gut finde, ist Spider-Man, aber auch diese Comics lese ich eher selten.

Jedenfalls, das gebe ich zu, lese ich keine Bücher, da mir das einfach zu zeitaufwendig und auch zu arm ist (der Tag hat schließlich nur 24 Stunden und ist generell immer vollgepackt mit Dingen, die man erledigen muss und/oder will). Wenn ich Bücher lese, dann sind das Bücher über Ernährung, Anatomie, Neurologie und Dinge, die mich beruflich weiterbringen und interessieren. Ich könnte mir niemals mehr einen Roman oder ein Buch antun, was irgendeine erfundene Geschichte erzählt. Da bleib ich lieber bei der künstlerischen Unterhaltung namens Comics, da die schneller gelesen sind und einen eben super unterhalten, ohne ewig dran rumlesen zu müssen. Aber jedem das Seine... 8)
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14626
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Naja, gerade das "drin rumlesen" und stundelnag in diese Welt der Bücher eintauchen macht doch den Reiz aus. Der Alltag ist doch meistens in gewisser Weise durch Arbeit etc. mehr als vorprogrammiert und man sollte sich diese Zeit zum entfliehen auf jeden Fall nehmen.
Klar hat der Tag nur 24 Stunden, aber von diesen Stunden nehme ich mir gerne einige um zu lesen. Da müssen andere Sachen halt zturückstehen (zumindest bei mir). Neben Arbeiten (was ja sein muss) stehen Bücher ganz weit oben auf der Liste, von sinnvollen Dingen, die man an einem Tag machen kann.
nemesis

Beitrag von nemesis »

@ Bullet:

Ganz meine Meinung. :-)

Aus einem gut geschriebenen Roman kann man ganz nebenbei jede Menge lernen, über die Welt, über die Menschen, über das Leben usw.

@ PsychoT:

Was meint du mit "zu arm"? (Ja, ich weiß, das könnte wieder in einer ewigen Diskussion mit Hauen und Stechen enden, aber trotzdem... )
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1846
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Beitrag von PsychoT »

@Bulletrider:
Ja, da muss eben jeder seine Prioritäten setzen, keine Frage. Bei mir kommt neben meiner Ausbildungs- und Arbeitszeit ja noch die Lernzeit dazu. Das nimmt schon fast den gesamten Tag ein. Mit der kümmerlichen restlich verbliebenen Zeit mache ich lieber Dinge, die ich zum Ausgleich brauche, wie z.B. Sport oder mit Leuten was unternehmen. Wenn ich mal mein Trainingspensum erreicht habe oder mal einen Tag Ruhe vor Leuten brauchen sollte, les ich entweder Comics oder gucke mir einen Film an und lass mich so unterhalten. Mir gibt das Eintauchen in die Welt der Bücher, die erfundene Geschichten erzählen, eben nix mehr. Ich muss auch so genug lesen, daher brauch ich zur Abwechslung auch mal was Anderes. Aber wie gesagt, alles eine Frage der Ansicht und der Reihenfolge seiner Prioritäten.

@nemesis:
Mit "zu arm" meine ich zu wenig Abwechslung zu den anderen Dingen, die man am Tag im Rahmen seiner Pflichten so zu tun hat. Außerdem ist es auch mittlerweile eher so, daß ich mich bei Büchern langweilen würde und während dem Lesen immer das Gefühl hätte, draußen etwas zu verpassen. Mir gibt Bücherlesen eben einfach nix mehr. Ich brauch schnelle Unterhaltung und Abwechslung, und keine ewig langen Wälzer oder sonstige erfundene Geschichten in Form von Buchstaben. Buchstaben sehe ich schon mehr als genug. Außerdem will ich zum Ausgleich des Tages auch etwas Action haben, und Die kann mir nunmal kein Buch geben. Action und schnelle, gute Unterhaltung, das ist es, was ich brauche, wenn ich frei hab. All das bietet mir Sport, andere Leute, Filme und gewisse Comics. Oh, Videospiele rein theoretisch ja auch, nur wie gesagt, der Tag hat leider nur 24 Stunden (viel zu wenig!), und da muss man eben Prioritäten setzen... :blind:

Selbst beim Videospielen hätte ich schon das Gefühl, draußen etwas zu verpassen, daher könnte ich wohl nie mehr sowas wie Zelda spielen, da es einfach viel zu zeitwaufwendig wäre und man ständig dabeibleiben müsste, um den Durchblick zu behalten. Bücher kämen für mich, wenn man das von einem früheren Zocker hört, natürlich erst Recht nicht in Frage. Heißt natürlich nicht, daß Bücher generell arm sind, aber für mich ist stundenlanges Lesen irgendwelcher Geschichten nunmal arm. Muss ja nicht für jeden zutreffen, aber für mich tut es das nunmal. Frage geklärt?! 8)

Gut, dann geht´s jetzt weiter mit Comics...
nemesis

Beitrag von nemesis »

Jup, Frage geklärt. (Huch, und das ganz ohne Streit... :-))
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18648
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Rider »

Also die einzige Reihe die ich wirklich ausgiebig und gerne gelesen habe ist Spawn. Die Geschichte ist tragisch, düster, spannend, abgedreht und super gezeichnet. Die letzten Ausgaben fehlen mir zwar wieder, aber die sind immer recht schnell zusammengesucht. Ich habe Anfangs auch die Nebenserien wie Angela, Curse of Spawn gesammelt, bin aber letztendlich wieder bei der Hauptserie geblieben.

Gesammelt habe ich in den meisten Fällen die Kioskversion. Für mich ist die irgendwie auch kultiger und "mehr" Comic als die Prestige Varianten.

Das Spawnfieber packt mich bestimmt auch bald wieder. Dann noch die fehlenden Ausgaben holen und auf gehts 8)
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Minrod
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 321
Registriert: Mi 18. Jul 2007, 21:57
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Minrod »

Comics sollten nicht unterschätzt werden. Es geht hier nicht nur um die Geschichte und den Text, sondern viel mehr auch um die Bilder. Der Comic-Zeichner muss dabei eine bestimmte Situation in Bildern wiedergeben, was sehr auffwendig ist, was auch die hohen Preise für Comics erklärt. Sie sind teuer in der Herstellung und verkaufen sich nicht in solchem Umfang wie Bücher. Aber zurück zu den Zeichnungen. Man kann sie wirklich mit Kunst vergleichen. Richtig gute Comics vermögen den leser durch ihre Bilder zu fesseln, genauso wie gite Bücher es tun. Ein Comic ist icht gleich Comic, wie bei den Büchern gibt es auch viel Müll. Gute Comics stehen guten Büchern aber wirklich in nichts nach.

@Rider
Spawn habe ich zeitlang auch gelesen. An sich bin ich kein großer Freund amerikanischer Comickultur, aber die Spawn-Reihe ist wirklich gut. Leider viel zu langatmig, so dass ich irgendwann man bei Band 20 (Prestige) aufgehört habe.

Momentan kann ich die neue Conan-Reihe empfehlen, die Panini rausbringt. Als Conan-Fan und Kenner der Bücher von Howard muss ich sagen, dass sie sehr gelungen ist. Für Conan Fans ein Muß! Hier der Link:

http://www.paninicomics.de/conan-neue-serie-s10334.html
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1846
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Beitrag von PsychoT »

Minrod hat geschrieben:Comics sollten nicht unterschätzt werden. Es geht hier nicht nur um die Geschichte und den Text, sondern viel mehr auch um die Bilder. Der Comic-Zeichner muss dabei eine bestimmte Situation in Bildern wiedergeben, was sehr auffwendig ist, was auch die hohen Preise für Comics erklärt.
Naja, die hohen Preise erklärt das zwar nicht, aber es ist eine Kunst, die man erst einmal beherrschen muss, was nicht gerade sehr einfach ist. Gerade was Ausdrücke und Atmosphäre anbelangt, die selbstverständlich immer genau den Nerv der jeweiligen Situation treffen müssen. Die hohen Preise erklären sich eher durch den hohen Aufwand, der betrieben werden muss, um nur einen Comic fertigzustellen. Alleine eine kleine Zeichnung verschlingt schon ziemlich viel Zeit. Im Comic-Thread des alten Forums, den ich im ersten Kommentar verlinkt habe, war genau das auch schonmal Thema, wenn ich mich recht entsinne. Einfach mal nachgucken, vielleicht kann man ja den ein oder anderen Punkt dazu nochmal aufgreifen. :blind:
Minrod hat geschrieben:Ein Comic ist icht gleich Comic, wie bei den Büchern gibt es auch viel Müll. Gute Comics stehen guten Büchern aber wirklich in nichts nach.
Das sehe ich genauso. Ein guter Comic glänzt nicht nur durch seine Zeichnungen, sondern vor allem auch durch die Geschichte, die Bedeutung Dieser, die Situationskomik und überhaupt, das ist genauso wie mit Filmen, nur eben noch etwas schwieriger darzustellen, da man hier ja mit Zeichnungen und nicht mit realen Darstellern arbeiten muss. Comics sind einfach eine Klasse für sich. In Japan oder den USA ist das schon längst in der Gesellschaft fest verankert, in Deutschland tut man sich damit noch etwas schwer. Ist eben noch etwas zu konservativ und altbacken, dieses Land, und das nicht nur bei diesem Thema.
Minrod hat geschrieben:Momentan kann ich die neue Conan-Reihe empfehlen, die Panini rausbringt. Als Conan-Fan und Kenner der Bücher von Howard muss ich sagen, dass sie sehr gelungen ist. Für Conan Fans ein Muß!
Wohl wahr, wirklich gut gelungen! Ebenso zu empfehlen sind die Punisher-Comics von Garth Ennis, die bei MAX Comics erschienen sind. Vom Feinsten! :mrgreen: Hier mal ein Link.

Naja, könnte ja jetzt so Manches aufzählen, aber ich weiß ja nicht, ob dafür hier derzeit überhaupt Interesse besteht. Man kann sich ja einfach mal bei Interesse im Deutschen Comic Guide umgucken und nach oben genannten "Interpreten" gucken. Ebenso nach den Reihen "100% Marvel" und "Marvel Exklusiv", denn da sind auch sehr viele Comics mit entsprechenden Vertretern dabei. Aus der "100% Marvel"-Reihe empfehle ich übrigens ganz besonders die Nummer 13. Wirklich der Hammer, was die Leute da produziert haben! :top:

Einen "Helden" hab ich noch vergessen, den ich auch ganz gerne lese, nämlich "Daredevil". Ist zwar nicht so gut wie die Anti-Helden, aber düsterer als Spider-Man und ebenso nicht zu verachten.

Tja, und ich kann´s immer wieder wiederholen: Wer Spawn gut findet, wird um The Darkness nicht herumkommen. Vom Feinsten, die Serie, ganz besonders die Alte! Was ist eigentlich mit der Neuen passiert, da hört man ja seit 2006 gar nix mehr von? :gruebel:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18648
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Rider »

@Minrod

die Serie gibt doch erst später richtig Gas :mrgreen: Einige Zwischengeschichten, die nichts mit der Haupthandlung zu tun haben, gehen mir ein auch hin und wieder auf den Keks...es gibt auch halt bei Spawn schwächere Comics.

Aber gerade das erste "Finale" gegen Malebolgia im US Band #100 finde ich sehr sehr geil in Szene gesetzt. Mann, ich kriege langsam wieder Lust zu lesen :lechz:

Schade das der Film eher mittelmäßig gelungen ist. Wahrscheinlich wäre er in der heutigen Zeit besser weggekommen. Wenn man sich so anguckt, was aus Spiderman und so gemacht worden ist...
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Motu
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14326
Registriert: Do 29. Jun 2006, 19:10
Wohnort: Eternia

Beitrag von Motu »

@Motu:
Siehst du, der Eine liest düstere Comics wie Punisher, Ghost Rider, Elektra, Fury, The Darkness, Spawn oder was weiß ich noch alles, der Andere spielt mit Mario und Yoshi und guckt sich seine Spielzeugfiguren an...
ach so und du spielst die Mario spiele ohne Mario und Yoshi nicht schlecht :mrgreen:

Na klar gucke ich gerne meine Figuren an denn das Geld wächst und wächst und wächst.............


öhhhh Wiso gehst du davon aus das ich solche Comics nicht lese ??? Nun gut nicht mehr so oft wie oben gesagt, aber ab und zu mal durch lesen wieso nicht.
Ich hätte neben Chris Hülsbeck sitzen können.......
nemesis

Beitrag von nemesis »

Minrod hat geschrieben:Gute Comics stehen guten Büchern aber wirklich in nichts nach.
Sorry, aber das sehe ich etwas anders. Den Comic, der auf dem Niveau eines Franz Kafka, Thomas Mann, Willem Frederik Hermans, Friedrich Dürrenmatt oder Paul Auster (nur um mal ein paar Beispiele zu nennen) liegt, mußt du mir erstmal zeigen. Zwischen Literatur und Comic ist da doch noch ein ziemlicher Unterschied. Und selbst bei "normalen" Fantasy-Romanen sehe ich da einen Comic definitv nicht auf dem Niveau eines Buches.
Minrod
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 321
Registriert: Mi 18. Jul 2007, 21:57
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Minrod »

@ Rider

Die Spawn-Reihe ist mir einfach zu lang, um da nochmal einzusteigen. Ich mag keine zu lange Serien. Man kann auch einfach übertreiben...

@Nemesis
Meine Aussage trifft mehr auf Unterhaltungslektüre zu. Kafka, Thomas Mann etc. würde ich nie als Unterhaltung ansehen. Ich weiß, manche tuen es :-)

Ein Comic mit einem interessantem Ansatz ist Unter Knochen. Die Reihe wurde leider nach dem 2 Band bei uns eingestellt :-( Dies geht scgon etwas mehr in die Richtung "Tiefgründigkeit".
Antworten