Was liest du gerade?

Für alle, die auch analoge Unterhaltung schätzen...

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
mufasa
Moderator
Moderator
Beiträge: 1010
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:22
Wohnort: Tecklenburg
Kontaktdaten:

Was liest du gerade?

Beitrag von mufasa » Di 4. Jul 2006, 00:53

Gerade fertig gelesen:

Jörg Böckem - Lass' mich die Nacht überleben

Übelst heftig, wenn man überlegt, dass das KEIN schlechter Film ist... :zweifel:

Gerade angefangen:

Jennifer Weiner - In den Schuhen meiner Schwester

Bis jetzt ganz witzig, aber halt 'ne typische Geschichte, wo die Hauptrolle, wenn es verfilmt wird, an Cameron Diaz gegeben wird. :roll:

Benutzeravatar
Schattenmeister
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 841
Registriert: Do 29. Jun 2006, 17:44
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Schattenmeister » Di 4. Jul 2006, 05:52

Ich lese gerade das Rote Dicke Buch von "Herr der Ringe"
--->http://fellbuendel.fe.funpic.de/---<

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 15320
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: bei Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von Rider » Di 4. Jul 2006, 08:52

Lese gerade 2 Bücher parallel. Eins für die S-Bahn. "Gefallene Engel" von Richard Morgan und für zu Hause "Der Turm" von Stephen King. Das letzte Buch der "Dunklen Turm" Serie.
Another Visitor. Stay a while – stay forever!
Retropoly auf Twitter

Benutzeravatar
CollinMcPear
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 507
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:07
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von CollinMcPear » Di 4. Jul 2006, 09:25

Lese gerade "London" von Edward Rutherford, eine Art Kurzgeschichtensammlung über die Stadt in den verschiedenen Epochen. Zusammengehalten wird das ganze über einen Stammbaum - viele Personen in den späteren Geschichten sind Nachfahren der Akteure aus den ersten - und die Stadt selbst. Das gleiche gibts über Russland, heißt Ruska.
As a matter of fact, I'm there right now -
What do you mean, you're where right now? -

Benutzeravatar
mufasa
Moderator
Moderator
Beiträge: 1010
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:22
Wohnort: Tecklenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von mufasa » Di 4. Jul 2006, 10:54

Oh, das hört sich interessant an... :D

Benutzeravatar
CollinMcPear
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 507
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:07
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von CollinMcPear » Di 4. Jul 2006, 14:27

mehr als interessant :mrgreen:

...lese auch erst seit Weihnachten dran
As a matter of fact, I'm there right now -
What do you mean, you're where right now? -

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Di 4. Jul 2006, 15:41

Heute morgen im Zug mit Endymion (Pforten der Zeit & Die Auferstehung) fertig geworden. Unglaublich geiles SciFi Buch... episch, mythologisch, sauguter Schreibstil, spannend... Bei Interesse aber den ersten Hyperion Band von Dan Simmons vorweg lesen, sonst rafft man ne zeitlang nicht wirklich viel :-)

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Mo 17. Jul 2006, 11:16

Gerade eben im Zug zur Arbeit mit angefangen:

China Mieville, Die Falter

Bild

Beschreibung bei AMazon klang super:
Achtung: Dieses Buch wird Ihre Vorstellung davon, was Sie unter Science Fiction, Fantasy oder Horror verstehen, grundlegend in Frage stellen. Es sprengt jedes Genre und seine erzählerische Wucht gleicht einem glühenden Lavastrom, der seine Leser mit sich reißt. Erzählt wird von einer Stadt, die mehr ist als ein Moloch; von Menschen und anderen Lebewesen, die nach Wissen gieren, dass ihre Gehirnwindungen zu Eis erstarren lässt; und von einer Gefahr, die die Stadt und ihre Bewohner für immer verändern wird.
Isaac Dan dar Grimnebulin, einst angesehenes Mitglied des Lehrkörpers der Universität von New Crobuzon, hätte es eigentlich besser wissen müssen: Eines Tages klopft ein geheimnisvoller Fremder an die Tür seines Labors und bittet ihn um Hilfe. Das Entgeld, das er Isaac dafür bietet, ist fürstlich, doch die Aufgabe birgt ungeahnte Schrecken: Isaac soll mit Hilfe seiner Kenntnisse von Mensch und Maschine eine Verstümmelung rückgängig machen, die dem Fremden einst als Strafe angetan wurde.

Verzweifelt sucht Isaac die ganze Stadt nach Mitteln und Wegen ab, den Wunsch des Fremden zu erfüllen. Es gibt wenig, was es in New Crobuzon nicht gibt, aber alles hat seinen Preis. Und als ihm schließlich ein merkwürdiges mutiertes Wesen aus den Versuchslabors der Stadtoberen in die Hände fällt, ahnt er nicht, dass er damit einen Schrecken über der Stadt heraufbeschwört, dem ihre Bewohner nichts entgegenzusetzen haben.

Es fast unmöglich, einem Buch wie Perdido Street Station (deutsch in zwei Bänden: (Die Falter und Der Weber), auch nur annährend gerecht zu werden. Das Schicksal Isaacs ist nur ein Handlungsstrang von vielen, die sich durch den Roman ziehen. China Miéville ist ein junger britischer Autor, der seine Leser wie ein alter Meister in eine fremdartige Welt zu entführen weiß. New Crobuzon mag eine Stadt sein, in der man nur äußerst ungern leben möchte. Aber Miéville schildert nicht nur ihre Abgründe, sondern auch die Lebensfreude ihrer Bewohner, ihre Suche nach Wissen, Erleuchtung, Liebe. Und er verfügt über eine Fantasie, die unvergleichlich ist.

Benutzeravatar
Schattenmeister
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 841
Registriert: Do 29. Jun 2006, 17:44
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Schattenmeister » Fr 4. Aug 2006, 18:08

Kennt jemand das Buch "Imagica" von Clive Barker???
Mit das beste Buch was ich je gelesen habe....
--->http://fellbuendel.fe.funpic.de/---<

Benutzeravatar
Parmenion
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 179
Registriert: Do 27. Jul 2006, 16:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Parmenion » Mo 7. Aug 2006, 11:29

christopher paolini - eragon (den 2ten band)
[url=http://www.gamezone.de/user_mspielesammlung.asp?]Spielesammlung[/url]

"Wir wenige können helfen, viele zu retten. Der Krieg der Weisen muß enden!" Ramuh FFVI

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Mi 16. Aug 2006, 10:27

Bisher ein Drittel von diesem Buch gelesen:

Im Auftrag Seiner Majestät von Mark Gatiss

Kurze Inhaltsangabe:
Britische Krimiabenteuer mit Schick, Charme und Melone … London 1907. Der Secret Service beauftragt den Dandy und Undercover-Agenten Lucifer Box mit der Suche nach einigen verschwundenen Vulkanologen. Box stellt bald fest, dass sich ihre Spuren in einem italienischen Nachtclub verlieren, und bricht zu Erkundungen in den Vesuvius Club auf. Dort findet er sich schnell in erotischen Abenteuern und in der Halbwelt eines internationalen Kunstschmugglerrings wieder und landet schließlich im Herzen einer unfassbaren Verschwörung: Ein wahnsinniger Forscher will ganz Italien durch das Auslösen einer vulkanischen Kettenreaktion in Schutt und Asche legen … (Quelle: Amazon)

Diese Kritik triffts bis jetzt sehr gut:
Wozu braucht es erzählerische Handwerkskunst, wenn wir einen herrlich verworfenen Hauptcharakter haben, dessen Unverfrorenheit, Zynismus und Egoismus amüsieren?! Ihm stehen eine Reihe stereotyper, aber unterhaltsamer Nebenrollen zur Seite, die die Skurrilität des Buches noch erhöhen. Die perfekte Lektüre also für ein paar leichte und unmoralische Stunden.


Bisher sehr cool! Keine "hohe Literatur", aber perfekte Unterhaltung. Mal schauen, wie die anderen 2/3 werden...

Benutzeravatar
CrazyIcecap
ist fast beim Endgegner
ist fast beim Endgegner
Beiträge: 1145
Registriert: So 13. Aug 2006, 17:36
Wohnort: Grossraum Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitrag von CrazyIcecap » So 20. Aug 2006, 19:41

Ich lese gerade:

Asimov/Silverberg:

Einbruch der Nacht

Die Story basiert auf einer Kurzgeschichte von Isaac Asimov von 1941; in dem Buch wird die Geschichte fortgeführt.

Die Geschichte spielt auf einem fremden Planeten, der keine Nacht kennt; er wird von 6 Sonnen bestrahlt. Nur alle 1000 Jahre kommt es zu der seltenen Konstellation, in der sich alle Sonnen auf einer Linie befinden und es auf dem Planeten dunkel wird. Die Nacht bricht herein - und versetzt alle Bewohner in Panik, bringt viele um den Verstand, das Chaos regiert....

Die Kurzgeschichte war schon gut, aber was Robert Silverberg daraus gemacht hat, ist wirklich lesenswert!

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Di 22. Aug 2006, 10:52

ANANSI BOYS von Neil Gaiman

Der inoffizielle Nachfolgeband zu dem genialen "American Gods" (LESEN!!!!!!), Neil Gaiman ist ein so dermaßen genialer Autor.. quasi der tim Burton der Bücher...unglaublich. Bin sehr gespannt, wie dieses Werk ist...

"Neil Gaiman hat es wieder einmal geschafft: Aus furchtbaren Schwiegermüttern, karaokesingenden Göttern, magiebegabten Muttchen aus Florida und idealistischen Polizistinnen mischt er einen äußerst amüsanten Cocktail, dem er dem geplagten Buchhalter Fat Charlie verabreicht, der bis zum Showdown in einem Karibik-Paradies ohne Auslieferungsverträge eine wahre tour-de-force erlebt.
Das Ganze ist Gaiman-typisch aberwitzig, äußerst menschlich und überaus amüsant..."

quelle: Amazon Kundenbewertung

nemesis

Beitrag von nemesis » Di 22. Aug 2006, 11:04

Ähnelt das vom Stil her Matt Ruff? Bin nämlich auf der Suche nach ähnlichen Büchern.

BTW: Pascal Mercier - Nachtzug nach Lissabon (der Lem zog sich am Ende wirklich heftigst. :x )

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Di 22. Aug 2006, 11:24

Naja, so ganz kann man Gaiman und Ruff nicht vergleichen, vom intelligenten Witz her schon, aber Gaiman ist schon etwas verschrobener (Burton-esquer). Sehr empfehlenswert von Gaiman sind auf jeden Fall:
"American Gods"
"Niemalsland" (engl. Neverwhere)
und die Kurzgeschichtensammlung (einige sehr gute dabei)
"Smoke & Mirrors" (bisher nur auf englisch). Ach, eigentlich bisher kein schlechtes Buch von dem gelesen... :-) Habe bisher all seine Bücher auf englisch gelesen, aber auch die dt. Übersetzungen sollen sehr gut sein.

nemesis

Beitrag von nemesis » Di 22. Aug 2006, 11:29

Na dann kommt der auf den nächsten Einkaufszettel. :D

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Di 22. Aug 2006, 11:37

Falls Du bei amazon bestellst und die Kritiken liest - bei Gaiman scheiden sich oft die Geister, so dass da auch einige eher mittelprächtige Kritiken zu finden sind. Aber ich kann den nur empfehlen, echt super!

nemesis

Beitrag von nemesis » Di 22. Aug 2006, 11:40

Ne, bei Amazon bestelle ich nicht, ich unterstütze lieber den kleinen Einzelhandel. :wink:

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Di 22. Aug 2006, 12:19

Sehr gut! Meine Frau freut sowas immer (hat ein Online Antiquariat, gebrauchte Bücher aus allen Jahrzehnten und Richtungen...), die hat auf so "Konzerne" wie Thalia, Meyer´sche etc. einen echten Hals...

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 11480
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider » Mo 4. Sep 2006, 15:35

Mal wieder Steampunk Time :wink: Lese gerade (und bin total begeistert von...) ALAIZABEL CRAY von Chris Wooding. Hier was von Amazon zum Inhalt:

London zur Zeit der Industrialisierung: 20 Jahre nach dem Vernichtungskrieg Preußens gegen England, bei dem ein Großteil Londons durch Luftschiffe vernichtet wurde, durchstreift der Hexenjäger Thaniel Fox die Straßen der Stadt. Zuerst von seinem Vater und nach dessen frühen Tod von einer Freundin zum Jäger ausgebildet, besitzt er ein besonderes Talent, die kurz nach der "Vernichtung" erstmals aufgetauchten Hexlinge zu jagen und zur Strecke zu bringen...
...Als Thaniel dann eines Nachts ein kleines Mädchen aufgreift, findet er sich plötzlich mitten in der entscheidenden Auseinandersetzung zwischen Menschen und Dämonen wieder.
Das Szenario eines morbiden Londons, der Wechsel aus Spannung, Action und Ruhe und nicht zuletzt die so sympatischen Charaktere -- Alaizabel Cray eignet sich für Jung und Alt, Leseratten und Wenigleser. Eine Geisterbahnfahrt im Sonderabteil!


@Nemesis: Und - schon ein Gaiman Buch angefangen?

Antworten