Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Hier kann über moderne Konsolen/PCs und Spiele diskutiert werden

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne

Beitrag von Rider » Di 18. Jun 2019, 21:21

Sämtliche Dark Souls Teile bekommt man derzeit in Sony Shop hinterher geworfen.
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Fr 21. Jun 2019, 21:37

Mich interessiert nur noch Demon"s Souls für die PS4. Gib Bescheid sobald das am Start ist, falls es das jemals sein wird. :blind:

Bei Sekiro wirst du dich beim Kampf komplett umstellen müssen. Du musst wirklich schnell sein und Timing ist das A und O. Abwarten und ausweichen bringt gar nichts und macht"s nur noch schlimmer, weil sich der Gegner neu ausrichtet und erholt. Man muss seine Haltung brechen und dann den Tod durch einen gezielten Schlag herbeiführen. Du kannst zwar blocken, aber dann destabilisiert sich deine Haltung, also musst du direkt wieder angreifen. Das Ganze läuft auch ziemlich schnell von den Bewegungen ab. Also kampftechnisch eine ganz andere Nummer wie Dark Souls. Wirklich einfach ist es jedenfalls (noch) nicht, selbst die billigsten Gegner können einen mit einer kleinen Combo schon 80% der Energie rauben. Kommen sie so mehr wie einmal durch bist du tot. Am besten man nähert sich ihnen lautlos und ungesehen und tötet sie direkt mit einem gezielten Stich in den Hals. Das geht aber natürlich nicht immer. Aber es erspart einen den Kampf. Stirbt man fängt man beim letzten Speicherpunkt wieder an und alle Gegner sind wieder da als wäre nie was gewesen. Man muss sich also von Abschnitt zu Abschnitt katanisieren. From Software eben. Ist auf jeden Fall recht anspruchsvoll, aber ich habe so das Gefühl mit etwas Übung das Ding voll und ganz rocken zu können. Den ersten kleineren Zwischenboss habe ich jedenfalls ohne große Übung in 3 Versuchen plattgemacht, und danach geht das Spiel erst so richtig los. Macht auf jeden Fall Laune. Aber es braucht wohl noch ein paar Tode bis man wirklich perfekt loslegen kann. Da es sich wie ein Assassin"s Creed spielt und davon auch einiges übernommen wurde, sollte ich damit jedenfalls keine Probleme haben, ist genau mein Ding. Nur das Kämpfen ist vergleichsweise schwerer, aber man kann ein Kampftraining absolvieren und danach ist es schon viel einfacher. Wie gesagt, mit etwas Übung sollte das zu rocken sein. Die simplen Gegner gehen spätestens nach dem Training relativ einfach von der Hand, die Schweren erfordern exaktes Timing. Geiles Spiel! Und ein weiterer Unterschied zu Dark Souls ist, es wird einem wirklich ALLES erklärt.

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Sa 22. Jun 2019, 11:51

Demon's Souls für PS4 :love: Aber ich glaube, da können wir lange drauf warten.
Naja und die Spielmechanik hat sich seit damals auch weiterentwickelt. Keine Ahnung, ob dir das heute noch Spaß machen würde. Es war halt damals der Start.... und ich fand es toll, obwohl ich es erst nach Dark Souls gespielt habe.

Sekiro wird Anfang nächster Woche geliefert, dann werde ich mal reingucken :-)
edit: haha, der Postbote hat es gerade gebracht :freu: Ich habe heute zwar keine Zeit mehr, aber bald kann es losgehen :cool:
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Sa 22. Jun 2019, 17:53

Jetzt, wo ich es doch deutlich besser beherrsche, macht es richtig Bock. Das Spiel hat auf jeden Fall das Potential ein Dark Souls auf die Plätze zu verweisen. Geiler Shit! Aber die richtig krassen Gegner kommen erst noch, und mal sehen wie's dann aussieht. Im Großen und Ganzen ist alles schaffbar und wirkt sogar einfach, aber ein kleiner Fehler, ein Hunderstel zu spät ausgewichen oder sonstwas und das war's. Dieser Oger z.B., der auch öfters in den ersten Videos zu sehen war, ist eine dumme Sau. Wenn der einen nur einmal erwischt kann man den Sieg quasi schon abschreiben. Aber das Gute ist, im Gegensatz zu Dark Souls gibt es etliche Kampftechniken und -taktiken. Und ich habe bislang gerade einmal an der Oberfläche gekratzt. Ja Mann, das habe ich gebraucht. Wollte ja eigentlich eh am liebsten ein Assassin's Creed spielen, aber da Ubisoft mit ihrer Geschäftspolitik alles versaut , ist es umso geiler diese Sparte von From Software serviert zu bekommen. Herr Rider, bitte installieren und spielen Sie es JETZT! :loslos:

Aber ACHTUNG:
Finden Sie Gefallen an dem Spiel, könnte es durchaus sein, dass Sie zukünftig Assassin's Creed-süchtig werden. Dann bedarf es nochmal an die 500 Spielstunden um nur die ersten Teile zu meistern. Das Beste ist und bleibt Assassin's Creed Brotherhood (knapp 10 Jahre alt und immer noch ein Brett). Aber meine dringenden Empfehlungen lauten II, Brotherhood, Revelations und III. Ab Teil IV ging es abwärts und Teil I war nicht ausgereift.

Die Assassin's Creed-Spiele sollte man aber auf Deutsch spielen, da ist die Synchro viel besser wie Englisch oder sonstwas. Werde nie verstehen, wieso man bei Sprachausgabe Englisch noch einen Akzent der jeweiligen Landsmänner einbauen muss. Dann lieber gleich in Originalsprache mit Untertiteln. So wie jetzt bei Sekiro...
Ach übrigens, beim zweiten Video kann man das Aliasing wirklich gut erkennen. Achtet mal z.B. auf das Mauerwerk der Gebäude, die Dächer oder die Vegetation während der Bewegung. Es blinkt und blitzt!

Edit 26.6.:
Bin jetzt schon etwas weiter und habe auch schon die ersten richtigen Bosse besiegt. Nicht die größeren Zwischenbosse wie Samurai Generäle, Oger o.ä. (also die, die zwei Todesschläge für den Abgang benötigen), sondern richtige Bosse (die, die drei Todesschläge brauchen). Und ich muss wirklich sagen, dass dieses Spiel tatsächlich eher mein Ding ist wie Dark Souls. Das ist sogar noch stimmiger wie Dark Souls und steht einem Dark Souls in allen Punkten in nichts nach. Die Kämpfe sind ausgewogener, abwechslungsreicher und die ganze Spielmechanik ist flüssiger. Es ist quasi ein düsteres Assassin's Creed mit einer Dark Souls-Atmosphäre und Dark Souls-Elementen von From Software. Ich würde mal sagen das war und ist ein Volltreffer. Hoffentlich kommen noch mehr Teile raus, das Spiel ist geil! Und sooooo schwer wie es überall dargestellt wird ist es gar nicht. Allerdings muss man die Steuerung wirklich beherrschen, ansonsten ist man schnell tot. Wie gesagt, Timing ist ganz entscheidend. Und man muss die richtigen Knöpfe zum richtigen Zeitpunkt drücken, sonst wird das nichts. Könnte natürlich sein, dass das bei besonders krassen Gegnern, die noch kommen werden, auch mal in Frust ausartet. Aber das könnte man auch von einem Dark Souls her kennen...

Edit 29.6.:
Ok, das Spiel ist wohl schwerer wie Dark Souls. Die sog. "Mini-Bosse" (die, die zur Vernichtung zwei Todesschläge brauchen) werden immer mehr und immer schwerer. Ein Treffer und man ist fast die gesamte Energie los. Und Treffer kassiert man ruckzuck, man muss nur einmal nicht zu 100% im Timing sein. Das, was es schwerer macht, ist vor allem, dass Angriff X ausschließlich mit einer bestimmten Aktion, die einen bestimmten Tasteneinsatz im exakten Timing erfordert, abgewehrt werden kann. Man muss also nicht nur schnell reagieren, sondern auch noch auf eine bestimmte situationsabhängige Art. Gelingt das nicht ist man tot. Und genau das macht es sogar schwerer wie Dark Souls. Bei Sekiro sind die Kämpfe schneller und komplexer, zudem bringt abwarten im Gegensatz zu Dark Souls nichts. Im Gegenteil! Mal angenommen man bekämpft einen der vielen Mini-Bosse, hat ihm schon einen Todesschlag verpasst, geht in Deckung und der Mini-Boss sieht einen nicht mehr, dreht ab und beendet seinen Kampfmodus, dann erhält er seinen Ursprungsstatus zurück. Das heißt er hat wieder volle Energie, der zuvor gesetzte Todesschlag wird zurückgesetzt und alles ist wieder so wie als wenn ein Kampf nie stattgefunden hätte, also war alles Erreichte umsonst. Nur die im Kampf verbrauchten Materialien bleiben verbraucht. Man muss also zwingend ran an den Gegner bis es erledigt ist. Alles andere ist nur von Nachteil. Und ich kann hier mittlerweile quasi an jeder Ecke Mini-Bosse aus dem Weg räumen, nur dass sie sich nicht so leicht aus dem Weg räumen lassen... Ist auf jeden Fall bossreicher als Dark Souls, und Dark Souls hatte ja schon immer viele Bosse...

Edit 30.6.:
Uuuund es ist soweit! Muss eine Frust-Pause einlegen. Die "Mini-Bosse" empfinde ich mittlerweile schwerer wie den ersten richtigen Boss im Spiel. Und es ist einfach nur frustrierend, da es teils unfair ist, zum anderen aber auch kaum schaffbar immer zum exakt richtigen Zeitpunkt die exakt richtige Tast zu drüclen, um die exakt richtige Aktion zu bringen. Hab an so manchem "Mini-Boss" schon locker 15 erfolglose Versuche verbraten. Frustrierend ist auch, dass man sich den Weg bis zu diesen Bossen immer wieder von neuen erkämpfen muss. Bis man also ankommt kann es schon gut sein, dass man schon etwas Energie gelassen hat. Und dann stehen die Chancen von vornherein schlecht. Ja, doch, also hiermit meine Bestätigung: Sekiro ist schwerer wie Dark Souls! Definitiv! Aber irgendwo trotzdem etwas geiler. Man muss nur noch viel viel mehr üben, die Steuerung viel viel besser beherrschen und man braucht auch viel öfter mal das nötige Glück. In Dark Souls reicht es meist einfach den Schild zu heben und schon ist man sicher, das funktioniert bei Sekiro nicht. Man stelle sich Bloodborne vor und multipliziere den Schwierigkeitsgrad mal 2, bei Bossen mal 10. Dann weiß man was Sache ist.

Edit 21.7.:
Seit eben bin ich wohl an einer storytechnischen Umbruchstelle des Spiels. Habe soeben meinen "Vater" getötet und folge meinem "Herrn", Kuro, weiterhin. Mehr verrate ich aus spoilergründen nicht. Bin jetzt bei dem Boss, der im allerersten Video zu Sekiro, weit bevor das Spiel rausgekommen ist, zu sehen ist. Also dieser riesige Mönch auf der mit roten Blättern übersähten Brücke. Habe mir im Laufe des Spiels auch eine eigene Art des Kämpfens angeeignet, mit der ich die meisten Gegner ziemlich gut meistern kann. Aber die Bosse sind dennoch immer noch schwer. Hat es bei Dark Souls noch 3-10 Versuche pro Boss gebraucht (je nachdem) und bei Bloodborne viele Bosse sogar direkt beim ersten Mal plattgemacht werden konnten, braucht es bei Sekiro mindestens soviele Versuche wie bei Dark Souls maximal. Die Bosse vereinigen nämlich diverse Eigenschaften aus den vorherigen From Software-Spielen. Sie sind stark wie bei Dark Souls und schnell wie bei Bloodborne. 2-3 Treffer und man ist tot, und einen Schild gibt es bekanntlich nicht. Wichtig ist jeden Boss plattzumachen (muss man nämlich nicht) um die Gebetsperlen zur bekommen und damit seine Eigenschaften zu verbessern, denn ansonsten hat man gegen zukünftige, wesentlich stärkere Gegner keine Chance mehr, es sei denn man beherrscht alles absolut perfekt. Aber selbst dann... Auf jeden Fall bringen diese ganzen Youtube-Videos, wie man Boss X und Y angehen sollte, rein gar nichts. Man kann jeden Boss mit den verschiedensten Taktiken plattmachen, man muss nur seine Eigene finden. Also, immer ran und selbst checken was Sache ist. Alles in allem kann ich nur bestätigen, was ich anfangs schon sagte: Es ist der beste Titel von From Software. Ausgewogener und stimmiger war's bisher noch nicht. Das Irrwege des Leveldsigns waren höchstens beim ersten Teil von Dark Souls noch besser, aber ansonsten in allen Belangen ein top From Software-Titel.

Edit 29.7.:
Der letzte Kampf wartet, dann ist's auch schon wieder rum. Werde vorher nochmal die Gegend ablaufen um zu gucken ob sich nochwas findet, aber viel kann es nicht mehr sein. Hab nur gelesen, dass es dann noch ein paar weitere Bosse geben kann, je nachdem wie die Story verlaufen ist. Und zwei davon habe ich schon plattgemacht. Will aber bei so einem Spiel alles gecheckt haben bevor ich es endgültig beende. Bin mir aber sicher, dass bevor Rider hier das erste Mal was dazu schreibt, es längst beendet zu haben. Den härtesten Boss des Spiels habe ich jedenfalls schon beendet. Nur der Endboss überhaupt könnte das noch toppen, und angeblich tut er das auch. Wir werden sehen...

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Di 1. Okt 2019, 09:47

Neue Gerüchte :lechz:

Und wieder gibt es ein Gerücht um ein Remaster von Demon's Souls. Im Sacred-Symbols-Podcast, der die letzte Ausgabe von State of Play behandelte, machte Moderator Colin Moriarty eine klare Andeutung. Moriarty ist ein ehemaliger IGN-Redakteur und hatte schon längere Zeit über Sony und Co. berichtet. Er war für einige Vorabmeldungen verantwortlich, die sich später als korrekt herausgestellt hatten.

Colin Moriarty sagte: "Es gab da ein bestimmtes Spiel, ein Remaster, der für PlayStation 4 herauskommt, von dem ich dachte, dass sie es heute ankündigen würden, aber das taten sie nicht. Ich weiß nicht, worauf sie damit warten. Sagen wir einfach, 'the soul still burns with that one'."


Obgleich er Demon's Souls nicht explizit genannt hat, dürfte seine Anspielung laut Comicbook und Gamerant ziemlich klar sein. Anfang des Jahres meinte Hidetaka Miyazaki (Präsident von From Software, Entwickler von Demon's Souls), dass er an einem Remaster von Demon's Souls nicht interessiert sei, sich aber ein externes Studio dieser Aufgabe annehmen könnte. Die grundlegende Entscheidung würde bei Sony Interactive Entertainment als Inhaber der Marke Demon's Souls liegen
https://www.4players.de/4players.php/sp ... mlauf.html
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Fr 1. Nov 2019, 17:22

Habe jetzt meine erste Stunde mit Sekiro hinter mir. Ich hatte ja ein paar Vorbehalte, da das asiatische Setting mir normalerweise nicht so zusagt. Aber das Spiel hat mich ganz schnell gepackt. Und ich finde, es sieht auch richtig gut aus. Alles sehr melancholisch, aber das ist ja bei FromSoftware Spielen normal.
Meinen ersten richtigen Boss habe ich noch nicht hinter mir. Bin ja noch recht am Anfang und habe gerade meine Shinobi Prothese und den Greifhaken bekommen. Mit dem Haken scheint man in der Spielwelt noch freier erkunden zu können. Das gefällt mir bisher sehr gut. Mal schauen, wann die ersten Frustbosse kommen :wink: Nach deinen Berichten, kann es ja nicht mehr lange dauern...
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Sa 9. Nov 2019, 13:04

Rider hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 17:22
Mit dem Haken scheint man in der Spielwelt noch freier erkunden zu können.
Ohne den Haken kann man das Spiel abhaken. :blind:
Rider hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 17:22
Mal schauen, wann die ersten Frustbosse kommen :wink: Nach deinen Berichten, kann es ja nicht mehr lange dauern...
Der erste Miniboss kommt schon direkt nach den ersten 5 normalen Gegnern, also quasi sobald du den Mondturm wieder verlässt. Und das ist nur ein ganz kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommt. Dieser ist noch verhältnismäßig einfach. Es gibt extrem viele Minibosse und ein paar richtige Bosse. Mengenmäßig wesentlich mehr wie bei Dark Souls, und vom Schwierigkeitsgrad höher. Die Minibosse sind meistens schwerer wie die richtigen Bosse, die richtigen Bosse sind nur größer. Der härteste Miniboss ist "Sieben Speere von Ashina":
Bild
Freu dich schonmal darauf. Das Spiel ist auf jeden Fall der Hit.

Hm, ist das bei mir schon wieder 3 Monate her? Wie die Zeit vergeht... Habe seitdem nichts mehr gezockt. Könnte ja noch ein paar Runden den Endboss angehen, den ich aus Zeitgründen weiter links liegen gelassen habe. Das ist aber auch eine Sau mit 4 Phasen und die Kämpfe dauern lange, das ist so wie mit Schwester Friede in Dark Souls III:
Bild
Nur eine Mikrosekunde nicht aufgepasst, tot. Nur 2-3 Treffer kassiert, tot. Aber selbst ewig Schläge austeilen müssen... BIs Phase 4 schaffe ich's, dann kassiere ich meist irgendwann einen Treffer, der nahezu die ganze Energie weghaut und Bam, das war's. Wieder 20 Minuten Zeit verschwendet. Aber das ist definitiv schaffbar, wenn man nur genug übt. Man sollte sämtliche Attacken des Gegners auswendig kennen, die Steuerung in Perfektion beherrschen und noch ein wenig Glück haben, dann kann man es schaffen.

Lorindavi
Cheater
Beiträge: 5
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 13:53

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Lorindavi » Mo 24. Feb 2020, 13:21

Ich bin noch am überlegen wegen Sekiro. Ist es härter als Dark Souls 3?

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Mo 24. Feb 2020, 18:35

Härter und besser! :lehrer:
Wenn du was wie Dark Souls spielen willst, was aber wesentlich einfacher ist, dann Lords of the Fallen oder The Surge 2. The Surge 2 hat allerdings ein komplett anderes Setting, hat aber ein eigenes Kampfsystem und Optionen, die es so bei Dark Souls nicht gibt. Kann ich ebenso empfehlen. Wenn du aber Dark Souls nicht allzu schwer fandest und mal eine Herausforderung haben willst, dann geht nichts über Sekiro. Eine Mischung aus Assassin's Creed und Dark Souls, die es in sich hat. Für mich eins der besten Spiele überhaupt. Sobald man das Kampfsystem raus hat ist es halb so wild, die Bosse sind jedoch deutlich schwerer wie in Dark Souls und es gibt auch viel mehr Bosse wie in Dark Souls. Lies dir den Thread hier durch, dann erfährst du einiges darüber.

So, The Surge 2 ist nun beendet. Insgesamt ein ziemlich gutes Spiel, aber vom Schwierigkeitsgrad nicht zu vergleichen mit Dark Souls. Selbst Bloodborne ist schwerer, und das war schon leicht. Bosstechnisch ist The Surge 2 ein noch schlechterer Witz, jeden EInzelnen kann man ohne Probleme beim ersten Mal auf immer dieselbe Art und Weise plattmachen, was es etwas langweilig macht. Man muss nur nah ran, permanent zuschlagen und immer wieder heilen, fertig. Die Heilung lädt sich auf wenn man zuschlägt. Man muss noch nicht einmal blocken, und das im ganzen Spiel, auch wenn das Spiel neben einem eigenen Angriffssystem auch ein eigenes Blocksystem präsentiert. Es ist aber so dermaßen einfach, dass man das gar nicht braucht. Lediglich den ersten Boss habe ich aufgrund von Ungeduld und einem kleinen spielerischen Fehler nicht beim ersten Mal geschafft, aber es wäre locker drin gewesen. Da merkt man schon, dass das Spiel quasi mit Lords of the Fallen verwandt ist, was ja auch sehr, sehr leicht war. Wenn das noch etwas ausgefeilter wäre, wäre es ein top Spiel, so ist es "nur" gut. Aber ich kann es trotzdem jedem Dark Souls-Fan empfehlen. Die Levelgestaltung mit den Geheimgängen und Abkürzungen, das Kampfsystem und Musik und Sound sind sehr gut. Schwierigkeit wie gesagt geschenkt, man kann da durchaus durchspazieren wenn man nicht gerade ein absoluter Nichtskönner ist. Da es aber einen gewissen Umfang hat, kann man mit leben, aber schwerer wäre schon besser gewesen. :blind:

Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2287
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von MIX » Mi 26. Feb 2020, 18:30

Wie immer ein sehr ansprechender Bericht von dir PsychoT :top:
Durch das Lesen deiner Game-Reviews, kann ich echt mithalten in der heranwachsenden Szene in meiner Familie. (Ich meine im Gespräch :laughing: )
Faszination Heimcomputer

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Mi 26. Feb 2020, 18:34

Jo, wenn es irgendwann im Sale ist, schlage ich da vielleicht zu. Vielleicht wird es später mal ein PS+ Titel :blind:
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Do 26. Mär 2020, 19:35

So, ein bißchen Nioh wurde gestern gezockt. Das Spiel ist gut, aber bislang schwierigkeitstechnisch kein Vergleich zu Dark Souls geschweige denn zu Sekiro. Bei Dark Souls sind am Anfang des Spiels die einfachsten Gegner schon gewissermaßen herausfordernd, bei Sekiro noch mehr, wohingegen bei Nioh durchspaziert werden kann. Den ersten Boss habe ich auch direkt im ersten Versuch problemlos gelegt. Nun bin ich in Japan angekommen, das erste Dorf wurde durchkämmt. So langsam geht es hoffentlich richtig los. Die Gegner sind immer noch relativ einfach, aber wenn man gegen vier auf einmal kämpfen muss ist schon eine gewisse Schwierigkeit da. Aber nichts, was einen vor unendliche Probleme stellt. Es kommt bislang auf jeden Fall deutlich besser rüber wie in irgendwelchen Youtube-Videos, ganz so trostlos wirkt es gar nicht mehr. Man sollte es nur nicht mit den Standard-Einstellungen spielen, die taugen nichts. Ein bißchen horizontale Geschwindigkeit runterschrauben, X-Achse invertieren, Helligkeit anpassen, dann geht das. Ja, doch, bisher macht es Bock. Und ich bin mir jetzt schon sicher, dass es so bleiben wird. War defintiv kein Fehlkauf. Wenn es mehr zu berichten gibt melde ich mich wieder. Kann ich gar nicht nachvollziehen, wie man das abbrechen kann. Rider, auf geht's! :loslos:

Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2287
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von MIX » Do 26. Mär 2020, 22:04

Also Sekiro würde ich nicht mal versuchen, so schwer ist das. Was'n Frust :D
Und Nioh kostet immer noch 50,-€ bei Steam.
Ich warte auf deine Berichte. Das soll ja so gewollt sein, das die ersten 30 Std. bei Nioh spielbar sind.
Und die letzten 40 Stunden sollen dann wieder ein punktgenaues Movement werden :-)
Faszination Heimcomputer

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Sa 28. Mär 2020, 15:10

Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das Spiel ist exakt so wie Dark Souls, nur dass es anfangs nicht ganz so schwer ist, also was normale Gegner angeht. Bei Dark Souls ist es anfangs aber auch nur deshalb etwas herausfordernd, weil man erst gar keine Waffe und Rüstung hat und dann erst so nach und nach ein paar billige Dinger bekommt, bevor es später dann zu den ersten anständigen Waffen geht, die dann das Spiel auf einen Schlag um die Hälfte leichter machen. Bei Nioh hat man von Anfang an schon recht ordentliche Waffen, deswegen ist es anfangs auch leichter wie Dark Souls. Aber rein wie die Gegner so agieren etc. gibt es keinen Unterschied. Überhaupt spielt sich das Spiel genau wie Dark Souls, nur dass die Steuerung etwas anders ist. Es ist vom Aufbau her aber gleich. Natürlich sind ein paar Sachen dazugekommen, wie Ninjutsu-Techniken oder auch Magie. Oder wie einen Waffenfähigkeits-Stammbaum, über den man neue Tricks erlernen kann, was ähnlich wie bei Sekiro ist. Überhaupt würde ich Nioh als eine Mischung aus Dark Souls und Sekiro betrachten. Optisch, thematisch und stilistisch ist es Sekiro, kampf- und handlungstechnisch ist es Dark Souls. Es ist wirklich gut. Den zweiten Boss habe ich auch nicht mehr im ersten Versuch plattgemacht, sondern habe nicht weniger als fünf Versuche gebraucht. Am dritten Boss bin ich gerade dran, der erste Kampf hat 10 Sekunden gedauert, dann war ich platt. Endlich mal wieder ein Dark Souls-artiges Spiel, durch das man nicht einfach so nebenbei durchspazieren kann, wie bei Lords of the Fallen oder The Surge 2. Die Musik ist auch sehr, sehr gut, kommt auf jeden Fall an Dark Souls ran, Nioh hat auch eine sehr schöne Menue-Theme:

Recht atmosphärisch ist Nioh auch, kommt anders rüber als bei Youtube. Hat auf jeden Fall auch diese Dark Souls-Finsternis. Das Einzige, was mir bislang noch fehlt, ist diese Bedrohlichkeit. Bislang habe ich es noch nicht gehabt, dass man bei gewissen Gegnern sofort das Gefühl hat, ein Problem vor sich zu haben. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich durch Dark Souls 1-3, Bloodborne und Sekiro genau weiß wie es läuft und Schwierigkeit gewöhnt bin. Wie auch immer, Nioh ist seht gut. Es gibt auch gefühlt mehr Gegenstände wie in Dark Souls, man kann sich wie in Dark Souls seine Waffen modifizieren (indem man sie mit entsprechendem Material, was man finden muss, entsprechend schmieden lässt), man kann diverse Gegenstände divers einsetzen, man kann seine grundlegenden Fähigkeiten entsprechend steigern, seine waffentechnischen Fähigkeiten sowie Ninjutsu und Magie ebenso, und überhaupt hat man sehr viel Auswahl an Optionen. Der bislang entscheidende Untrerschied zwischen Nioh und Dark Souls, den ich ausgemacht habe, ist die Art und Weise wie man sich durch die Welt bewegt. Bei Dark Souls ist es ein Open World-Ding, man kann theoretisch überall hin wenn man es überlebt und die Gegner schafft. Bei Nioh ist das Ganze in "Missionen" unterteilt. Nach jeder Mission landet man auf einer Karte Japans, auf der man sich dann den Ort der nächsten Mission aussucht. Hat man einmal eine Mission begonnen muss man sie auch zu Ende bringen, ein Zurück zur Karte gibt es nicht. Jedenfalls nicht auf demselben Weg wie bei Dark Souls, dass man sich einfach umdreht und umkehren kann. Ich habe einmal eine Mission nochmal gemacht, weil ich alle zu findenden Dinge finden wollte, was ich nur zu 85% geschafft hatte. Und da ist es dann so, dass man tatsächlich ALLES, also auch alle Bosse, wieder erledigen muss. Es ist so wie wenn man es nie schon erledigt hätte, nur mit dem Unterschied, dass die eigenen zuvor verbesserten Fähigkeiten höher liegen und die Mission dadurch leichter wird.
MIX hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:04
Und Nioh kostet immer noch 50,-€ bei Steam.
Sowas kauft man ja auch nicht für PC und schon gar nicht auf Steam. :hehe:
Sowas kauft man für die PS4 für maximal 20 € inklusive Versandkosten. Hier zum Beispiel.

So, noch etwas Musik:


Dann mach ich mal weiter. Wir bleiben daheim! :hehe:

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Sa 28. Mär 2020, 16:26

Ich fand den Schwierigkeitsgrad bei Nioh schon sehr knackig. Dieses Scheißviech hat mich wahnsinnig gemacht :evil:
Nach gefühlten 100 Versuchen, hatte ich es dann irgendwann geschafft. Vielleicht gebe ich dem Spiel noch mal ne Chance. Es lag ja an mir :heulen:

Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Sa 28. Mär 2020, 17:36

Das ist Boss Nummer 3. Den habe ich gerade vor 10 Minuten ebenso wie schon Boss Nummer 2 im fünften Versuch gelegt. Eigentlich ist es ganz einfach, aber man muss erstmal wissen was das Ding so für Tricks auf Lager hat. Mein Problem in den ersten Versuchen war, dass sie mich recht fix paralysiert hatte und ich mich demnach nicht mehr bewegen konnte. Dann brauchte es in dieser Phase nur noch 1-2 Treffer von ihr und ich war weg, dagegen tun kann man dann bewegungslos natürlich nichts mehr. Wenn man sich aber nicht paralysierend treffen lässt, was eigentlich auch relativ einfach ist, ist dieses Vieh kein Problem. Wäre aber auch wirklich enttäuschend, wenn man die Bosse direkt im ersten Versuch plattmacht. Dann käme ich mir verarscht vor, so wie bei The Surge 2. Lords of the Fallen war auch schlimm in dem Punkt. Selbst Bloodborne von From Software war diesbezüglich eine kleine Enttäuschung. Nioh hier hat wieder etwas mehr Klasse, die Bosse sind nicht zu einfach, aber auch nicht "unmöglich". Macht Bock, meine Empfehlung! Für Dark Souls-Fans eigentlich ein Pflichttitel! :top:

Edit etwas später:
Trotzdem ist es einfacher wie Dark Souls. Boss Nummer 4 (Keine Ahnung was der Typ im Video da macht, es braucht nur die Axt und ein bißchen Bewegung und das Ding ist Geschichte) habe ich im zweiten Versuch gelegt. Und die normalen Gegner sind nach wie vor überhaupt kein Problem. Das sind lediglich Erfahrungspunktelieferanten, die man so nebenbei wegmäht. Auch die großen Dämonen, die zwar groß sind und böse wirken, letztendlich aber auch nicht viel mehr können wie die kleineren Gegner. Bislang gab's jedenfalls noch keine wirkliche Herausforderung, nur die Bosse, und auch die waren kein Thema sobald man erst einmal deren Können analysiert hatte. Ich gehe davon aus, dass die Bosse, für die man mehr wie 1-5 Versuche braucht, noch kommen. Hoffe ich jedenfalls. Wenn nein ist das Spiel entweder zu leicht oder ich zu gut. So ein Artorias als Gegner wäre mal wieder was... Und selbst Der war gegen Sieben Speere von Ashina aus Sekiro noch "leicht". Auch diese "Rückkehrer" (tote Krieger, die man zurückrufen und bekämpfen kann) sind lediglich Materiallieferanten. Null Herausforderung bislang. Naja, mal sehen was noch kommt. Spaß macht es trotzdem in jedem Fall!

Edit noch etwas später:
Also, Boss Nummer 5 war wieder ein absoluter Witz, direkt im ersten Versuch gelegt. ABER Boss Nummer 6 ist der Artorias! Im Feld Mann gegen Mann gegen einen Gegner namens Tachibana Muneshige. Hab's jetzt 6mal probiert, keine Chance. Bekomme den auf 30% runter, aber einmal nicht aufgepasst und das war's. Der muss einen maximal 2mal getroffen haben um die komplette Lebensleiste plattzumachen. Er ist schell, hat eine gute Reichweite, reagiert immer nahezu perfekt auf alle Angriffe, die man so startet, und wenn er einen nur 2mal treffen muss um alles zu vernichten ist er auch nicht der Schwächste. Eine Herausforderung, meine Damen und Herren! Das gab's zuletzt bei Sekiro. Die ganzen anderen DSA-Spiele (DSA hat nichts mit dem Schwarzen Auge zu tun, sondern steht für Dark Souls-artig :wink:) haben das nicht hinbekommen. Ich wusste doch Nioh ist sehr gut, mein erster Eindruck hat sich bestätigt. Die Frage ist nur ob dieser Boss die große Ausnahme bleibt (so wie Ludwig in Bloodborne aus dem Bloodborne-DLC) oder ob die noch Kommenden auf demselben Niveau sind. Ich werde es sehen...
Bild

Edit ein wenig später:
Man sollte auf Altbewährtes zurückgreifen, wenn etwas nicht erfolgreich ist. Boss Nummer 6 ist Geschichte. Hab nur noch einen weiteren Versuch und damit 7 Versuche insgesamt für ihn gebraucht. Das Altbewährte war in dem Fall ein Wechsel der Waffe und eine andere Taktik. Nicht mehr voll drauf, sondern etwas Geduld. Und das mit einer Waffe mit größerer Reichweite. Hab mich daher für das Kusarigama entschieden. Wenn's sowas schon im Spiel gibt, dann setze ich es auch ein. Coole Waffe! Für normale Gegner bevorzuge ich aber in der Regel das Doppel-Katana. Und die Axt geht immer. War ja schon immer der Typ mit den schweren Waffen, auch in Dark Souls. Aber in dem Fall musste es etwas Schnelleres, Weiteres sein. Das war wie damals in Dark Souls beim schwarzen Drachen Kalameet (schwerster Boss des gesamten Spiels), bei dem mir auch erst ein Waffenwechsel den Erfolg beschert hatte. Manchmal ist brachial aber langsam eben nicht die richtige Wahl. :wink:

Eins muss man aber auf jeden Fall sagen: Nioh ist auf jeden Fall eine relativ freche Dark Souls-Kopie! :blind:
Wenn die Lebensleiste Rot wäre würde man fast keinen Unterschied mehr sehen. Das ganze Layout ist komplett gleich. Die Gegner im Spiel gibt es teilweise auf eine optisch leicht andere Art auch in Dark Souls. Da wären z.B. diese Ton-Behälter, die Gift oder Feuer sprühen, die man aber zerschlagen kann. Die Kämpfe laufen im Grunde genommen ebenso gleich ab. Die Schreine zum speichern sind optisch veränderte Bonfires. Items haben teils gleiche Funktionen, z.B. gibt es da auch verschiedenklassige Steine, die quasi Erfahrungspunkte generieren, also das, was in Dark Souls die Seelen sind. Ja, selbst die Menue-Theme (siehe oben) ist doch schon verdammt nah an die Menue-Theme von Dark Souls angelehnt. Und das Dark Souls-Windspiel gibt es auch. Aber es ist cool. :mrgreen:

Jetzt fehlt eigentlich nur noch dieses "Dark Souls-Rauschen", was neben Dark Souls auch noch in Bloodborne zu hören war.

Ok, eins muss man aber auf jeden Fall erwähnen: Das Heilsystem in Nioh ist VOLLKOMMEN für den Arsch! Es ist nicht so, dass sich die Heiltränke wie bei Dark Souls am Speicherpunkt immer wieder auffüllen. Entweder man hat im Spiel genug gesammelt und im Lager eingelagert oder man hat Pech. Ich war bei einem Boss, habe 3 Versuche gemacht, danach wurden meine Heiltränke nicht mehr voll aufgefüllt. Statt 9 Stück hatte ich auf einmal nur noch 5 Stück. Und das liegt daran, dass sämtliche Heiltränke im Lager aufgebraucht waren. Man hätte also gar nicht mehr voll ausgerüstet den Boss angehen können, am "Bonfire" bekommt man maximal 5 Stück serviert, wenn das Lager leer ist. Wäre bei Dark Souls undenkbar! Hier bei Nioh ist es Realität. Wenn man also nicht genug farmt kann man Probleme bekommen, denn Heiltränke sind auch relativ selten zu finden. Es ist nicht so, dass man ständig welche in ausreichender Menge findet. Die Gegner hinterlassen sie per Zufall, genauso wie wenn man Gegenstände zerstört. Hab das Level dann abgebrochen, Heiltränke gefarmt und es wieder angegangen. Musste dann aber ALLES von vorne machen. Ziemliches Scheiß-Konzept! Da haben die Macher von Nioh ganz klar gepennt und das ist ein dickes Minus! Da ist man schon am Speicherpunkt vor dem Level-Boss, hat aber nicht mehr genug Heiltränke, und sie werden auch nicht mehr aufgefüllt. Was ist das denn bitte in so einer Art von Spiel? :zweifel:

Es kann nicht mehr lange dauern, dann ist Nioh durch. Die Bosse sind nicht schwerer geworden, aber sie sind auch kein vollkommener Spaziergang. Ist eigentlich ein relativ angemessener Schwierigkeitsgrad, könnte aber trotzdem noch ein bißchen fordernder sein. Mein Schnitt von 5 Versuchen pro Boss konnte ich halten. Der Eine hat ein paar mehr Versuche verschlungen, der Andere weniger. Die Gegner an sich sind auch nicht schwerer geworden, sondern eher einfacher, da mein Charakter natürlich auch deutlich stärker ist wie zu Beginn. Und die Gegner wiederholen sich eigentlich immer wieder, soviel Abwechslung wie bei Dark Souls gibt es nicht. Es sind immer wieder dieselben Dämonen- oder Samurai-Typen, die einem begegnen. Und gegen die Bosse kämpft man auch mehrmals im Spiel. Entweder tauchen sie erneut als normale Zwischengegner im Spiel auf, oder aber man muss sie am Ende von anderen Missionen erneut besiegen. Die Areale der Missionen werden auch mehrfach verwendet, es gibt (bis auf 2 Ausnahmen) kein einmaliges Level. Trotzdem schafft es das Spiel nicht langweilig zu werden. Es ist nach wie vor nicht ganz so "düster und bedrohlich" wie Dark Souls, hat aber seinen eigenen Charme. Ich mag es, war definitiv ein super Kauf und jeder, der Dark Souls gut findet, muss das einfach ebenso gut finden und zwingend spielen.

So, das war's, Nioh ist durch. Der Endgegner des Spiels war einer der Leichtesten, den ich jemals hatte (im dritten Versuch gelegt, und bei den ersten Beiden war es schon verdammt knapp). Mir fällt jetzt nur Einer ein, der NOCH einfacher war, und das war der Endboss von The Surge 2 (den ich wie alle Bosse von The Surge 2 im ersten Versuch plattgemacht habe). Überhaupt war der letzte Abschnitt wieder einmal ein Recycling-Unternehmen, nahezu sämtliche Bosse musste man nochmal plattmachen, die normalen Gegner waren die üblichen Opfer und Erfahrungspunkte gab es massig pro Gegner. Die ganzen tollen Utensilien hat man gar nicht gebraucht. Ich habe vielleicht 10% der Gegenstände im Spiel benutzt und den Rest links liegen gelassen. Da gab's dann z.B. so Medizin, die die komplette Energie wiederherstellt, was ich im gesamten Spiel nicht ein einziges Mal gebraucht habe. Ganz viele Talismanne wurde ungenutzt mitgeschleppt und selbst bei den Waffentypen habe ich eigentlich nur 2 so richtig benutzt, hauptsächlich die Axt und sekundär das Doppel-Katana. Den Speer und das Kusarigama quasi nie und das Katana habe ich erst am Ende mal ausgepackt. Das Spiel hat viel mehr Möglichkeiten als man braucht (Gegenstände, Zauber, Kampf- und Ausdauersystem etc.). Man braucht es aber nur deswegen nicht, weil es auch nicht allzu schwer ist. Nein Rider, sorry, das Spiel ist im Großen und Ganzen relativ einfach. Wenn ich mich zurückerinnere wie das war, als ich erstmals Dark Souls gespielt habe, ist das absolut kein Vergleich in Sachen Schwierigkeit. Eigentlich müsste Nioh demnach noch beliebter sein wie Dark Souls, denn es ist wirklich top und für diejenigen, die's nicht so drauf haben, gibt's weniger Frusterlebnisse wie in Dark Souls. Meine Empfehlung!

Nach dem Endboss und dem Quasi-Ende der Story wird nochmal weiter recycelt. Dann darf man in Ornstein & Smough-Manier nochmal die schwersten Bosse im Doppelpack besiegen. Und ganz am Ende kommt nochmal ein neuer Boss. Das war's dann aber endgültig. Also wird nochmal der Eindruck verstärkt, dass in Nioh im Gegensatz zu Dark Souls wirklich viel recycelt wird. In Dark Souls gibt es keine Wiederholungen, in Nioh Etliche.

So sah mein Typ am Ende aus (alte verwaschene Apple-Handykameratechnik):
Bild
Davor hatte ich statt 'nem Helm meistens 'ne Maske auf. Und da der gute William eine Frisur wie Sekiro hat, kam das nochmal umso cooler rüber.

So, nun denn also Teil 2...

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Di 28. Apr 2020, 21:49

Dadurch das du immer editiert hast, habe ich deine Berichte gar nicht mitbekommen :laughing:
Bei dir liest sich das immer wie ein Spaziergang, Bosse beim 2, 3 Versuch legen ist bei mir eher die Ausnahme. Es kann auch schon mal vorkommen, dass ich 20 mal hinlaufen muss :roll: Dann schalte ich auch schon mal frustriert aus und brauche ne Pause. Meistens klappt es dann am nächsten Tag besser. Naja, so ist das eben...

Trotzdem liest sich das alles gut, was du schreibst und mich juckt es auch ein bisschen in den Fingern. Aber ich habe momentan nicht mal eine PS4... Die steht jetzt erstmal bei meiner Tochter :ka: Wird Zeit das die Corona Zeit bald endet :mrgreen:

Hast du denn mit Nioh 2 schon begonnen? Wenn ja, wie sind die Unterschiede?
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Di 28. Apr 2020, 23:25

Ich schrieb ja bereits, dass ich hier solange nichts mehr poste, bis irgendwer was schreibt, und ich bis dahin nur noch editiere. :blind:
Mit Nioh 2 habe ich noch nicht angefangen, werde wohl erst einmal eine Zockpause einlegen und mich erst einmal wieder vorsichtig der Musik widmen. Aber es kann schon sein, dass ich mit Teil 2 in den nächsten Wochen beginne. Wahrscheinlich werde ich dafür wieder irgendwas von der viel zu kleinen Festplatte (500 GB) schmeißen müssen. Was soll's. Wird sich lohnen. Nein, also Nioh ist auf jeden Fall ein top Spiel in Sachen DSA (nochmal: Das heißt "Dark Souls-artig" und nicht "Das Schwarze Auge"). Bislang ganz klar das Beste! Muss man gespielt haben. Finde ich alles in allem sogar etwas besser wie Dark Souls 3, da mir das Setting besser gefällt und Dark Souls 3 bis auf die DLC-Bosse auch wirklich im Vergleich zu den Vorgängern relativ einfach war, also quasi auf Nioh-Niveau ist. Von daher...

Ich würde was From Software und DSA angeht folgende Reihenfolge wählen:
1. Sekiro
2. Dark Souls
3. Dark Souls 2
4. Nioh
5. Dark Souls 3
6. Bloodborne
7. The Surge 2

Nioh 2 wird vermutlich Nioh vom vierten Platz verdrängen, aber da lasse ich mich mal überraschen. Vielleicht ist es ja auch so gut, dass es einen der beiden Dark Souls-Teile angreifen kann. Dazu müsste es nur noch etwas düsterer und schwerer sein wie Teil 1. Ich warte ja immer noch auf Demon's Souls für die PS4. Das fehlt in der Liste, weil ich es nicht kenne. Und Sekiro ist in der Liste eigentlich ein klein wenig fehl am Platz, da es wie Assassin's Creed und nicht wirklich wie Dark Souls ist, aber es hat nunmal diese Dark Souls-Atmosphäre und vor allem die Härte, und es ist eben ein From Software-Original. Sekiro ist auf dem Thron und wird es vermutlich lange bleiben. Dazu wird es sicherlich auch noch einen Nachfolger geben.

Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18226
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider » Do 30. Apr 2020, 11:08

Hier meine Reihenfolge. Auch wenn ich noch nicht so viele DSA Spiele wie du gezockt habe:

Darksouls 1 (Damit fing alles an, wollte zu Beginn gleich hinschmeißen, aber ein Reiz blieb...ich hatte damals ja hier berichtet)
Demon's Souls (Fand ich damals auch grandios, sie schafften es für mich eine ganz besondere Atmosphäre zu erzeugen)
Dark Souls 2
Dark Souls 3
Bloodborne

Zu Demon's Souls auf PS4: Also sollte es doch irgendwann kommen, glaube ich, dass du eher enttäuscht sein wirst. Die Spiele haben sich von den Bossen, Mechaniken und Grafik in den Jahren halt weiterentwickelt. Für mich ist und bleibt es aber eine Perle. Damit wurde ja eine ganze Saga von tollen und bockschweren Spielen eingeleitet.

Was ich noch fragen wollte: Welche der DSA-Spiele hast du mehrfach durchgespielt? (New Game + oder einfach nur so nochmal)
Ich spiele in der Regel ein Spiel nur einmal durch. Außer Dark Souls 1. Da habe ich die Remastered Version nochmal durchgespielt.
Another Visitor! Stay a while – stay forever

Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1657
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT » Do 30. Apr 2020, 19:29

Ich frage mich welchen Sinn es macht, ein Spiel mehrmals durchzuspielen. New Game+ habe ich noch nie gemacht, wozu auch? Ich spiele ein Spiel einmal von vorne bis hinten durch (und dann habe ich auch wirklich JEDEN Winkel des Spiel erkundet und gesehen, JEDEN Gegner plattgemacht, den es plattzumachen gibt und JEDES noch so kleine Sidequest gemeistert) und dann kommt das Nächste. Habe gar nicht die Zeit ein Spiel mehrmals durchzuspielen. Täte ich das, würde ich auf neue Spiele verzichten müssen. Und ich bin jemand, der immer wieder Abwechslung braucht. Also kurz: Ich habe kein Einziges der Spiele mehrmals durch. Und ich werde auch in Zukunft kein Spiel mehrmals durchspielen (außer die Klassiker aus der Kindheit wie Eye of the Beholder, The Last Ninja o.ä.). :blind:

Antworten