Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Hier kann über moderne Konsolen/PCs und Spiele diskutiert werden

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

Hab bei Nioh 1 nach der Hauptstory noch die Mission danach gemacht, da gab es dann nochmal einen weiteren Boss. Wenn man ihn so nennen kann, da er sich direkt im ersten Versuch von mir hat plattmachen lassen, und das auch noch in nicht einmal einer Minute. Das war definitiv The Surge 2-Niveau in Sachen Schwierigkeit. Auf jeden Fall ist die Nachstory nun ebenso beendet. Nur die DLCs habe ich in dem Fall nicht, da gibt's ja nochmal einiges und die Bosse sollen da auch nochmal ein Stück schwerer sein. Naja, egal. Ist so wie mit Dark Souls 2, da habe ich die DLCs auch noch nicht gespielt. Scheiß Spielepolitik! Und es gibt im Falle von Nioh bis heute auch nur eine Version, in der auch die DLCs enthalten sind, und das ist die Asiatische. Kommt also leider nicht in Frage.

Bei Nioh 2 wurde nochmal mehr Kram reingepackt, so gibt es z.B. ein nochmal erweitertes Kampfsystem. Man ist jetzt nämlich halb Mensch und halb Dämon, so dass man auch Dämonenkräfte einsetzen kann. Dazu gibt es doppelt soviele Waffentypen wie in Teil 1 und noch zusätzlich sogenannte "Seelensteine", die weitere Kräfte beinhalten und von denen man 2 Stück im Einsatz hat. Dadurch wird die Steuerung dann doch schon relativ komplex, für meine Begriffe fast schon etwas zuviel. Der Fähigkeitsstammbaum wurde nochmal umgestaltet, ebenso die Möglichkeiten im Schrein. Da ich gerade angefangen habe sind aber noch nicht alle Dinge freigeschaltet, daher kann ich da jetzt nur bedngt was zu sagen. Die Steuerung ist auf jeden Fall auch leicht abgeändert worden, Waffenwechsel und Bindungswechsel funktionieren jetzt anders. Es gibt soweit auch einige neue Gegnertypen. Und mir kommt es auch so vor als wären die Gegner im Spiel etwas schwerer wie in Teil 1, auch weil Diese ebenso über eine weitere Angriffstechnik verfügen, die man selbst nur mit einer ganz bestimmten Technik abwehren kann, aber nur wenn man diese Technik im exakten Timing einsetzt (ist so ähnlich wie bei Sekiro, jetzt wird auch bei Nioh 2 Timing im Kampf bei gewissen Dingen entscheidend). Das gilt bislang aber nur für die normalen Gegner, die Bosse waren bisher genauso leicht. Die ersten Beiden habe ich direkt im ersten Versuch geschafft. Den ersten großen Zwischenboss (der in etwa so ist wie Boss Nummer 2) im zweiten Versuch. Grafisch gibt es keinen großen Unterschied im Spiel, nur die Landkarte ist wesentlich detailierter und realistischer dargestellt.

Auf jeden Fall, das kann man schon jetzt klar sagen, ein weiterer sehr guter Dark Souls-Klon, den jeder Dark Souls-Fan gesehen und gespielt haben muss. Dark Souls 4 wird es nicht geben, da kommt Nioh und Nioh 2 gerade recht. :blind:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Mir persönlich schmeckt es nicht, wenn die Kampfmechaniken noch komplexer werden.
Das hat auch nichts mit Soulsartigen Spielen zu tun, sondern generell. Ich will da vom Spiel etwas an die Hand genommen und nicht sofort von der Komplexität des Kampfsystems erschlagen werden. So etwas kann mir den Spielspaß nehmen. Als sie bei DS3 die Haltungen eingeführt haben, hatte ich auch Sorge. Zum Glück ist das bei DS3 nicht so entscheidend gewesen.

Ich halte es auch für Schwachsinn, immer mehr Mechaniken in ein Spiel zu pumpen, was an sich schon gut ist. Die sollen Fehler ausbessern, die Grafik von mir aus auf hübschen und sich geile Bosse und Level ausdenken und nicht alles völlig unnötig verkomplizieren :nein:
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

Naja, du wirst ja vom Spiel "an die Hand genommen", bevor es losgeht musst du erst einmal ein Tutorial durchlaufen. Das kannst du auch jederzeit im Spiel wiederholen, darüber hinaus kannst du jederzeit die Tricks nachlesen. Es ist nicht so, dass du sofort mitten im Geschehen bist und erst mal rausfinden musst was abgeht. Was das Kampfsystem angeht, es gibt ja auch in Nioh 3 bzw. 4 verschiedene Haltungen. Die Obere, die Mittlere, die Untere und die Waffenlose. Da kannst du jederzeit per Knopfdruck durchwechseln, was sich auch positiv auf die damit verbundenen Kampfeffekte (schnellere Konditionserholung o.ä.) auswirkt. Es wird sogar empfohlen im Kampf öfters seine Haltung zu wechseln. Habe ich aber nie genutzt, ich laufe immer in der oberen Haltung rum, da da die Waffen den größten Durchschlagseffekt haben. Angeblich ist die obere Haltung für die Defensive zwar etwas anfällig, aber ich komme wunderbar klar. Man muss ja nicht alles versuchen zu blocken, ausweichen tut's auch (und ist für die Kondition sogar günstiger). Aber die verschiedenen Haltungen bieten dann auch verschiedene Angriffstechniken und so, wer also das volle Potential nutzen will sollte auch mal wechseln. Doch ganz ehrlich, wer braucht schon das volle Potential? Das Beste zum richtigen Zeitpunkt angewandt und das Spiel lässt sich einwandfrei meistern. Ich schrieb ja schon zu Teil 1, dass ich auch von den möglichen einsetzbaren Gegenständen nur etwa 10% genutzt habe, die anderen 90% waren nur mitgeschleppter Ballast. So ist es hier bei Teil 2 mit Sicherheit auch. Dasselbe gilt dann auch für die Kampftechniken. Aber bei Nioh 2 wird der Kampf eben ein ganz kleines bißchen komplexer ablaufen wie in Teil 1, eben weil es wie bei Sekiro unblockbare Dinge gibt bzw. Dinge, die man nur mit einer bestimmten Technik zum exakt richtigen Zeitpunkt angewandt blocken kann. Die Angriffe mit den Seelensteinen sind sicherlich auch ganz nett, werden aber bestimmt nicht zwingend erforderlich sein um das Spiel zu durchlaufen. War ja schon in Teil 1 so, dass man nur einen kleinen Teil gebraucht hat. Ich sehe das eher so, dass es nur mehr Möglichkeiten bietet und damit mehr Abwechslung bieten kann, aber eben nicht zwingend erforderlich ist. :blind:

Bin ein bißchen weiter. Die Seelensteine sind scheinbar mehr für die zusätzliche Aufwertung (Eigenschaften wie Attackierwert, Goldbilanz etc.) gedacht, aber man kann damit oder mit deren Hilfe auch attackieren (in dem Fall dann eine Spezialattacke des Gegners, von dem man den Seelenstein bekommen hat - man kann 2 Seelensteine tragen, also hat man auch 2 verschiedene Spezialattacken). Das Spiel ist auf jeden Fall schwerer ist wie Teil 1. Die Gegner ziehen viel mehr ab wenn sie treffen, sie haben nur auf eine bestimmte Art blockbare Angriffe und im Falle der Yokais gibt es einige Abschnitte, die Yolai-Gebiet im Reich der Lebenden sind. In diesen Abschnitten sind die Yokai stärker und man selbst bekommt im Kampf wenig bis kaum noch Ausdauer zurück. Man kann diese Gebiete normalisieren indem man einen kleinen Zwischenboss (der meistens einfach nur ein stärkerer Gegner der normalen Gegner ist) findet und tötet. Jeder Boss kann auch sein Boss-Areal zu so einem Abschnitt machen, was während eines Bosskampfes auch mehrmals passiert. Bin jetzt bei Boss Nummer 3 und habe 3 erfolglose Versuche gemacht. Aber die "unblockbaren Attacken" der Yokai, die nur auf eine Art im richtigen Timing geblockt werden können, sind gar nicht so wild abzuwehren, da ist die Steuerung in Ordnung, wenn auch dennoch komplexer wie in Teil 1.

Noch etwas weiter, die Bosse haben sich auf jeden Fall gesteigert. Sie haben jetzt, zumindest die Letzten, die ich gemacht habe, Dark Souls-Niveau. Sie sind deutlich schwerer wie in Teil 1. Für einen habe ich knapp 20 Versuche gebraucht... Es ist wie es immer ist, wenn man erst einmal die Tricks kennt ist es einfach, aber die Bosse sind viel variabler wie in Teil 1, sie haben mehr Überraschungen parat und dadurch, dass sie während des Kampfes die Welten wechseln (Bosskämpfe finden in der normalen sowie der Dämonenwelt statt) und in diesen Welten noch stärker sind sowie noch mehr Tricks auf Lager haben, wird es eben undurchsichtiger bzw. schwerer. Das ist schonmal ziemlich gut. Und die normalen Gegner sind auch etwas schwerer, wobei sich auch hier in Teil 2 zeigt, dass sie mit zunehmender Spieldauer leichter werden, da der Charakter stärker wird.

Wieder weiter, die Bosse sind wieder nach unten gesackt. Der, für den ich mindestens 20 Versuche gebraucht hatte, ist scheinbar der Schwerste im ganzen Spiel. Die darauffolgenden Bosse waren wieder in 2-3 Versuchen zu bezwingen. Und die normalen Gegner werden, wie schon in Teil 1, allmählich auch wieder leichter, da der Charakter stärker wird. Bin jetzt bei Stufe 44 angelangt. Die Levels finde ich aber bislang besser wie im ersten Teil, ein sehr schöner Aufbau. Und was noch anders ist, ist das Schmieden, was nun noch etwas komplexer ist wie in Teil 1. Es wird einem z.B. schwerer gemacht Waffen oder Rüstungen stufentechnisch aufzuwerten. Finde ich eigentlich ganz gut, man muss es aber erst einmal herausfinden. Wenn man denkt es wäre exakt so wie bei Teil 1 und dann geht's nicht, wundert man sich schon. Nein, also die Macher haben das Spiel auf jeden Fall nochmal etwas mehr durchdacht wie im Vorgänger. Auch der ganze Aufbau im Schrein ist detailierter und besser gegliedert.
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Bloodborne soll Gerüchten nach ein Remaster bekommen? :zweifel: Die sollen lieber an Demon's Souls arbeiten!!
Bloodborne sieht doch auf der PS4 super aus. Völlig unnötig!

https://www.4players.de/4players.php/sp ... klung.html
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4264
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Chibby »

Rider hat geschrieben: Di 9. Jun 2020, 20:06 Bloodborne soll Gerüchten nach ein Remaster bekommen? :zweifel: Die sollen lieber an Demon's Souls arbeiten!!
Bloodborne sieht doch auf der PS4 super aus. Völlig unnötig!

https://www.4players.de/4players.php/sp ... klung.html
Die sind auch auf anderen Gebieten einfallslos. Ein Remaster von Warcraft,Starcraft, Age of Empires, Larry usw über die letzte Zeit und Jahre ist ja ganz nett, aber wie wäre es mal mit wirklich frischem Wind statt Remakes. Auf dem Stand der Technik von heute fussend usw.
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

Rider hat geschrieben: Di 9. Jun 2020, 20:06Die sollen lieber an Demon's Souls arbeiten!!
Steht doch da:
Unter Umständen könnte Demon's Souls eine ähnliche Behandlung bekommen (Remaster/Remake).

Aber alles Spekulation. Ist ja wie im Fußball von wegen wer wechselt wann wohin. Blablabla. Solange nichts endgültig veröffentlicht wurde kann man auf das alles nichts geben. Zieh dir lieber mal Nioh rein. Da hast du deutlich mehr von. Ist auch noch leichter wie Dark Souls. :lehrer:

Bin bei Nioh 2 wohl geschätzt bei 66% des Gesamtspiels. Stufe 100 habe ich erreicht (also so vor einer Woche, als ich es das letzte Mal spielte). Immer noch ein sehr gutes Spiel. Aber ob ich es wirklich besser finde wie Teil 1? Eher gleichwertig. Ist so wie bei Dark Souls. Auch wenn Teil 2 schon Verbesserungen vorzuweisen hat und zumindest 2 Bosse bislang auch wirklich ein entsprechendes Niveau hatten. Aber man metzelt sich problemlos durch das Spiel, richtige Herausforderungen gibt es nicht. Verglichen mit anderen Vertretern ist es aber immer noch anspruchsvoll. Also dann, auf geht's! :loslos:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Und hiermit haben sie es gestern offiziell gemacht :lechz:

Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »







Nioh 2 ist durch, mein Fazit:
Insgesamt dann doch wie erwartet etwas besser wie Teil 1. Es ist umfangreicher, es gibt mehr Optionen im Kampf, es gibt mehr Waffen und Rüstungen, es gibt mehr Gegnertypen, es gibt wesentlich mehr Optionen in Sachen Fähigkeiten, es gibt mehr Optionen im Schrein und in der Schmiede, die Level werden nicht so stark recycelt wie im Vorgänger (es tauchen aber auch mal Level vom Vorgänger auf), es ist mehr Abwechslung da, die Gegner sind etwas schwerer im Vergleich zum Vorgänger, die Bosse sind besser gestaltet, die Grafik generell ist einen Ticken schöner und der Soundtrack ist umfangreicher und besser. Es ist nicht so, dass es Welten Unterschiede zu Teil 1 gibt, aber alles ist ein ganz klein wenig ausgefeilter. Somit verdrängt wie erwartet Teil 2 den ersten Teil von Platz 4 der besten "DSA"-Spiele. Teil 2 spielt geschichtlich vor Teil 1, ist also quasi ein "Prequel". Aber in Sachen Schwierigkeit kommt's trotzdem nicht an Dark Souls ran. Den Endboss des ganzen Spiels habe ich in 2 Versuchen geplättet, wobei der schon im ersten Versuch nur noch einen Strich an Energie hatte, der beim nächsten Treffer weg gewesen wäre und zum akuten Tod des Gegners geführt hätte. Es ist also nicht allzu schwer, lasst euch von niemandem was Anderes erzählen! Das Spiel hat exakt 2 schwerere Bosse (die allerdings nur bei der ersten Begegnung schwer sind, beim zweiten Mal sind sie schon kein Problem mehr), der Rest erledigt sich fast von alleine. Macht aber trotzdem sehr viel Spaß und ich kann es nur weiterempfehlen!

Hier noch meine Lieblingstracks (neben den bereits genannten Tracks vom Vorgänger, die ebenso enthalten sind) vom OST:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Die Musik ist natürlich mega und erzeugt eine wunderbare Atmosphäre :love:
Wie haben sie die Tracks eingebaut? In einer Zwischensequenz oder richtig in einem (hoffentlich) ruhigen Gebiet? Gefällt mir schon wirklich sehr.

Wie ich dir schon geschrieben habe, kann ich mangels PS4 derzeit nicht zocken. Aber ich werde auch nicht so richtig mit dem Setting warm.
Ich trauere immer noch etwas Dark Souls 1 hinterher. In dem Spiel wurde eine für mich so geniale Immersion erzeugt, wie in kaum einen anderen Spiel.

Auch Teil 2 und 3 kommen da nicht ran. Ich hoffe, dass sie mit Elden Ring den richtigen für mich einschlagen!
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

Rider hat geschrieben: Fr 3. Jul 2020, 19:54Wie haben sie die Tracks eingebaut? In einer Zwischensequenz oder richtig in einem (hoffentlich) ruhigen Gebiet? Gefällt mir schon wirklich sehr.
Bei Nioh wird immer dieselbe Musik in den Sequenzen (die in der Regel NACH einer Mission kommen) verwendet, die Tracks hier sind alle in normalen Abschnitten zu finden. Wobei der erste Track im Interim läuft, das ist eine Art Totenzwischenreich, in das man später im Verlauf der Spiels reisen kann um dort unruhige Geister verstorbener bekannter Mitstreiter "zu beruhigen" und endgültig ins Jenseits entlässt, indem man ihnen noch letzte Gefallen erweist (wie z.B. sicherstellen, dass das Kind der verstorbenen Person in Sicherheit ist o.ä.).
Rider hat geschrieben: Fr 3. Jul 2020, 19:54Aber ich werde auch nicht so richtig mit dem Setting warm.
Das Setting ist nicht immer ausschlaggebend, ich habe auch The Surge 2 gespielt ohne das Setting jetzt besonders toll zu finden. War eigentlich auch nicht mein Fall, aber das Spiel war trotzdem gut. Und hier mit Nioh hat man auf jeden Fall zu 100% sicher das mit Abstand beste "DSA"-Spiel, was es bislang gibt. Und wie ich dir bereits schrieb, in einigen Punkten ist das Spiel besser wie das Original namens Dark Souls. Als Souls-Fan führt an diesem Ding eigentlich gar kein Weg vorbei! Und dass es in Japan spielt, macht es für mich sogar noch wesentlich besser. :mrgreen:
Rider hat geschrieben: Fr 3. Jul 2020, 19:54Auch Teil 2 und 3 kommen da nicht ran. Ich hoffe, dass sie mit Elden Ring den richtigen für mich einschlagen!
Hm, wer weiß. Ich finde ja, dass sie mit Sekiro genau den richtigen Weg gegangen sind. Ein perfektes Spiel. Aber wenn's um Dark Souls geht, hat Kopremesis ja schonmal was gepostet, was durchaus interessant ist und vor allem dir zusagen dürfte, nämlich Mortal Shell. Mittlerweile gibt es schon mehr Infos und auch erste spielbare Beta-Abschnitte, aber da muss so wie ich das sehe noch viel Arbeit reingesteckt werden bevor man es als gut bezeichnen könnte. Wirkt alles noch etwas verwaschen, träge und unsauber. Nicht nur optisch, sondern auch was Kämpfe angeht. Hier zwei Videos:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Hier der Test zu Mortal Shell von 4Players. Auch geschrieben von Jörg Luibl, der schon von Beginn ein Fan der Souls Spiele ist und dazu noch ein kritischer Zeitgenosse.
Was ich sagen will, er hat wirklich Plan von den Souls Spielen :wink:

https://www.4players.de/4players.php/di ... Shell.html

Immerhin 82%. Dir PT, wird es vermutlich zu leicht sein :wink:
Fazit:
Ihr vermisst Dark Souls? Ihr sehnt euch nach Bloodborne 2? Dann besucht die verfluchten Reiche von Mortal Shell: Das könnte euch für 20 bis 30 Stunden Heimatgefühle bescheren. Mit vielen Fragen im Kopf kämpft man sich durch eine verwunschene Welt voller Vampire, Ritter und Bestien. Das sehr gute Artdesign verbindet düstere Fantasy mit Horror sowie einem außerirdischen Hauch. Kaum ein anderes Spiel kommt so nah ran an die ebenso monumentale wie mysteriöse Stimmung à la From Software - das ist fast ein Seelenverwandter. Dabei tanzt Cold Symmetry auf der Klinge zwischen Hommage und Kopie, denn so einiges wirkt abgekupfert, aber die Briten fügen auch spielmechanisch Kreatives in eigener Weltkonzeption hinzu - die ab einem bestimmten Punkt mit einem düsteren Wechsel überraschen kann. Zwar bleibt man hinsichtlich Leveldesign, Erkundung, Charakterentwicklung sowie Bossen klar hinter der Qualität der Soulsreihe. Dafür sorgt das wuchtige Kampfsystem mit dem Verhärten ebenso für frische Impulse wie das Prinzip der Vertrautheit oder der wechselnden Körper. Und in welchem Abenteuer sieht man seine untoten Feinde am Lagerfeuer Gitarre spielen? Unterm Strich ist das richtig gute Unterhaltung für alle Soulsfreunde. Aufgrund der gemäßigten Schwierigkeit sowie der Extraleben ist es aber auch der ideale Einstieg für alle, die es werden wollen.
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

In deinem Test heißt es, man sollte sich eine Karte anlegen weil alles so verschachtelt wäre und es weder Kompass noch Karte gibt. Da habe ich was ganz anderes gehört. Ich habe gehört, dass es lediglich 4 Abschnitte gibt, die auch noch recht klein ausfallen und zudem vollkommen linear sind. Es gibt zwar "Seitengassen", die aber vollkommen unbeachtet sind, heißt es gibt dort weder Gegner noch zu findende Gegenstände oder sonstwas. Ob das Spiel nun zu leicht ist weiß ich nicht, aber was ich weiß, ist, dass die verwaschenen Kämpfe mit unklaren Treffern es nicht einfacher machen werden. Das wird auch in folgendem Test (habe ich bereits im aktuelle Spiele-Thread verlinkt) erwähnt:

So kann man ja gar nicht sein Können, sofern man es hat, richtig ausnutzen, denn man weiß nie genau ob ein Schlag, der klar daneben gegangen ist, als Treffer ausgelegt wird oder ein Volltreffer als verfehlt gilt. Ausgereift ist was Anderes, das Spiel hier ist es defintiv nicht. Das ist ein Spiel der Marke "ganz nette nicht ganz ausgereifte und zurechtgekürzte von Dark Souls-Fans erschaffene Minimalversion des Originals mit ein paar eigenen Ideen und schnell durchgespielt". Werde es mir im Oktober, wenn das Spiel richtig erscheint, aber trotzdem mal anschauen, kostet ja keine 30 Euro... :blind:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Am Freitag um 15 Uhr startet ein neues Knallhart Durchgenommen mit Denzel und Ede. Sie zocken das Remaster von Demon's Souls. Meine absolute Lieblingsbesetzung für Souls Spiele :D

@PT
Wie sieht es denn mit Mortal Shell aus?
Dateianhänge
kh.png
kh.png (90.91 KiB) 713 mal betrachtet
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

Rider hat geschrieben: Fr 30. Okt 2020, 23:42Na, da bin ich mal gespannt. Hatte mir die ersten 2 Stunden bei Rocketbeans TV angeguckt.
Die etwas düstere und melancholische Atmosphäre kam da ganz gut rüber. Mal schauen, was du sagst. Ich finde es macht ein guten Eindruck (zumindest zu Beginn).
Mortal Shell ist auf jeden Fall keine Konkurrenz zu Dark Souls, dafür ist es technisch viel zu unausgegoren. Die Kämpfe sind schwammig und hölzern, da kann man gar nicht richtig gezielt agieren. Fühlt sich relativ unterentwickelt an, wenn ich es vergleichen müsste würde ich sagen es ist in etwa so wie Moonstone auf dem Amiga. Mit Sicherheit kein Spiel für das es groß "Skill" braucht, eher Nerven. Dadurch, dass die Kämpfe steuerungsbedingt relativ übel sind und die Gegner wirklich absolut hirnlos und wie ferngesteuerte Roboter ímmer nach demselben Muster agieren, wird alles so dermaßen plump, wodurch sich teils auch unnötige und/oder unfaire Situationen ergeben, die einen auch mal direkt zum Anfang des Levels schicken. Man hat nämlich genau ein Leben, kann nirgendwo speichern oder Lebensenergie nachfüllen, muss das gesamte Level inkl. Boss mit diesem einen Leben durchlaufen und wenn man stirbt fängt man ganz am Anfang wieder von vorne an. Das Konzept wäre an für sich kein Problem wenn man sich mit "Skill" gezielt durch die Levels schlachten könnte, aber das erlaubt die Steuerung und die Abläufe leider nicht wirklich. Ohne Anvisieren der Gegner geht quasi gar nichts, aber selbst mit Anvisieren der Gegner prägen Ungenauigkeiten und Verzögerungen den Kampf. Es geht hier nur darum wer das bessere Timing bei der Attacke hat, denn wer getroffen wird kann seine Aktion nicht zu Ende führen, das gilt auch für Attacken. Also WENN etwas an diesem Spiel schwer ist, dann dadurch dass das Spiel so ungenau und schwammig ist. Gut, man kann sich natürlich auch an schwammige Ungenauigkeiten und ungenaues Schwammiges gewöhnen, aber mit "Skill" hat das dann trotzdem nichts zu tun. Mit Nerven dagegen schon. Ich kann das Spiel nur denjenigen empfehlen die Entzugserscheinungen was DSA-Action RPGs angeht haben und bereit sind viele Abstriche zu machen um diese Entzugserscheinungen zu unterdrücken. Werde das Ganze mal weitermachen, aber Spaß in dem Sinne hatte ich bisher aufgrund der genannten Dinge leider nicht wirklich, nur bedingt. Das ist eindeutig die "Billig-Version" von Dark Souls. Und daran wird sich auch nichts ändern wenn ich das Spiel etwas weitergespielt und mich an die Gegebenheiten gewöhnt haben sollte, Diese ändern sich ja nicht mehr. Mal sehen was noch kommt... Ein wenig Motivation herauszufinden was es ist habe ich ja schon noch. Noch ist das Spiel am Anfang.
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Oh Okay, das ist schade. Das es nicht an Dark Souls rankommt, habe ich mir schon gedacht. Aber das es sich so schwammig und hölzern spielt ist schade :|
Vielleicht hole ich es mir, wenn es mal im Sale für wenige Euro zu bekommen ist. Aber danke für deine Einschätzung.
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2044
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von PsychoT »

Hol's dir ruhig gleich direkt wenn du was DSA (zur Erinnerung: Dark Souls artig) haben willst. Das Spiel ist schon nicht schlecht, nur etwas unausgegoren. Wie gesagt, man gewöhnt sich auch an Schwammigkeit und Ungenauigkeit. Genau das habe ich jetzt getan. Die Gegner sind allesamt auch wesentlich einfacher wie die Gegner in einem Dark Souls. Die Kämpfe laufen mehr oder weniger immer gleich ab. Es ist nur sehr gewöhnungsbedürftig nicht blocken zu können, stattdessen hat man das Versteinern, was aber a) nicht direkt greift sondern etwas behäbig reagiert und ist und b) nur mit gewissen Zeitabständen aktiviert werden kann. Man muss also wie bei Bloodborne ständig ausweichen, aber die Kämpfe sind nicht so umfangreich und laufen wie gesagt quasi immer nach dem gleichen Muster ab. Was mich stört ist die Tatsache, dass man nirgends zwischenspeichern kann so wie beim Bonfire in Dark Souls. Einmal durch einen billigen Gegner durch die unausgegorenen Kämpfe ein paar Schläge zuviel erwischt kann man das Level quasi von vorne beginnen, oder man versucht sich mit dem letzten Rest Energie auch noch am Endboss. Dass man jedenfalls "ausgeruht" zum Endboss gelangt ist hier nie der Fall, es sei denn man säubert das gesamte Level in Perfektion bevor man dem Boss gegenübertritt, aber dazu muss man natürlich auch alle Kämpfe in Perfektion meistern und sich nicht treffen lassen. Energie auffüllen geht, aber nur bedingt. Die dafür erforderlichen Items findet man immer an denselben Stellen im Level. Nimmt man so ein Item auf läuft ein Zähler runter, sobald dieser Zähler abgelaufen ist erneuert sich das Item an derselben Stelle und kann erneut aufgesammelt werden. So läuft das in Mortal Shell. Etwas anders vom Konzept her, von der Idee schon nicht schlecht, aber wie gesagt, die Ausführung hätte besser sein müssen. Blendet man Dark Souls aus ist das Spiel schon gut, aber im Direktvergleich kackt es definitiv ab. So gut wie Nioh etc. ist es jedenfalls auch nicht, aber Nioh 2 ist ja auch sogar besser wie Dark Souls 3, von daher nicht verwunderlich...
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Der Jörg Luibl hat das Demon's Souls Remake getestet. Dazu muss man sagen, dass Jörg ein Souls Veteran der ersten Stunde und auch ein sehr kritischer Geist ist.
Von daher scheint es wirklich sehr gelungen zu sein. Der Urvater aller Souls Spiele :wink:

https://www.4players.de/4players.php/di ... Souls.html
Ich bin sehr dankbar und erleichtert, dass Demon's Souls in dieser beeindruckenden Art zurückkehrt. Zu oft wurde ich in den letzten Jahren enttäuscht, wenn Klassiker entweder spielerisch oder technisch in neuer Auflage ernüchterten. Aber dieser Meilenstein der Action-Rollenspiele hat auch elf Jahre nach seiner Premiere auf PlayStation 3 nichts an Faszination verloren. Auch wenn sich innerhalb der Soulsreihe sowie mit Bloodborne und Sekiro vieles weiter entwickelt hat, bleibt Demon's Souls ein archaisches Monument mit eigenem Charakter. Bluepoint hat schon mit Shadow of the Colossus bewiesen, dass sie über herausragende technische Expertise verfügen, um Klassiker zu modernisieren. Mit dieser Neuauflage gehen sie noch einen Schritt weiter, weil sie mehr Optionen anbieten und diesem Epos eine ganz neue Präsenz schenken. Hinzu kommen deutlich schnellere bis gar keine Ladezeiten sowie das audiohaptische Feedback des DualSense, das sich spürbar auf die Kämpfe auswirkt. Das ist akustisch und visuell ein Genuss! Freut euch auf mehr Wucht, mehr Schwere, mehr Wumms, mehr Schönheit. Dieses Demon's Souls ist ein ausgezeichnetes Remake.
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Voodoo1979
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Voodoo1979 »

Ja, der Jörg Luibl, auch wenn er polarisiert, meist finde ich seine Argumentation nachvollziehbar, daher weiss ich seine Beiträge zu schätzen.

Ich bin absolut kein Souls-Veteran, wenn ein Spiel als Souls-like einsortiert wird, ist es für mich in den allermeisten Fällen schon mal kein "muss ich sofort zum Vollpreis haben"-Kandidat.
Aber, nachdem ich diese rauhe und atmosphärische Spielwelt sehr faszinierend finde und mit Bloodborne und Dark Souls 1 zumindest ein paar Stunden eine gute Zeit hatte, habe ich dem Demon´s Souls Remake gestern eine Chance gegeben.

Ja, es gab bereits ein paar Arschtritte und ja, eine gewisse Frusttoleranz gehört einfach dazu, aber aus einer Anspiel-Session (ich erstelle mir mal einen Charakter und schaue heute Abend mal kurz rein), wurden dann schnell mal mehr als 5 Stunden.

Ein paar Frustmomente hatte ich, auch weil mir einfach das Verständnis bzw. eine kurze Erklärung dazu fehlte, dass war man in den guten alten Zeiten gewohnt, heutzutage aber nicht mehr.
Man wird mit wenig Informationen in diese rauhe und gefährliche Welt geworfen, wo jeder noch so armselige Gegner und jeder falsche Schritt den virtuellen Tod bedeuten kann, wo Quicksaves, Rückspulfunktionen, Schwierigkeitsgrade und sichere Orte quasi ein Fremdwort sind.

Dann aber, nachdem man in fast jeder Situation weiss was man falsch gemacht hat und Stück für Stück beser wird und mit der nötigen Vorsicht auch immer seltener in ausweglose Situationen rennt, stellt sich immer mehr Spielfluss ein und die Erfolgserlebnisse nehmen zu.


Einerseits mag ich Spiele dieser Art, wo nicht alles vorgekaut wird, man nicht leuchtende und blinkende Markieruengen hat, die auf wirklich jede Kleinigkeit hinweisen, egal ob es ein Item, ein Weg oder ein Gegner ist, alles muss leuchten, blinken und dem Spieler jederzeit (egal wie unaufmerksam er ist) absolut klar erkennbar sein.
Seit Jahren gibt es diese Spiele reichlich.

Was ich dem Spiel allerdings ankreide, bzw. den Entwicklern oder eher dem Publisher, ist die "Lieblosigkeit des "Drumherums".
Das Spiel ist hart und man muss sich alles erarbeiten, dass ist das Konzept und das habe ich auch verstanden.

Das ich aber 80€ für eine Kunststoffbox, mit Disk und einem kleinen´Warnhinweise-Beipackzettel" ausgebe, so gänzlich ohne irgendein "Goodie" für Neueinsteiger oder auch einfach Interessierte, finde ich enttäuschend.
Ein Booklet mit ein paar Infos über die Welt, die Geschichte und dazu ein paar Tipps, von mir aus auch eine Disk oder wenigstens ein Quelle für solche Inhalte in digitaler Form, irgendwas was mir das Eintauchen und auch das Überleben in diese Welt erleichtert.
Natürlich findet man sowas Zuhauf im Netz, von Fans, von Spieleseiten, etc., aber für mich wäre das "Out-of-the-box" einfach ein Mehrwert gewesen und eine Chance sich mal wieder von dem Standard abzuheben.

Ansonsten kann ich nur sagen, es ist kalt und trüb draussen, also heisst es für mich jetzt zurück nach Boletaria, zum Seelen sammeln, leiden, sterben, noch mehr Seelen sammeln und noch viel mehr leiden und sterben ...
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19131
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Demon's Souls - Dark Souls - Bloodborne - Sekiro

Beitrag von Rider »

Tja, Dark und Demon's Souls begleitet mich inzwischen auch schon einige Jahre. Angefangen hat es auf der XBox 360. Da gab es Dark Souls mal als Gratisspiel für die Gold Mitgliedschaft.
Da habe ich dann mit angefangen und nach einer Stunde dann gedacht: WTF :shock: Und dann kam Havel mit seiner Riesenkeule und ich war der Verzweiflung nah. Naja, kannst du hier alles nachlesen. PsychoT hatte mich bestärkt weiterzumachen und irgendwann hat es "Klick" gemacht und ich war richtig drin um Souls Universum. Dark Souls ist der Hammer. Und der Urvater Demon's Souls auch.
Den hatte ich mir dann für meine PS3 geholt. Ein großartiges Spiel. Auch wenn die Kampfmechaniken nicht ganz so komplex sind wir bei Teil 3 (Wer braucht schon Haltungen :roll: ) und die Bosse noch nicht ganz so extrem, war ich total versunken in Demon's Souls. Ich beneide dich um dein erstes Spielerlebnis. Und dann auch noch in hübscher Grafik :top:

Ich habe Demons Souls nach 1, 2 Jahren auch noch mal ein zweites mal durchgezockt. Und es hat mir wieder echt Spaß gemacht.
Eddie und Denzel bei RBTV sind für einen Playthrough auch die Bestbesetzung. Allerdings stört mich beim aktuellen Knallhart durchgenommen, dass sie nichts mehr groß erklären. Da sie die Spiele schon 100 mal gezockt haben, ist für sie alles Standard. Naja, dadurch unterschätzen sie einige Stellen und krepieren auch gerne mal :hehe: Das war beim ersten Knallhart durchgenommen wirklich viel besser. Als sie noch nicht im Studio, sondern noch auf der Couch im Keller gezockt haben. Kann dir nur empfehlen, dir die alten Folgen noch mal reinzuziehen, wenn du Zeit und Lust hast. Findest du aber nicht auf deren offiziellen YT Kanal. Das war noch zu Game One Zeiten. Hier wirst du aber fündig: https://www.youtube.com/channel/UC6jUcg ... YG-jBRCaMQ

Und die Preispolitik ist ein Witz! Und die Verpackungen und "Goodies" ( :laughing: ) auch. Aber über die Verpackungen der heutigen Spiele habe ich mich schon zu genügend an anderer Stelle ausgelassen. Auch ein Grund dafür, dass es sich für mich nicht lohnt Spiele mit Case zu kaufen. Sehen alle gleich aus und drin ist auch nichts mehr. Dann kann es auch gleich digital sein :neee:
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Antworten