Modern ist relativ ... oldschoolige Nachfahren des pixeligen Helden von Hyrule

Hier kann über moderne Konsolen/PCs und Spiele diskutiert werden

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
Voodoo1979
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Modern ist relativ ... oldschoolige Nachfahren des pixeligen Helden von Hyrule

Beitrag von Voodoo1979 »

Hallo zusammen,

diese Woche habe ich mir eine kleine Neuerscheinung digital zugelegt, Protagonistin in diesem kleinen, pixeligen Zeitvertreib ist Tilia, bei der ich mir sicher bin das sie Poster von Link an der Wand im kinderzimmer hängen hat und das monatlich erscheinende Magazin "Hippes Hyrule heute" im Abo.
Vieles erinnert an den kleinen grünen zippfelohrigen Helden aus Nintendos erschaffenen Abenteuerwelten, mal ganz subtil, mal auch mit der Faust direkt ins Gesicht.
Aber was soll man machen, die Zelda-Reihe hat vieles erst etabliert und auch sehr viel mehr richtig als falsch gemacht, warum also nicht ein wenig abpausen?

Wenn ich ein Spiel sehe, egal ob Action-Adventure oder Action-RPG oder auch mal ein waschechtes RPG (auch wenn bei mir ein Echtzeitkampfsystem weit über rundenbasierter Action steht), dass im 8- oder 16-Bit Pixelstil daherkommt, dann ist mein Interesse geweckt.
Das sind nicht automatisch "No-Brainer" beim Kauf, aber ich schaue genauer hin, in der Hoffnung das es auch einem zweiten Blick standhält.


Die Vielfalt ist schwer zu überschauen:


Es gibt so unglaublich viele Spiele mit ähnlicher Ausrichtung auf dem Markt, gerade in den letzten Jahren war es eine regelrechte Schwämme, immer mal wieder mit gewissen Variationen.
Da sind klassische Action-Adventure, dann gibt es Titel die eine Prise Rollenspiel mit einstreuen, andere setzen auf das beliebte Prinzip der Rogue-likes oder ergänzen ein umfangreiches Crafting-System, manche sind handgedengelt, andere würfeln per spezieller Algorhytmen die EInzelteile zu immer neuen Spielplätzen zusammen.


Was darf denn hier rein und was muss angeleint vor der Tür warten:


Hier ist es schwer irgendwelche Grenzen festzulegen.
Ein paar Rahmenbedingungen gibt es aber dennoch.
Auch wenn ihr euch in Call of Duty Link oder Zelda nennt, dass reicht nicht um das Spiel in dieses Thema zu packen, nein ... keine Diskussion!

Auch durch moderne Zeldas inspirierte Titel sind out of scope.
Ganz soooooo restriktiv soll es aber nicht zugehen, es muss nicht zwangsläufig ein pixeliger Grafikstil sein, auch ob der Held ein Junge, Mädchen, Hamster oder eine Topfpflanze ist ist nicht relevant, ebenso wie die Welt in der man spielt, ob Fantasy-Reich, Dystopie im Jahr 3000 oder 80er Jahre Kleinstadt, alles davon ist hier gern gesehen.

Bestenfalls habt ihr es selbst durchgespielt oder zumindest gespielt, aber auch wenn ihr nur ein Let´s-Play gesehen habt oder einem Kumpel über die Schulter geschaut habt, wenn es euch interessant genug erscheint, dann immer her damit.


Und was ist jetzt genau gemeint:

Anbei mal einfach ein Beispiel:

Ocean´s Heart

Allgemeines:
Eine kleine Neuerscheinung vom 21.01.2021, preislich mit 15€ im Rahmen und erhätlich rein digital bei Steam und GOG.
Der Entwickler hatte vorher bereits Yarntown gebastelt, es ist also nicht sein Erstlingswerk, dass merkt man auch, ein AAA-Titel ist es aber auch in keinster Weise (was überwiegend positiv gemeint ist).

Das Spiel:
Ein sehr klassisch ausgerichtetes Action-Adventue in 16-Bit inspirierter Pixel-Optik, dass sehr seinem offensichtlich grossem Vorbild nacheifert ... und das wäre "Zelda - A Link to the past" für das Nintendo SNES.
Es will weder hochkomplex, noch tiefgründig oder besonders knifflig sein, der Einstieg ist einfach, alles (Items, Spielmechaniken, etc.) wird von NPCs oder bei der ersten Verwendung erklärt und man fühlt sich schon nach Minuten als wüsste man alles was es zu wissen gibt.

Die Geschichte ist keine grosse Literatur, man ist ein junges Mädchen auf einer beschaulichen Insel, geht seinem Tagewerk nach und wäre gern ein taffer Kämofer wie der Papa.
Es kommt wie es kommen muss ... Ärger im Paradies, das Dorf wird von Piraten überfallen und das Schwesterchen entführt, weshalb sich der Papa auf den Weg macht um als "Liam Neeson"-Cosplayer im "96 Hours"-Manier ganz allein gegen die Piratenbande anzutreten.
Da der Erzeuger nicht wie versprochen wiederkommt, macht man sich mit einem gammeligen Schwert bewaffnet auf den Weg, herauszufinden was passiert ist und die Familie wieder vor dem nächsten Familienfest komplett zu kriegen.
Es liest sich gut und man hat nie den Drang die Textboxen einfach wegzuklicken, da eine Prise Humor eingestreut wurde, macht es trotz einer gewissen Seichte Spass die Geschichte zu erleben und am Ball zu bleiben.

Spielmechanisch gibt es bis jetzt wenig Überraschungen, das Inventar erinner häufig ans Vorbild, aber es gibt verschiedene Rohstoffe und Items, die mehr Varianz reinbringen, auch auf Bumerang oder Bogen muss man nicht verzichten, im tatkräftigen Einsatz fühlt es sich sehr Zelda-like an.
Der Schwierigkeitsgrad ist moderat, etwas erschwert durch die etwas hakelige Steuerung und die manchmal nicht ganz nachvollziehbare Kollisionsabfrage, insgesamt spielt es sich aber noch präzise und flüssig.

Technisch ist es für mich ein gelungenes Paket, die Grafik wirk sauber und stimmig und die Elemente und die SPielwelt meist mit Liebe und Verstand designt, die Atmosphäre der Welt hat mich auf jeden Fall gepackt.
Die Soundeffekte geben wenig Grund zur Klage, bei der muikalischen Untermalung wäre aber mehr drin gewesen, oft passend und zum mitsummen, ist die Qualität etwas schwankend und erzeugt für mich selten Ohrwurm-Gefahr.

Meine Erfahrungen und mein Fazit:
Sind noch sehr begrenzt und ein Fazit kann ich nach den bisher nichtmal 2 Stunden Spielzeit noch nicht geben.
Als Beispiel habe ich es nur gewählt, weil es mir ganz frisch auf den Rechner kam und mir aktuell richtig Lust auf Genre und Stil macht.

Stärken, Schwächen und alles dazwischen:
+ Pixeloptik
+ Retro-Charme und Zelda-Flair
+ charmante Geschichte und humorvolle Präsentation
+ funktionierende Spielmechanik
+ sympathisches und unterhaltsames Rätseldesign
+ Crafting-System
o Innovationen leider so gut wie Fehlanzeige
o Musik untermalt passend, Euphorie stellt sich aber nicht ein
- Steuerung zu hakelig (und nur in vier Richtungen)
- Kollisionsabfrage nicht immer sauber


Ich werde dran bleiben und immer mal wieder weiterspielen und dann auch ein Update dazu geben.
Ich hätte noch viele weitere Beispiele, die ich durchgespielt oder zumindest länger gespielt habe und daher auch ausführlichere Erfahrungen damit gemacht habe, aber da das alles schon ein wenig her ist müsste ich nochmal kurz reinspielen, um es wieder besser in Erinnerung zu rufen.


Jetzt seid ihr dran.
Kennt und mögt ihr diese Art von Spielen?
Welche habt ihr gespielt, welche haben es euch angetan, welche euch enttäuscht?
Was ihr darüber zu sagen habt und in welcher Form und in welchem Umfang, alles zweitrangig, Hauptsache ihr teil es hier.

Wenn es die Zeit zulässt, gibt es zum Thema über den "jugendlichen Link-Abklatsch mit Rassel und in Windeln" (also NEUES), in den nächsten Tagen noch ein weiteres Thema über "Link-Abklatsch mit Gehhilfe und Seniorenrabatt" (also ALTES) im passenden Bereich.
Dort kann man dann mal schauen ob man neben den üblichen Verdächtigen (Zelda, Secret of Mana, Soleil, Alundra und wie sie alle heissen) auch noch ein paar betagte "Hidden Gems" ans Tageslicht kommen.
Dateianhänge
OH_1.jpg
OH_1.jpg (69.55 KiB) 105 mal betrachtet
OH_2.jpg
OH_2.jpg (67.59 KiB) 105 mal betrachtet
OH_3.jpg
OH_3.jpg (77.99 KiB) 105 mal betrachtet
OH_4.jpg
OH_4.jpg (74.54 KiB) 105 mal betrachtet
OH_5.jpg
Benutzeravatar
Kopremesis
hat hier sein Zuhause...
hat hier sein Zuhause...
Beiträge: 3133
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 07:35
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Modern ist relativ ... oldschoolige Nachfahren des pixeligen Helden von Hyrule

Beitrag von Kopremesis »

Danke Voodoo, mal wieder ein nahezu perfekter Beitrag. :top:

Ich habe früher Spiele wie Zelda, StarTropics oder Secret Of Mana extrem gerne gespielt. Leider kann ich zum Thema "welche aktuellen Zelda-likes habt ihr gespielt" nichts beitragen. Ich habe höchstens was davon gelesen oder gesehen.
Das wird aber definitiv noch kommen. Und bis dahin verfolge ich sehr gespannt diesen Thread. Denn Ocean's Horn sieht bereits als Einstieg extrem verlockend aus! :love:
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4705
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Modern ist relativ ... oldschoolige Nachfahren des pixeligen Helden von Hyrule

Beitrag von Wicket »

:top:

Ich habe das Spiel schon auf GOG gesehen und erstmal auf die Wunschliste gesetzt.
Ich habe noch längst nicht alle Original Zelda Spiele durch ...

Was mir direkt in den Kopf gesprungen ist, aber hier leider nur so semi reinpasst, sind etlich RPG-Maker Projekte. Auch eigene, nie vollendete Werke, die zwar hauptsächlich an Secret of Mana angelehnt waren, aber natürlich auch stark von Zelda beeinflusst.

Außerdem ist The Binding of Isaac sehr vom aller ersten Zelda inspiriert. Hat aber den Adventure / semi RPG Charakter vollkommen durch Arcade und RogueLike Gameplay ersetzt. Außerdem ist das Spiel absolut geisteskrank! :cool:
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4264
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Modern ist relativ ... oldschoolige Nachfahren des pixeligen Helden von Hyrule

Beitrag von Chibby »

Gibt es neben Oceanhorn noch einen Klone der Ocean's Horn heißt? Wow, das ist ja mal fast garnicht leicht zum Verwechseln. War erst mal irritiert weil Story und Screenshots nicht zu Oceanhorn passen.
Benutzeravatar
Voodoo1979
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: Modern ist relativ ... oldschoolige Nachfahren des pixeligen Helden von Hyrule

Beitrag von Voodoo1979 »

Danke für eure Kommentare.

Ja, bei Zelda, Star Tropics und Secret of Mana werden Erinnerungen an tolle Stunden der Unterhaltung wach.
Nur den Nachfolger von StarTropics Zoda´s Revenge) habe ich bis heute noch nicht wirklich gespielt.
Vor ein paar Jahren habe ich das Modul mit einer grösseren Bestellung aus USA in die Sammlung geholt, kurz angespielt und für interssant befunden, dann aber nie mehr wirklich beachtet.


The Binding of Isaac ist auch so ein Spiel, bei dem ich nicht so richtig weiss wo es in meiner Gunst steht, ich mag den abgedrehten und durchgeknallten Stil und das schnelle und fordernde Gameplay, dennoch habe ich meist nach einer halben Stunde wieder genug.
Den Titel sollte es ja auch für so ziemlich jede Plattform geben und auch immer mal wieder im Sale.
Zumindest habe ich das Spiel mittlerweile auf dreu unterschiedlichen Plattformen.


Aaaaaaaaaaah, nicht Ocean´s Horn, sondern Ocean´s Heart ... sorry, mein Fehler.
Das passiert (mir) leider immer mal wieder, wenn ich von einem Tablet aus schreibe.
Wobei Oceanhorn auch ganz nett war, Oceanhorn 2 sieht auch auf den ersten Blick interessant aus, mehr als ein paar Tests und Videos kenne ich von dem zweiten Teil aber noch nicht.
Vielleicht kann ja jemand zu dem zweiten Teil was sagen?
Antworten