Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Musik, Musik, Musik (Keine Computerspielemucke!)

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4491
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Wicket »

Frohes neues Jahr 2020!

In diesem Thread soll es nicht um spezielle Songs, Interpreten oder genres gehen sondern allgemein darum wie wir Musik sammeln.
- oder eben auch nicht. Es soll ja tatsächlich Menschen geben die Musik ausschließlich streamen.

Ich selbst besitze CDs (sehr wenige), Kassetten (ein paar, müssten mal sortiert werden), Schallplatten (circa 400) und digitale Musik.

Mit den Krawallplatten habe ich kurz vor dem Vinyl-Boom, also Mitte der 2000er angefangen - als man Alben von DIO, Iron Maiden oder Queen noch für 1 oder 2 Euro das Stück auf dem Flohmarkt ergattern konnte. Inzwischen sind neben alten Scheiben auch jede Menge frisch gepresste Vinyls in die Sammlung gekommen - unter anderem einige von Rhapsody, Manilla Road, Stoned Jesus und Atlantean Kodex.
(Was für eine bekloppte Mischung!)

Seit mehr als 20 Jahren habe ich Musik auf meinen Rechner überspielt und dort digital archiviert. Eine ganze Zeit lang habe ich Itunes benutzt, aber das mache ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr - inzwischen ist alles von Hand nach Bandnamen und Album (nach Jahr) sortiert.
Für mich war das immer völlig normal - aber macht das außer mir überhaupt noch jemand? Ich habe das Gefühl dass Spotify, Amazon und Konsorten meiner Steinzeitmethode absolut den Rang abgelaufen haben, weil es so unfassbar viel bequemer ist als sich stundenlang mit dem Kopieren und Sortieren von Dateien, dem Bearbeiten von ID3-Tags und dem Heraussuchen von Coverartworks herumzuplagen. Und dann kopiert man das Zeug auf sein Smartphone und einige Songs werden immer noch falsch bezeichnet oder gar nicht erst gefunden ...
:flame:

Ich probiere zZ übrigens den Musikplayer Foobar2000 für Android aus. Den kenne ich noch als Windows-Programm von früher. Bisher bin ich sehr zufrieden.

Streaming wäre übrigens absolut keine Alternative für mich. Auch wenn man fast alles findet was man hören will - es ist eben doch nicht alles. Und auf Dauer würde ich einiges an obskurer Musik vermissen. Ganz zu schweigen davon dass die Künstler an Spotify und Konsorten so gut wie gar nichts verdienen - einige zahlen glaube ich sogar drauf. Dann gebe ich lieber ein paar Euro auf Bandcamp aus und unterstütze die Leute direkt - oder eben bei Konzerten, aber das ist natürlich nicht immer machbar.
Und selbstverständlich streame ich letztendlich auch Musik. Hauptsächlich über YouTube.

Wie handelt ihr das ganze? Massive CD-Sammlung? Tonbänder? 8-Track Tapes? Riesige Sammlung vor Jahren verkauft? YouTube Clips auf Kassetten überspielen und auf dem Sony-Walkman hören? FLAC vs MP3!? Oder hört ihr nur live gespielte Blasmusik des örtlichen Schützenvereins?

:music:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 18663
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Rider »

Frohes Neues, Wicket!

Ich habe nur noch CDs von Früher (Scorpions, Maiden, Alice Cooper usw.) und einige wenige Schallplatten aus den 80ern. Höre ich beides aber nur noch selten, da ich kaum noch einen CD Player besitze. Selbst im Auto nicht mehr. Habe mir aus Nostalgiegründen man einen kleinen Plattenspieler mit integriertem Lautsprecher gekauft. Aber auch der wird nicht mehr genutzt.

Ich gehöre auch zu den Bequemen und streame über Spotify und Amazon Music :ka:
Es gibt nicht viele Sachen, die ich da nicht finde. Zu Beginn weigerten sich ja Bands wie Metallica. Inzwischen sind sie trotzdem alle da.
Naja und so spezielle Sachen wie Retro/Synthwave kopiere ich dann halt aufs Handy. Ganz selten rippe ich auch Musik von Youtube.
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Kopremesis
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2716
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 07:35
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Kopremesis »

Ich bin fanatischer CD-Sammler! Mittlerweile ist zwar auch noch gekaufte Musik dazugekommen, die ich über bandcamp beziehe (ja, Bullet, du bist u.a. daran Schuld :wink: ). Aber ich höre Musik erst dann richtig, wenn ich sie gekauft habe. So ist mein Gefühl. Ich kann nicht anders.
Ich gebe auch nach wie vor am meisten Geld für Musik aus (CDs, Konzerte, T-Shirts etc.).

Auf dem Foto ist der aktuelle Stand meiner CDs. Alles komplett alphabetisch UND chronologisch sortiert. :cool:

Ein Großteil davon ist auch schon digitalisiert. Auch dort ist alles penibel getagged, inkl. dem Benennen von Coverversionen, Instrumentalen, Bonus Tracks etc.

Dennoch höre ich z.B. im Auto zu 90% immer noch von CD. Ist ein bewussteres Hören, wie ich finde.

An Vinyl habe ich eigentlich auch Interesse, habe auch ca. 20 Stück, aber ich konnte mich noch nicht mit mir selbst auskeksen, wonach ich entscheide, welches Album ich mir ein zweites Mal als Vinyl kaufen soll... Von daher ruht das Thema vorerst.

Ich rippe die CDs mit 192 kb/s als mp3, weil das in meinen Augen die ideale Kombination aus Größe und Qualität darstellt, gehört wird seit jeher nur mit der finalen WinAmp-Version.

Streaming mache ich gar nicht, höchstens mal ein Album auf youtube oder Bandcamp zum Anchecken, um es dann entweder zu vergessen oder zu kaufen.



Wenn man das Bild anklickt, dreht es sich richtig hin, warum auch immer erst dann.
Dateianhänge
20200109_203432.jpg
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4005
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Chibby »

Bis 2010 maximal Vinyl gesammelt, seit dem der totale Einbruch. Kaum noch welche gekauft, mittlerweile 1-5 Pro Jahr wenn überhaupt. Meine Sammlung beträgt so um die 500 Stück. Schön in einer Kladde und Discogs gepflegt, Originalkaufpreis jeder Vinyl vermerkt. Hinten steht immer die aktuelle Gesamtsumme der Sammlung. :mrgreen: Ja, manchmal habe ich einen Notizbücher, Listen und Stifte Tick. Excel sucks....

Vinyl Bibel 01.JPG
Vinyl Bibel 01.JPG (58.88 KiB) 1589 mal betrachtet
Vinyl Bibel 02.JPG
Vinyl Bibel 02.JPG (96.66 KiB) 1589 mal betrachtet
CD's kaufe ich hin und wieder mal, vor allem gebraucht. CD Neupreise, da kaufe ich lieber die Vinyl.

Theoretisch bevorzuge ich die Hardware vor der Software bin dem aber die letzten Jahre untreu geworden. Möchte das wieder ändern und mir mehr Zeit nehmen. Früher war der Plattenspieler im Dauereinsatz. Heute Smartfon und der iPod Classic mit Kopfhörern :roll:.

Ich bevorzuge in Digital Käufe, nutze aber auch Streaming. Spotify, aber jetzt nach dem ich mich von Linux verabschiedet habe wechsel ich vielleicht wieder auf Apple Music. Mal sehen. Mit Windows und Mac ist das schön einfach zu handhaben.
Meine Vinyls hab ich früher alle in WAV gerippt und gemacht und getan. Mittlerweile in FLAC gewandelt da dort Tags vorhanden sind und alles bequem hin oder her konvertieren kann, ohne immer die Tags erneuern zu müssen wie beim Einsatz von WAV.
Habe meine gesamte Sammlung (CD und Vinyl) mittlerweile auf AAC 256 Kbs umgestellt. Ich bevorzuge AAC vor MP3, die Gefahr einen Ton zu verpassen ist einfach zu groß :mrgreen:.

Tipp an Wicket. Wenn du MP3's taggst. Nutze nur ID2V3 oder 4 und kill IMMER alle anderen, besonders die ID3V1 Tags!!
Zweites Problem, ich hab viele MP3 Player und Apps durch. Nur Apple ist der King was Tags wiedergeben angeht. Alle anderen... besonders bei M4A/AAC Tags kann es hapern.
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von PsychoT »

Wow, da hat der Kopremesis tatsächlich eine ansehnliche CD-Sammlung (ich habe in etwa etwas weniger als die Hälfte von dem, was bei Kopremesis rumsteht). Meine ist ja in einem anderen Thread zu finden. Aber ich sammle auch seit mindestens 10 Jahren keine CDs mehr bzw. kaufe nur noch dann, wenn es wirklich was richtig, richtig Gutes ist, und das ist in den seltensten Fällen der Fall. Die Musik, die ich bevorzugt höre, kommt entweder nur als Vinyl oder nur digital raus. Vinyls sammle ich auch schon lange nicht mehr (hab ungefähr 200 Stück) und Kassetten habe ich noch nie im Original (was Musik angeht) gesammelt, sondern dienten hauptsächlich als Datenträger für Kopien. Meine Vinyls habe ich auch zum Teil selbst digitalisiert (in 224kbps), was ich aber wegen des riesigen Zeitaufwands irgendwann eingestellt habe, zudem hat mich die Qualität nicht zufriedengestellt (Vinylknistern ist drin etc.). Meine CDs habe ich ebenso allesamt digitalisiert, früher aus Platzgründen in 224kbps, heute würde ich niemals unter 256kbps gehen (Speicherplatz ist kein Problem mehr und 256kbps ist das, was eine CD quasi bzgl. dem menschlichen Gehör auch von Haus aus hat). Wenn dann eher rauf auf 320kbps, denn ob man's glaubt oder nicht: Man hört deutlich einen Unterschied in der Klangtiefe und Soundqualität. 256kbps sollte das Minimum sein. Im Auto höre ich in der Regel nur noch meine selbst zusammengezimmerten MP3s (Tags wollen ordentlich und einheitlich sein, ebenso die Schreibweisen), daheim mal MP3, mal CD und ganz selten irgendwo auch nochmal eine Schallplatte. Das einzige, was ich niemals mache, ist Streaming (außer bei SC oder YT natürlich, aber das dient nur zum Verschaffen eines Überblicks was Neues angeht).
Wicket hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 19:59inzwischen ist alles von Hand nach Bandnamen und Album (nach Jahr) sortiert.
Für mich war das immer völlig normal - aber macht das außer mir überhaupt noch jemand?
Ja, u.a. ich.
Wicket hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 19:59Streaming wäre übrigens absolut keine Alternative für mich. Auch wenn man fast alles findet was man hören will - es ist eben doch nicht alles.
Das Meiste findet man (bzw. ich) nicht. Daher kommt es auch für mich absolut nicht in Frage. Aber das ist nur einer von vielen Gründen, die dagegen sprechen.
Wicket hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 19:59Ganz zu schweigen davon dass die Künstler an Spotify und Konsorten so gut wie gar nichts verdienen - einige zahlen glaube ich sogar drauf. Dann gebe ich lieber ein paar Euro auf Bandcamp aus und unterstütze die Leute direkt - oder eben bei Konzerten
:bier: So gehört sich das! Ich gebe auch sehr gerne den Leuten, die coole Sachen machen, finanzielle oder sonstige Unterstützung, und gerade im Bereich Musik ist das auch eine absolute Pflicht, wenn man am Ende nicht permanent mit kommerziellem Radio-Einheitsbrei-Gejaule bombardiert werden will. Bandcamp ist für mich mittlerweile die Musikanlaufstelle Nummer 1. Da haben die Künstler am meisten von. Mehr hätten sie nur, wenn sie direkt auf einer eigenen Webseite anbíeten würden. Wer Musik bei Amazon o.ä. kauft, unterstützt Amazon, aber nicht die Künstler selbst.
Benutzeravatar
Kopremesis
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2716
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 07:35
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Kopremesis »

Meine erste Anlaufstelle, wenn ich nach CDs suche, ist erstmal die Bandhomepage, danach Bandcamp, und erst danach geht es weiter Richtung discogs.
Was ich da z.B. gerade gestern wieder bekommen habe: Das Debüt-Album der deutschen Black/Thrasher Desaster aus dem Jahre 1999 in einem Zustand, den man als nagelneu (!) beschreiben kann. Aus Dänemark. Für knapp 30 Euro inkl. Versand. Ja, eine Menge Geld für so ein bisschen Musik. Aber ich freue mich, dass ich die CD in meine Sammlung einfügen darf. :mrgreen:
Erst letztes Jahr habe ich übrigens dahingehend meine Schmerzgrenze nach oben geschoben: wollte das zweite Album von Belphegor haben (rar!) und habe dafür 66,66€ plus Porto aus Österreich berappen müssen. Aber tja. was will man machen, ne? :hehe:
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4005
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Chibby »

Die Bandcamp FLAC's die es nur als digitales Album gibt, werfe ich wenn sie denn im Ranking weit oben stehen ab und an auf CDR's für den CD Player. Macht das noch jemand?
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4491
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Wicket »

Kopremesis hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 22:06 Was ich da z.B. gerade gestern wieder bekommen habe: Das Debüt-Album der deutschen Black/Thrasher Desaster aus dem Jahre 1999 in einem Zustand, den man als nagelneu (!) beschreiben kann. Aus Dänemark. Für knapp 30 Euro inkl. Versand. Ja, eine Menge Geld für so ein bisschen Musik. Aber ich freue mich, dass ich die CD in meine Sammlung einfügen darf. :mrgreen:
Da muss ich doch sehr schmunzeln - ich trage nämlich gerade ein Shirt von denen. :bier:

Das ist auch wirklich eine beachtliche Sammlung!

Discogs... wollte ich immer mal anfangen, bin ich aber nie zu gekommen.
Kassetten sammle ich eigentlich nicht wirklich. Aber ab und zu verkaufen Metal bands tatsächlich noch (neue) Demo Tapes und dann hole ich mir halt ab und zu eine. Außerdem habe ich mal ein paar Tapes aus den 80ern geschenkt bekommen. Ist also wirklich überschaubar. Aber da meine Stereoanlage tapes abspielen kann ... :cool:

Und was die digitalen Formate angeht: Das ist wirklich sehr unterschiedlich. Ich höre ja hauptsächlich Rockmusik - und meistens höre ich da keinen Unterschied zwischen (guten) MP3s und FLACs. Hängt natürlich stark von dem Song ab, dem Genre, der Produktion ...
Ich habe beides. Auf mein mobiles Gerät kommen aber nur MP3s.
Die Bandcamp FLAC's die es nur als digitales Album gibt, werfe ich wenn sie denn im Ranking weit oben stehen ab und an auf CDR's für den CD Player. Macht das noch jemand?
Nö.
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4005
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Chibby »

Bei mir sind die FLAC's und ALAC's die ich besitze nur fürs Archiv. Um die bestmögliche Ausgangsbasis zu haben später auf Verlustformate runterzubrechen. Irgendwann mal, wenn wir alle 2 TB Smartfons haben und eine 12 TB Platte im NAS 80€ kostet werde ich vermutlich ganz auf FLAC umsteigen. Ich habe die Vinyls ursprünglich in unormalen Bitraten und mit ich glaube 96khz aufgenommen um die beste Basis für die Entknisterung und so zu haben.

iPod Classics die den Geist aufgegen wegen der Platte lassen sich übrigens recht einfach auf SSD's upgraden. Meiner hat mittlerweile schon zwei Jahre eine 256 GB SSD. Die können von Haus aus ALAC. Falls da mal jemand Bedarf haben sollte, 24 Bit und 96KHZ sind aber nicht drin, da muss man dann zu einem Cowon Plenue, FIIO, Sony oder anderen Highres Playern, Rechnern oder Verstärker und NAS etc. greifen. Mit alten Docks lassen sich die Classics schön an die Hifi Anlage klemmen.
Benutzeravatar
Kopremesis
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2716
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 07:35
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Kopremesis »

Wicket hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 23:20
Da muss ich doch sehr schmunzeln - ich trage nämlich gerade ein Shirt von denen. :bier:
Haha, sehr schön! :bier:
Wicket hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 23:20
Die Bandcamp FLAC's die es nur als digitales Album gibt, werfe ich wenn sie denn im Ranking weit oben stehen ab und an auf CDR's für den CD Player. Macht das noch jemand?
Nö.
Sowas würde ich auch nicht machen.
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14637
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Bulletrider »

Schöner Thread, Wicket und eine echt sehr umfangreiche Sammlung, Kopremesis :top:

Ich selbst kaufe auch nach wie vor noch CDs und erfreue mich am physischen Produkt. Wobei ich sagen muss, dass die Käufe pro Jahr seit bestimmt 10 Jahren immer weniger werden. Das hat nichts mit der CD als Medium zu tun, sondern einfach damit, dass ein "jau, das Album ist ganz gut" nicht mehr als Kaufgrund zwingend ausreicht (so wie es früher oft war). Ich bin zwar relativ begeisterungsfähig, was neu entdeckte Musik angeht, aber bevor ich dann Geld ausgebe, warte ich in den meisten Fällen noch ein paar Wochen ab und gucke dann, ob mich XYZ immer noch kickt. Und genau das wird immer weniger. Häufig wird dann im Nachhinein nämlich doch irgendwie ein "Najaaaa, eigentlich brauch ich's nicht" draus. Wenn es aber ein nachhaltiger Treffer ist, dann wird gekauft. Allerdings nicht bei Amazon, sondern entweder direkt beim Label (sofern es kein Konzern ist) oder aber ich bestelle die bei nem kleinen Musikladen in der Stadt, wo ich die dann in der Mittagspause abhole.

Generell ist meine Sammlung ca. halb so groß wie die von Kopremesis, würde ich schätzen, wobei ich quasi schon seit immer Fluktuation drinne habe und auch öfter CDs wieder verkauft habe. Hätte ich alle seit meinem 11. Lebensjahr erworbenen Tonträger behalten, bräuchte ich ne größere Wohnung. :laughing: Vinyl habe ich ein bißchen was, aber das sind eigentlich nur so Sammelsachen, denn ne Platte aufgelegt habe ich seit X Jahren nicht mehr. So Ende der 90er/Anfang 00er habe ich da recht viel erworben, aber vor ein paar Jahren bis auf eine handvoll Alben alles vetickt oder als Dauerleihgabe an meinen besten Freund weitergegeben. Die Dinger standen halt nur rum und staubten zu. Oh, und im Keller sind gigantisch viele Kassetten. Hatte bestimmt schon mal berichtet, dass in den 90ern direkt gegenüber von unserer Wohnung ein CD Verleih war. Der war vor Allem im Metal, Rock und Wave Bereich extrem gut sortiert und ich bin da jeden Tag nach der Schule hin und hab die alle überspielt :mrgreen: Da das gleichzeitig auch ein CD An- und Verkauf war, hab ich halt damals schon angefangen, Sachen auch wieder zu verkaufen. Über manchen Verkauf ärgere ich mich natürlich schon, aber im Großen und Ganzen mag ich dieses "Sammlung Schrumpfen und Aussortieren".

Früher hab ich halt auch echt extrem viel gekauft. Quasi "blind" oder nur nach Beschreibung im Katalog. Damals hatten viele kleine Mailorder mehrfach im Jahr Kataloge, die dann meist mit Kumpels durchgewälzt wurden und dann in dicken Sammelbestellungen mündeten. Naja, und ohne Youtube etc hat man halt nach Cover oder Beschreibung gekauft :hehe: "Finsterer Black Metal aus den tiefsten Wäldern Norwegens"? Her damit! Gerade für Black Metal CDs hab ich in den 90ern gefühlt mein ganzes Geld verpulvert. Und davon war vieles dann doch ziemlicher Schrott :laughing: Solche Sachen sind dann Opfer von Verkäufen geworden. Wenn ich dann heutzutage mal auf Discogs gucke, was diese Kack-Alben trotzdem jetzt wert sind, ist das natürlich ärgerlich, aber so what. Meine Sammlung besteht eben durch die häufigen Verkäufe also eigentlich nur aus Alben, die ich wirklich, wirklich gut finde.

CDs werden übrigens auch bei mir dann in 192er Quali gerippt und die Daten mit Cover versehen (ich hasse es, wenn das fehlt :blind: ). Ich nutze quasi seit immer Itunes dafür. Da ich auf dem Rad (Arbeitsweg etc) auch immer Musik brauche und dazu immer noch einen klass. MP3 Player benutze, bin ich zudem sehr großer Freund von Playlists und habe auch Spaß daran, mir immer wieder neue zusammenzustellen.

Abseits von CD Käufen bin ich in den letzten Jahren auch immer mehr auf Bandcamp unterwegs und kaufe mir auch das meinen Stoff. Oftmals sind halt leider die Versandkosten für physische Produkte echt hoch, so dass ich mich dann auch meist mit den MP3s begnüge. Aber auch hier greift das oben genannte Prinzip des "Ich warte mal, ob nach der ersten Begeisterung eine dauerhafte daraus wird". Packe mir schon viel auf meine dortige Wishlist, aber tats. Käufe sind dann deutlich weniger. Man hat halt im Laufe der Jahrzehnte schon echt ne Menge Musik gehört :ka: :blind: Ich glaube 2019 habe ich vll. 5-6 CDs und etwa doppelt so viel an MP3 Alben bei Bandcamp geholt. Also sehr überschaubar.

Spotify oder andere Streamingdienste nutze ich nie. Zum einen, weil die Künstler da halt nix von sehen und zum anderen, weil ich doch recht viele Sub-Sub-Sub-Nischen-Genres höre, wo ich da eh nicht fündig werde. Würde es aber generell auch nur zum Reinhören nutzen. Für eben so etwas nutze ich halt Youtube und Bandcamp. Überraschenderweise lese ich mittlerweile immer häufiger in Interviews von haupt. Metalbands, dass die Spotify für eine doch ganz gute Sache halten. Mit dem Verkauf von Musik ist heutzutage eh kaum Geld zu machen und so erreicht man über Spotify möglicherweise neue Hörer, die wiederum dann zu Konzerten kommen und Merch kaufen - damit verdienen zumindest Metalbands seit Jahren deutlich mehr als mit dem Verkauf von Alben. Dennoch - für mich ist Spotify nix.
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4491
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Wicket »

Chibby hat geschrieben: Do 9. Jan 2020, 23:38 iPod Classics die den Geist aufgegen wegen der Platte lassen sich übrigens recht einfach auf SSD's upgraden. Meiner hat mittlerweile schon zwei Jahre eine 256 GB SSD. Die können von Haus aus ALAC. Falls da mal jemand Bedarf haben sollte, 24 Bit und 96KHZ sind aber nicht drin, da muss man dann zu einem Cowon Plenue, FIIO, Sony oder anderen Highres Playern, Rechnern oder Verstärker und NAS etc. greifen. Mit alten Docks lassen sich die Classics schön an die Hifi Anlage klemmen.
Cool! Davon habe ich noch nicht gehört.
Ich denke mal MP3Player werden so gut wie nicht mehr verkauft weil die meisten Leute ihr Smartphone benutzen. Der Ipod war aber immer das beste mobile Musikgerät.
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4491
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Musik sammeln... CDs, Platten, MP3s, Streaming

Beitrag von Wicket »

Uff...

Ich arbeite mich langsam aber sicher durch meine digitale Musiksammlung und kopiere und sortiere Buchstabe für Buchstabe alles durch.
Ziel ist es eine geringe Teilmenge von ca. 100Gigabyte 8) an MP3s auf meinem Telefon zu haben. Das bedeutet aber auch viel hören, Cover heraussuchen (und teilweise bearbeiten), die Daten taggen* und kopieren.

Ich bin jetzt beim Buchstaben D.


* Danke für den Tip mit den Tags, Chibby. Ich gehe jetzt mit EasyTag tatsächlich alles durch, um etwaige alte Formate ohne Ausnahme auszutauschen.
Antworten