Reviews und Bandtipps - Düsteres und seltsames Zeugs

Musik, Musik, Musik (Keine Computerspielemucke!)

Moderator: Bulletrider

Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Hmm, im Groben gehts in die Richtung, aber jeder Song für sich hat halt was spezielles an sich... Aber die Richtung passt auf jeden Fall!
nemesis

Beitrag von nemesis »

Klingt nicht schlecht. :-)
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Schön, düster, harmonisch, einfach toll:

Spiritual Front "Armageddon Gigolo"
Bild


"Glutvolle Balladen zwischen Neo/Darkfolk, Mafiafolklore, Nick Cave und Ennio Morricone, infiziert mit einem deutlichen Schuss Rock'n'Roll-Spirit - das italienische Projekt SPIRITUAL FRONT um den sympathischen Sänger Simone Salvatori richtet sich gemütlich zwischen den Fronten ein.

Was einst als Mischung aus Akustik-Punk und Freistil-Folk begann, hatte sich bald als charismatischer Liveact etabliert und setzt nun an, mit einer höchst einständigen Vision namens 'Suicide Pop' die Musikwelt das Staunen zu lehren. Zusammen mit Musikern des Ennio Morricone-Orchesters verschmilzt das neue Album Western- und Gangsterfilmambiente mit dem Gestus der großen Entertainer zu einem originellen, postmodernen Mix." (poponaut.de)

Reinhören:
http://www.myspace.com/spiritualfront

Bild
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Hmm, schwierig folgendes Album richtig einzuordnen. Auch wenn es nicht wirklich so düster ist, so passt es am ehsten hier rein. Los gehts :wink: :

Alcest - "Souvenirs d’un autre monde"

Bild

Dieses Album ist einfach... tja... einfach großartig, brilliant, verträumt, beeindruckend, toll... mehr oder weniger durch Zufall (beim Reviews im Netz durchstöbern) bin ich vor kurzem auf dieses Album aufmerksam geworden, reingehört und dann hats mich einfach umgehauen und musste in meinen Besitz übergehen.
Jedem, der auf harmonisch/melodische, dichte, atmosphärische und gleichzeitig auch gewaltige (verzerrte, aber dennoch wunderschöne "Walls of Sound") Musik steht, dem sei das hier ans Herz gelegt. :-)

Wie üblich bei mir, hier einige Review-Quotes, die das Ganze schon schön vorformuliert haben und mir einiges an Getippe ersparen:

"Grob und nicht annähernd beschreibend könnte man die Musik von Alcest in die Schubladen emotional, nostalgisch und verträumt einordnen. Will man auch noch gängige Genreschablonen auf die Musik anwenden, so fände sich „Souvenirs d'un autre monde“ wohl irgendwo zwischen Shoegaze und Post Rock mit einer Brise verzerrtem Metal wieder. Jedes der sechs Lieder ist ein Kleinod, jeder Ton spinnt das Kopfkino weiter. So vielseitig und doch so homogen wirkt die Musik, die es schafft, jeden, der die nötige Gelassenheit mitbringt, sich auf eine Reise ins Neiges Vergangenheit einzulassen, in den Bann zu ziehen. So dezent blitzen einzelne Töne hervor, als wollten sie neugierig um die Ecken blinzeln, und doch so vertraut und warm nimmt man das dichte Geflecht der Melodien wahr, welche durch omnipräsente hypnotische Elemente bereichert werden." (the-pit.de)

"Zwar finden sich nur sechs Stücke auf der Veröffentlichung, diese spielen sich jedoch alle in einem zeitlichen Rahmen von sechs bis acht Minuten ab. Und diese Zeit ist für die Entfaltung der musikalischen Visionen von Alcest auch notwendig. Auf der einen Seite bauen sich breitwandige Gitarrenklänge auf, die jedoch keinerlei Bedrohlichkeit ausstrahlen und bei Einsetzen des Gesangs klar auf das Gefühl setzen, auf der anderen Seite begegnen auch immer wieder diese ruhigen Passagen, die durch gezupfte Gitarren glänzen, sanft getragen werden und teils durch Bass oder Piano ergänzt werden." (alternativmusik.de)

"Erinnerungen an die Unschuld und Glückseligkeit einer längst vergangenen Kindheit werden von ihr genauso geweckt wie an ein märchenhaftes Fantasiereich vollendeter Harmonie. " (prophecy-productions.de)

Hörproben auf:
http://www.myspace.com/alcestmusic
Stream: http://www.prophecyproductions.de/strea ... _monde.m3u (keine Ahnung, ob der funktioniert..sorry)
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Hier haben wir mal was sehr finsteres :wink: Eher Kunst, Klangcollage etc, aber dennoch auch Musik...

Un Defi D´Honneur "Verdun 1916"

Bild

Martialische, vorwärtstreibende Musik, die sich mit Samples und Schlachtenlärm mischt und ein erschreckend realistisches Bild von einer der wohl grausamsten Kriegsschauplätze der Menschheit zeigt - Verdun.

"A new milestone in neo-classical/martial music. Eight tracks dealing with the struggle of the French people in defending the city of Verdun against the German occupation in 1916 during World War One." (off.)

Vor allem der Song "Rue Du Verdun" zeigt die Brillianz dieses Projekts. Nahezu fröhliche Klänge, die die tatsächlich vorerst vorhandene Freude der Soldaten auf den Krieg symbolisieren, werden plötzlich abglöst durch Schlachtenlärm und düstere orgelartige Sounds.

Rue Du Verdun:
http://steinklang.rxj.nl/mp3/VP010_1.mp3

Tranchées sous bois:
http://steinklang.rxj.nl/mp3/VP010_2.mp3

Es ist schwierig, die Bilder im Kopf etc. hier zu beschreiben. Hört mal rein:

Achja, über Kopfhörer und im Dunklen kommt das natürlich nochmal anders. Hatte das gerade beim Joggen im Player und wenn man dann am kanal hier entlangläuft, im Dunkeln, alte Industriegebäude als Silhouette - das ist nochmal was anderes.
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Kurz ein Tipp für düstere steampunk beeinflusste Musik:
VERNIAN PROCESS

Bild

"Joscha Pfeiffer, der Macher hinter Vernian Process möchte gerne, dass potentielle Hörer wissen was er so macht und er wählt den besten aller Wege. Aus den drei letzten Alben hat er eine Compilation zusammengestellt, noch etwas überarbeitet und als kostenlosen Download bereitgestellt. Zugreifen, reinhören und wenn es gefällt die Alben kaufen!" (http://blog.cynx.de/plugin/tag/Vernian+Process)

DL:
http://www.movementproductions.net/mp3/vp/vp.zip
(konnte aber gerade noch nicht überprüfen, ob der link geht... ich hoffe es ma...)

"Formed in the winter of 2003, Vernian Process is a cinematic journey through a fictional Victorian world. One that takes the listener through foreboding Industrial complexes, angelic cathedrals, misty cobblestone alleyways, ancient forests, war torn ruins, deep undersea caves, rotting clock towers, and all manner of timeless dreamscapes.

Taking the thematic elements of the romantic 19th century visionary Jules Verne, the young man behind this illusionary world; Joshua A. Pfeiffer has created an aural atmosphere that encompasses all manner of styles and genres. Influenced by such varied artists as Danny Elfman, In the Nursery, Dead Can Dance, Maurice Ravel, Massive Attack, Gary Numan, Edvard Grieg, Joy Division, and Gustav Mahler to name a few. Maestro Pfeiffer has created a truly unique enigma in a sea of mediocrity. " (myspace.com/vernianprocess)
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Der link oben geht nicht, aber hier gibts free stuff:
http://www.soundclick.com/bands/default ... dID=138223

Und neuere Songs (wirklich klasse!) vom kommendem Album gibts auf www.myspace.com/vernianprocess
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Ascension Of The Watchers "Numinosum"

Bild

So, nachdem ich diesem Album erst lange entgegengefiebret habe, stehts seit Freitag im Regal und ich habe es am WE mehrmals durchlaufen lassen.

Dieses Album in eine Kategorie einzuordnen ist schwierig. Im Prinzip könnte es sowohl unter "Elektronisches", "Rock" oder halt "Düster und seltsam" stehen - belassen wir es mal bei letzterer Kategorie... Here we go:

Den geneigten Hörer erwartet hier eine atmosphärische, dichte Collage aus Trip-Hop, Akkustik-Gitarren-Sprengseln und ambientartigen Keyboardteppichen. Dazu gesellen sich eine ruhige, sanfte Stimme, die oftmals in den Hintergrund gemischt wurde, sowie vereinzelte Sprachsamples, die eine industrielle, futuristische Stimmung heraufbeschwören.
Allerdings keine wirklich "kühle" oder bedrohliche Industrailstimmung, diese Platte ist eher warm und sanft.. Schwierig in Worte zu fassen.

Diese Platte würde sich gut als Soundtrack für tiefsinnige/hintergründige Near-Future / Cyberpunk Filme a la "Blade Runner" oder "Ghost in the Shell" etc. machen. Zumindest kommen mir solche Filme und Bilder in den Sinn...

Als einziges Manko könnte man (je nach Geschmack) die Länge mancher Songs vorbringen. Teilweise wirken diese etwas gestreckt und etwas "unspannend", wobei genau das die vorhandene meditative und irgendwie spirituelle Stimmung ausmacht. Wie gesagt - manche könnte das stören... Ich selbst bin von diesem Album von vorne bis hinten begeistert.

Hört einfach mal rein:
www.myspace.com/aotw
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4901
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Wicket »

Das ist zwar inzwischen nicht mehr seltsam (zumindst nicht für mich) und auch nicht unbedingt düster, abr am 04.04 kommt endlich das neue Schandmaul Album:
Bild

Schön und gut, aber die absolute Obrpleit kommt noch: Gestern Abend gegen ein / halb zwei Uhr kam ich von einm Geburtstag nach Hause. An einem Bahntunnel blieb ich kurz stehn um mir das "the Canadians" Poster anzusehen (Siehe "Hass thread"). Direkt daneben hängt ein Schandmaulplakat. "Klasse", denke ich mir und lese was draufsteht: " Schandmaul - Anderswelt Record Release Party in Bonn im Tresor! Eintritt frei, Kauft das Album eine Woche bevor es in den Handel kommt!". Mein Augen weiten sich auf di größe von Ufo Aufspür Teleskopen und in meinem Kopf steigt so ine Art Freibierparty. Dann lese ich weiter: " 27.03.2008" ...

Ich kann schriftlich nicht genau wiedergeben wie abgrundtief schlcht ich mich plötzlich gefühlt habe. Die Schriftgrößen im Forum reichen auch nicht um minen innrlichen Aufschrei zu umschreiben. Was solls. Schaut Euch di Links an.

Video von Wacken 2007 "Dein Anblick"
Myspace Seite
Hörproben zum neuen Album
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Die Pagan Metaller von Månegarm, die sonst immer etwas mehr auf die Tube drücken, haben 2006 mit "Urminnes Hävd" ein rein akustisches Album voller Perlen "heidnischer Waldmusik" ( :wink: ) rausgebracht, in das jeder, der auf ruhige, mystisch angehauchte Musik steht, mal reinhören sollte.
Reingesamplte Naturgeräusche, Wolfsheulen, Windböen etc. tun ihr übrigens um den hörer in eine andere Welt, in die schwedischen Wälder zu entführen.

Die Musik selbst ist eher schlicht gehalten, da hauptsächlich Akustik-Gitarren, diverse Schlaginstrumente und die Violine (die auch ins metallische Gewand der anderen Alben immer eingebttet wird) verwendet werden. Letztere ist oft im Vordergrund zu hören und trägt mit einer schon fast rauen, kratzigen Art einen grossen Teil dazu bei, dass der Sound authentisch wirkt.

Reinören kann man auf der myspace Seite in das etwas flottere, mittelalterlich/folkloristisch angehauchte "Utfard", sonst hab ich leider keine links zu diesem Album gefunden.

http://www.myspace.com/manegarm

Bild

Wer also mal vorhaben sollte nach Schweden zu reisen, und die schöne Landschaft bewundern möchte, der kann sich mit „Urminnes Hävd – The Forest Sessions“ schonmal auf eine Vorerkundungsreise begeben.

Wen die metallische Seite Manegarms interessiert, der kann hier in einige Songs reinhören bzw. downloaden:

Sigrblot: http://lejon.web.surftown.se/manegarm/sigrblot.mp3
Hemfärd: http://lejon.web.surftown.se/manegarm/hemfard.mp3
I evig tid: http://lejon.web.surftown.se/manegarm/evigtid.mp3

Achso, wem diese Art von Musik gefällt, dem sei auch noch das akkustische Album der irren Trollhorde von Finntroll namens "Visor om slutet" ans Herz gelegt.

Bild

Auch Finntroll krachen auf ihren anderen Alben deutlich mehr, haben aber mit dem o.g. Album auch ein "Wald-und-Wiesen" Folkalbum aufgenommen, was sich durch Akkustikgitarren, Maultrommeln, viel Percussion und verschrobenem Gesang auszeichnet.

Beispiele:
Försvinn du som lyser: http://www.finntroll.net/musat/mp3s/6_forsvinn.mp3
Svart Djup: http://www.finntroll.net/musat/mp3s/5_svartdjup.mp3
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

:wink: nur für alle, dies nicht gemacht haben :mrgreen:

unbedingt "Utfard" auf dieser Seite anhören - lohnt sich!!!!!!!!!

http://www.myspace.com/manegarm
Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5867
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

Beitrag von Ken-sent-me »

cool grad entdeckt,
ne geile live version von "vnv nation - legion"

Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5867
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

Beitrag von Ken-sent-me »

2x Apop(tygma Berzerk)

Am Wochenende das zweite mal live gesehn... sehr geil

"until the end of the world"


"nonstop violence" (sorry für das alberne video)
Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5867
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

Beitrag von Ken-sent-me »

Großartiger Song - mal was ruhiges:

Kirlian Camera - Eclipse

Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Sehr coole Platte von Front Line Assembly namens "Artficial Soldier".

Ich kann mir nicht helfen, aber lässt man ein paar Beats und die Vocals (die angenhemerweise eher in den Hintergrund gemixt wurden) wurden außen vor, erinnert mich total an den Soundtrack von Gradius V... Auch einige der Samples tragen dazu bei, nur dass sich nicht Vic Viper meldet :wink:

Auf jeden Fall sehr geil und empfehlenswert...

Hier direkt mal ein paar Clips:

http://youtube.com/watch?v=NZ969jvSnLE

http://youtube.com/watch?v=SzR53DbL2rs


"...bis ins letzte Detail sind Sounds und Strukturen ausgearbeitet... wälzen sich voluminös, aber keinesfalls übermächtig aus den Boxen. Überraschende Tempowechsel, eingängige Melodien, akribisch ausgearbeitete Beats, dezent eingesampelte Gitarren"

Und das Cover ist auch einfach großartig...

Bild
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Hab ich die seltsame Band "Dornenreich" schon mal näher vorgestellt? Glaube mal kurz in "Was hörst Du?" erwähnt. Das neue Album dieser Band nennt sich "In Luft geritzt" und ist einfach der helle Wahnsinn!
Es handelt sich (im gegensatz zu älteren Alben, auf denen E-Gitarren kräftig sägten) um ein Akkustik Album, welches aber nicht auf ein "normales" Unplugged Album reduziert werden sollte. Vielmehr ist dies einfach die pure Essenz der Dornenreich´schen musik, dargeboten mit minimalsten, aber effektivsten Mitteln.

Hörproben dieses Albums (und der älteren ebefalls genialen Alben) gibbet hier:
http://www.myspace.com/mehralsdasein

Bild

"Stilistisch irgendwo zwischen düsteratmosphärischer Weltmusik, Avantgarde und Neo-Folk angesiedelt, gehen die einzelnen Elemente eine wunderbare Symbiose ein. Inve entlockt seiner Violinie melancholische, sehnsuchtsvolle, verstörende, aufwühlende aber auch mal euphorische Melodien. Als Fundament dient die akustische Gitarre, die treibenden Momente werden manchmal durch den Schellenkranz unterstützt.

Der emotionale Gesang versteht sich nunmehr eher als Instrument; Eviga zischt, faucht, singt, wispert, grollt, zittert, raunt oder schreit, wodurch die Worte enorm an Ausdruckskraft gewinnen.

"In Luft geritzt" ist ein aufwühlendes Spiel mit den Dynamiken, vielen Facetten und Nuancen, dessen Kompositionen mit Metal oder Rock im herkömmlichen Sinne kaum noch etwas gemeinsam haben, allerdings auch fern jeglicher Neo-Folk Klischees ist. Hintersinnig, tiefgründig, anspruchsvoll, intensiv, atmosphärisch – Worte welche versuchen, das Werk dem Leser ein wenig näher zu bringen. Doch können diese Worte dieses Album und seine besondere Stimmung, die verschiedenen Gefühlslandschaften, die Bilder vor dem eigenen Auge, nur ungenügend beschreiben. Erlebe, fühle es selbst! " (zitiert von metal.de , da diese Worte einfach perfekt zutreffen und mir viel Geschreibsel ersparen...)
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

:shock: GENIAL!!! Da fehlen mir quasi die Worte... Nordisch-spirituelle, heidnische Musik at it´s best.

http://www.myspace.com/wardruna

Bild

http://youtube.com/watch?v=7HMl81zRp4E

http://youtube.com/watch?v=CriOF8z-wTM
"Wardruna is a Norwegian musical constellation set out to explore and evoke the depths of Norse wisdom and spirituality. Musically Wardruna has its main focus on the cultic musical language found in the near-forgotten arts of galder, seidr and the daily acts of the cultic life, mixed with impulses from Norwegian / Nordic folk music and music from other indigenous cultures.

Recordings partly take place outdoors at locations relevant to the different runes. The instruments we use are mainly old and historical instruments, such as deer-hide frame drums and ceremonial drums, mouth harp, clove / hoof rattles from deer and goat, bone flute, goat and cow horns, Hardanger fiddle and bowed lyres. More unconventional inputs like trees, stones, water, fire etc. are also employed to enhance the nature of the rune being ‘portrayed’." (wardruna.com)
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

SOLBLOT:
"Sommarsång + Soluppgång"

Bild

Unter all den eher langweiligen VÖs im NeoFolk Bereich endlich wieder was Wunderbares aufgetan. Gibt leider bisher nur eine 7" Vinyl Ep und noch kein ganzes Album, aber die drei vertretenen Tracks sind einfach großartig.

Treibend und ruhig zugleich - einfach brilliante, düster-romantische Akkustikmusik mit klasse Gesang.
Die Stimmung der Songs schwankt zwischen melancholisch (dafür sorgt vor allem das Akkordeon) und martialisch (die nicht durchweg vorhandenen Trommeln), dazwischen treiben die Gitarren voran. Die leidenschaftlich vorgetragenen Lyrics vermitteln zu den klaren und einfachen Melodien auch ohne Schwedischkenntnisse die nötige Ergriffenheit vom dem, was da erzählt wird. Überhaupt ist die ungeheure Energie der drei Lieder immer greifbar, die von SOLBLOT gewünschte Visualisierung schwedischer Mythen und Landschaften funktioniert durch die urige Kraft, welche der Musik innewohnt. (nonpop.de)
Thematisch drehen sich die Songs um die LYrik des schwed. Dichters und Literaturnobelpreisträgers Verner von Heidenstamm.

http://www.youtube.com/watch?v=QHQKZZa22Gg

Samples:
alle drei Songs in voller Länge auf:
http://www.myspace.com/solblot

oder zum reinschnuppern:
http://www.solblot.se/mp3/solblot_-_aka ... _lofte.mp3
http://www.solblot.se/mp3/solblot_-_en_dag.mp3

Hier noch ein interessanter Bericht dazu:
http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?t ... 514&area=1
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Hab da was sehr Feines entdeckt. Eine franz. "Ein-Mann-Band" namens DRAGON MANDOLE, welche auf dem ersten Album namens A Bard's Tale I: Spirits Of The Rising Sun echt schöne Musik zu bieten haben. Vom Stil her ists recht schwierig einzuordnen, als Oberbegriff mag da vielleicht trad. asiatische Musik/Folklore dienen. Müsst ihr selber mal reinhören.

Hauptsächlich wird halt mit traditionellen Sounds gearbeitet, ab und zu im Hintergrund etwas E-Gitarre und kaum Gesang. Dafür allerdings dann und wann Samples aus Filmen (Animes, bspw. "Königin der 1000 Jahre") und auch Videospielen (aus "ICO").

Mir gefällt das Ganze extrem gut. Ist sehr "traumhafte" Musik im wahrsten Sinne des Wortes und die ausführlichen Liner Notes bestätigen diesen Eindruck auch. Es geht um alte Mythen, Träume, Fantasie etc. Hier ist jemand wirklich mit Herzblut bei der Sache! Ist nicht alles immer total sauber und glatt, stellenweise vielleicht gar holperig, aber das ist durchaus zu verschmerzen.

Das ganze Album ist von vorne bis hinten selbst produziert und selbst v eröffentlich und auch das LAyout wurde vom künstler selbst zusammengestellt. Gut - dabei handelt es sich in erster Linie um alte asiatische Gemälde und Ornament sowie um Bilder aus "Ico" und "Die Königin der 1000 Jahre", aber egal. Ist halt alles irgendwie "handmade".

Das Ganze gibts im schön gestalteten, klappbaren A5 Digipack momentan für 10 Euro (inkl. weltweitem Versand!!!!) und demnächst als komplett kostenloser mp3 Download (wann das kommt, ist noch etwas unklar laut myspace Seite).

Hört einfach mal rein - lohnt sich!

Bild
Bild

http://www.myspace.com/oeildelune
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15374
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Beitrag von Bulletrider »

Habe gestern seit Ewigkeiten (höre die prinzipiell seit Beginn der 90er, habe aber lange nicht mehr intensiv deren Musik gehört) wieder DEAD CAN DANCE fast von morgens bis abends gehört und mussdie hier einfach vorstellen.
Der Name ist einigen bestimmt schon einmal begegnet...

Zumindest Sängerin Lisa Gerrad, die wirklich über eine absolut außergewöhnliche Stimme verfügt und diese wie ein Instrument einsetzt, dürfe euch bekannt sein, da sie zusammen mit Hans Zimmer u.a. den Gladiator Soundtrack komponiert und gesungen hat.

Der Name selbst hat übrigens weniger etwas morbides an sich, sondern bezieht sich darauf, mit alten (in diesem Sinne "toten") Instrumenten, Musik zu machen.

Musikalisch sind die nicht wirklich einzuordnen, haben DEAD CAN DANCE sich doch von Album zu Album weiterentwickelt und verändert.

Allen Alben ist auf jeden Fall gemein, dass sie einen in ferne Länder, andere Welten und einfach aus der Hektik des Alltages entführen.
Die Musik von Dead Can Dance verarbeitet Elemente aus Rock, Neoklassik, mittelalterlicher Musik sowie Weltmusik, bevorzugt aus osteuropäischen und arabischen Kulturen. Die Instrumentierung der Lieder umfasst unter anderem afrikanische Percussionsinstrumente, australische Didgeridoos, asiatische Saiteninstrumente, europäische Gitarren sowie elektronische Klangerzeuger.

Bei der vokalen Besetzung kontrastiert Brendan Perrys weiche, tiefe Stimme mit Lisa Gerrards hellem, onomatopoetischem Gesang. Gerrard singt meist nicht in einer real existierenden Sprache, sondern formt mit ihrer Stimme intuitive, die Musik untermalende Laute. Perry singt in Englisch, meist geheimnisvoll und poetisch wirkende Texte. (wikipedia)
Eigentlich müsste ich hier Tonnen von youtube links reinpacken, beschränke mich aber auf ein paar kleine Appetizer.
Allen, die sich davon angesprochen fühlen, würde ich den sehr gut zusammengestellten Best Of namens "Wake" empfehlen.

Als dann - gute Reise :-)




Antworten