Der DOS-PC Lobgesang Thread

Alles über klassische Computer -und Videospiele Hardware. DOS PC, C64, Amiga, NES, SNES, Mega Drive, Emulatoren etc.

Moderator: Bulletrider

Antworten
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Also, der Thread muss irgendwie sein, auch wenn nicht alle hier DOS Spieler waren.
Mein 286er mit 12 MHz und 40MB Festplatte war damals mein erster DOS PC. Auf dem liefen schon Spiele wie Monkey Island oder Wing Commander.

Aber bei welchen PCs ist euch damals warm ums Herz geworden? Bzw. konntet ihr euch eure Träume erfüllen?
Im Jahr 1992 kam der T-Bird für 2999 DM in den Handel. Ein 386er SX mit 25 Mhz, 14 Zoll Monitor, Soundkarte, Lautsprechern und 2 Spielen. Und vor allem in schwarz :braue:

Ich habe ihn nie bekommen :(
Was waren damals eure feuchten Nerdträume? :wink:
tbird.PNG
tbird.PNG (1.86 MiB) 5708 mal betrachtet
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Kopremesis
hat hier sein Zuhause...
hat hier sein Zuhause...
Beiträge: 3506
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 07:35
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Kopremesis »

Genau von diesem Teil habe ich auch immer geträumt! Bei mir ging es dann erst mit einem Aldi-Pentium mit 233 (?) MHz los.
Mit DOS habe ich mich aber vorher schon bei Kumpels, die einen PC hatten, beschäftigt, und kenne daher noch einige der Befehle und Funktionsweisen.
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Genau, zu dieser Zeit kamen die ersten Discounter PCs für 2000DM inkl. AOL Software. Das waren dann auch meine ersten Schritte ins Internet. Da haben sich die Leute im Aldi gekloppt, um einen PC zu bekommen.
Ich hatte den dann aus dem Lidl. Aber da war die DOS Zeit eigentlich schon vorbei... Windows 98 war da schon angesagt.
Ich konnte mich mit Windows lange nicht anfreunden. Win 3.11 war zwar immer mit installiert, wirklich genutzt habe ich es nicht.
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Wenn ich mir heute einen DOS PC zusammenstellen würde, müsste das Setup so alles bis 1994 schaffen können. Also ein Strike Commander soll da schon flüssig drauf laufen. Ich denke mit einem 486er DX66 wäre ich gut beraten.
Das Setup darf aber auch nicht zu schnell sein, weil ich ja auch noch ältere Spiele zocken möchte. Soundblaster ist Pflicht. Nur bei der Grafikkarte hätte ich nicht so die Ahnung, was passend wäre. Das war ja noch die Zeit, bevor die ganzen Voodoo Karten kamen :gruebel:
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2936
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von MIX »

Bevor ich zu diversen alternativ Systemen eine Hymne anstimme, erstmal das was ich immer wollte und nie ergattern konnte. Nie!

Und zwar gab es ein Desktop-Gehäuse mit integrierten Stereo Boxen und Reglern.
Lange ist es her und Heute extrem selten an zu treffen.
Die Firma hieß / heißt ASI und brachte wohl von limitiert vom X86 bis zum PI im Fremderweiterungs-Vertrag die 'Palladium' Gehäuse raus.
Da hätte ich mir gerne in der Kurzlebigkeit der Sache an sich, ein 32 Bit VLB System (vor dem PCI-Bus) eingebaut und in den mittleren 90er mich einer multimedialen Schönheit erfreut.
So sah die Kiste aus:
.
.
ASI486SX.jpg
ASI486SX.jpg (58.37 KiB) 5683 mal betrachtet
.
.
corvintaurus_palladium_486_MMTV486DX2-66_33.jpg
corvintaurus_palladium_486_MMTV486DX2-66_33.jpg (131.75 KiB) 5683 mal betrachtet
.
.
Die Bilder kommen von wilden Dosianern und Retrorianer

Alex: http://www.corvintaurus.de/werkstatt3_palladium_80486_pc_1-2.php
und
Wolfgang: https://wolfgang-naeser-marburg.lima-ci ... oswelt.htm
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Das Teil habe ich noch nie gesehen :shock: Sieht aber wirklich Top aus! Eigentlich mehr nach 80er Jahre.
Und auch interessante Links. Der Wolfgang hat ja ein regelrechtes DOS-Tagebuch geführt :D

@MIX wie löst du das "Problem", Spiele auf die Festplatte zu bekommen? Benutzt du nur Originale (die ja inzwischen sicherlich oft Fehler haben). Gibt es Adapter, um Beispielsweise über per USB oder ähnlich die Spiele auf die HDD zu kopieren?
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2936
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von MIX »

Dein Grundgedanke ist vollkommen richtig. Die gewünschte Software bestimmt (zumindest nach oben hin) die Rechnergeneration.
Rider hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 13:18 Das Setup darf aber auch nicht zu schnell sein, weil ich ja auch noch ältere Spiele zocken möchte.
Aus Erfahrung weiß ich, dass ein DX66 noch keine Inkompatibilitäten bis hin zu Games von 1980 macht.
Zu ganz seltenen Problemen mit der Sound-Ausgabe von Sierra, wo es aber Patches gibt, lässt sich alles noch mit dem abschalten des SL Cache regeln.
Der Turbo Knopf macht beim 486iger das auch oft. In manchen Fällen wird sogar ein zweiter Quarz angesprochen, der real langsamer taktet.
Lange Rede kurzer Sinn, wenn du eine Spielesammlung / wünsche hast, weißt du auch welchen Rechner du brauchst :D
Rider hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 13:18 Nur bei der Grafikkarte hätte ich nicht so die Ahnung, was passend wäre. Das war ja noch die Zeit, bevor die ganzen Voodoo Karten kamen
Ja, es gibt ein zwischen-Stadium, wo ein 486er mit einer PCI Voodoo betrieben werden kann. Das nennt sich VIP Board und beherbergt den CPU-Sockel auch noch für 4 und 586er
aber vor allem den Vesa Lokal, den ISA und den PCI Bus (eben VIP) auf einem Board.
Ansonsten gibt es schon Unterschiede im Datendurchsatz der ISA Grafikkarten...aber nicht so gravierend wie Heute. Die Speicher-Größe (bis 2MB) hatte auch nur Auswirkungen in die Auflösungen unter Windows.
Eine 16 Bit Isa ET4000 hatte schon gute Benchwerte.
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2936
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von MIX »

@MIX wie löst du das "Problem", Spiele auf die Festplatte zu bekommen?
Viele Möglichkeiten:
- Laplink
- Netzwerk
- CD (aus dem Netzt brennen) Ab 286'iger ist ein Single Speed erlaubt :D
- Externes Iomega Zip (gibt es auch mit USB)
- Disk on Module (DOM Flash) am Hauptrechner aufladen und dann an IDE anstöpseln...
- es könnte ewig so weitergehen :D aber meine neuste und coolste Lösung ist ein USB Disketten Laufwerk, welches ich im Retro PC drinne habe
und den extra formatierten USB Stick dann formgerecht auf 1,44 Partitionen (999 sind möglich) wandern lassen.
Der GaU besteht nur darin, wenn eine Software nicht mehr funzt und dann nicht mehr im Netzt zu finden ist. Da nützt die schönste Technik nicht.

Hier mal der Gotek Floppy-Emulator:
.
.
s-l640.jpg
s-l640.jpg (16.75 KiB) 5669 mal betrachtet
..
..
Und hier vom lieben Phil aus Australien ein Workshop :D
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4311
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Chibby »

:mrgreen: MIX hat nicht nur eine Wahnsinns Sammlung, der hat auch gleich die besten Tools parat.
Der USB Floppy Konverter sieht sehr nützlich aus, ist aber bestimmt ziemlich langsam oder?

Ich habe bei sowas bisher auf Netzwerk (falls verfügbar) oder eine 2te Festplatte gesetzt. Die 2te Platte wird bei Bedarf schnell entnommen und via USB Adapter an einer modernen Maschine mit den nötigen Files/ISO's bestückt und dann wieder zurück gebaut.
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2936
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von MIX »

Und das geht auch gut mit dem HDD Wechsel lieber Chibby.
Am modernen Rechner kann man ja über USB auf IDE convertern...gibt da einige nützliche Adapter zB von Digitus.
Der hier:
.
.
2001595-2001595.jpg
2001595-2001595.jpg (184.35 KiB) 5656 mal betrachtet
zu erwerben: http://www.arlt.com/Hardware/PC-Komponenten/Festplatten/Dockingstations/Digitus-DA-70148-IDE-SATA-auf-USB-2-0-Adapter.html?utm_medium=cpc&utm_campaign=AdWordsShopping&utm_source=google&gclid=CjwKCAiAu_LgBRBdEiwAkovNsELnEHx2BP_Z-wstYfsbxrAVCMbZ7BdtrFH8EoWz3_yh9SFMK0XYnBoCrjoQAvD_BwE

Ich habe bei IDE Festplatten festgestellt, dass die sich im laufenden Betrib nur erkennen lassen, wenn die Master gejumpert sind.
Allerdings finde ich es etwas unpassend meiner heiligen Time-Mashine in die Eingeweide greifen zu müssen, um die Platte zu entfernen.
Da ist dann eine sorgfältige Vorplanung nötig, um soviel wie möglich und nötig auf zu spielen. Sonst niedeln irgendwann die Schrauben ab :laughing:
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Super, das sind doch mal eine menge Lösungen :top: Das USB Floppy Laufwerk ist schon ziemlich cool. Und an die vermutlich einfachste Variante einer gebrannten CD habe ich nicht gedacht. Wobei es da bei Spielen, die ursprünglich auf Diskette erschienen sind auch mal schwierig werden könnte bei der Installation, oder?

Ach Mix, wir werden mal ganz unverbindlich Riders Traum PC zusammenstellen :mrgreen: Mit allen, was ICH brauche... und irgendwann werde ich mir so einen zusammenkaufen...
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4311
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Chibby »

MIX hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 15:34 Und das geht auch gut mit dem HDD Wechsel lieber Chibby.
Ich weiß :wink:
Chibby hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 15:14 Die 2te Platte wird bei Bedarf schnell entnommen und via USB Adapter an einer modernen Maschine mit den nötigen Files/ISO's bestückt und dann wieder zurück gebaut.
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2936
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von MIX »

Cool Jungs...ist ja schließlich ein wesentlicher Bestandteil der medialen Landschaft aus der Retropoly-Zeit.
Und so ein Rechner einfach auch die Basis für viel Strömungen in Game, Musik, Werbung, Mode, Haarschnitte, und Sozialisierung aller Couleur :mrgreen:
Rider hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 17:16 obei es da bei Spielen, die ursprünglich auf Diskette erschienen sind auch mal schwierig werden könnte bei der Installation, oder?
Zu der Zeit, unter Dos gab es noch keine derart ins System eingebundene Software. Ein kopiertes Iso eines Installierten Games reicht aus - Oft der ganze Ordner. Die Einstellungen für Grafik und Sound etc. laufen dann über die Install Datei.
Das ist bei Windows Betriebssystemen/Games ab Win95 dann anders.
Und deshalb werden die Games auch oft Disk für Disk als Iso angeboten (für den Fall, dass das Game eine Installationsreihenfolge will).

Ich selbst habe eine Sammlung solcher Games auf meinem Server gesammelt, die sich im vierstelligen Bereich tummelt....allerdings alle auf Englisch, was für euch ja eher gewollt ist.
Kann ich hier mal Listen, von 1978-2000 :blind: :shock: :shock: :shock:
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4311
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Chibby »

Kommen wir mal zum Thread, coole Idee :D, das wird vermutlich der MIX Heimspiel Thread :mrgreen:.

Zum Thema Traum Maschine, da gab es bei mir damals kein spezielles Gerät. Das Denken bei dem Thema war auf Komponenten ausgerichtet. Zuerst habe ich von 468ern DX geträumt und später Pentiums. Grafikkarten. Mehr Hauptspeicher. Soundkarten. Oder als die aufkamen das Sehnsuchtsobjekt CD-ROM :mrgreen:. Interessante fertige Rechner sah man natürlich auch wo ich mir dachte der wäre es. Aber eher wegen der Komponenten. So vom Design her gaben die sich nicht viel. Schwarz wie der obige waren selten, aber irgendwie sah doch alles sehr uniform aus.

Später wurden wegen der dauerhaften Bastelei Gehäuse interessant. Aber die ersten Jahre wegen dem Platz, schneller und komfortabler basteln.

Vom Design her haben mich Rechner erst viel später interessiert. Anfang der 00er Jahre.

Mein erster DOS Rechner war ein 386er, ich glaube SX irgendwas mit DR DOS. Haarscharf zuvor kam eigentlich ein 286er, hatte mein Vater von der Arbeit organisiert, einen ausgemusterten Compaq. Ohne Festplatte, zuerst hat man DOS 3.x von Diskette gebootet und dann haben wir darauf Carrier Command (Original Disk) gespielt. Der Compaq hatte so seinen Reiz weil der (vom wegen Design war egal) cool aussah. Superschlankes Desktop Gehäuse und aus einem Guss Optik.

Aber plötzlich stand da ein 386er mit Commander Keen, Block Out, Battlechess, Secret Agent, Crystal Caves und Sim City. Damit fing es an das sich die ersten Wolken über dem Horizont des C64 zeigten.
Der Knaller war, der Bekannte der uns den 386er eingerichtet hat, der hat meinem Bruder und mir grob den Umgang mit Viewmax gezeigt und ein paar Basics. Er hatte so nach dem Motto "mal gucken wann sie es finden" weitere Spiele installiert und verschwiegen.
Herrlich die Zeit. Damals war alles so geheimnisvoll an den Kisten :mrgreen:, und über jeden kleinen Erfolg beim tüfteln, wie geht dies und das, hat man sich gefreut wie ein Schneekönig. Irgendwann wurden wir immer besser und dann fanden wir sie. Eine Demo von Magic Pocket und *Trommelwirbel* INDY 3 !! :freu: Wochenlang daran im Team gespielt. :love:
Als dann ein Jahr später zu Weihnachten der Soundblaster kam und mein Cousin mit Flashback, Indy 4, und DOTT um die Ecke kam, da sah es von Woche zu Woche schlechter für den kleinen Commodore aus. Da ging es dann Schlag auf Schlag. Wing Commander, Bundesliga Manager, Lemmings, Railroad Tycoon, X-Wing, Monkey Island, Doom (als Slideshow vor der ersten Speicher Aufrüstung sowie auch WC2 :mrgreen:)...

Und dann hat mein Daddy uns aus dem nichts ein Upgrade spendiert. Ein 486er DX2 66 und mit CD-ROM standen ohne Ankündigung da, in einem neuen Gehäuse. Wir waren total aus dem Häuschen :mrgreen:. Ein ZEH DE ROMM :freu: ! War das zu fassen!? :vogel: :freu: :mrgreen:
Anfangs ruckelt alles, bis wir durch eine vollkommen bescheuerte Geschichte die ich bis heute nicht physikalisch/logisch erklären kann herausfanden das da was mit Turbo war.
Worms, Wing Commander 3, Crusader: No Remorse, Warcraft und C&C. Ältere Sachen wie Doom und Wing Commander 2 mal in Butterweich. :mrgreen:

Danach habe ich dann angefangen aus eigener Tasche zu bauen. Der nächste Rechner war ein Pentium. Ich weiß noch ganz sicher das ein 133er und zuletzt ein 200er dabei waren. Ich meine der aller erste war aber ein 90er vor dem 133er. Muss mal in die Hardwarekiste schauen. Die Pentiums müssten alle da sein. Bei den Pentiums war auch schon das Ende der Ära DOS gekommen. Bei dem letzten, dem 200er war DOS defintiv Out.

Die erste 3D Beschleuniger hat sogar noch per Patch unter DOS beschleunigt :mrgreen:. Eine Matrox Mystique war es damals. Ja, ja... Früher :love: Ich mag den Thread jetzt schon. Ich müsste auch noch irgendwo ein passenden Bild.....
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Sehr gut, das scheint mir alles machbar, ohne zu großen Aufwand.

Ich gucke auch mal bei Ebay, ob es das schon was fertiges in Sachen DOS PC gibt, den man vielleicht nur noch leicht anpassen muss. Aber eigentlich bin ich noch nicht so weit :vogel:
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4311
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Chibby »

MIX hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 18:30 Cool Jungs...ist ja schließlich ein wesentlicher Bestandteil der medialen Landschaft aus der Retropoly-Zeit.
Und so ein Rechner einfach auch die Basis für viel Strömungen in Game, Musik, Werbung, Mode, Haarschnitte, und Sozialisierung aller Couleur :mrgreen:
Rider hat geschrieben: Fr 21. Dez 2018, 17:16 obei es da bei Spielen, die ursprünglich auf Diskette erschienen sind auch mal schwierig werden könnte bei der Installation, oder?
Zu der Zeit, unter Dos gab es noch keine derart ins System eingebundene Software. Ein kopiertes Iso eines Installierten Games reicht aus - Oft der ganze Ordner. Die Einstellungen für Grafik und Sound etc. laufen dann über die Install Datei.
Das ist bei Windows Betriebssystemen/Games ab Win95 dann anders.
Und deshalb werden die Games auch oft Disk für Disk als Iso angeboten (für den Fall, dass das Game eine Installationsreihenfolge will).

Ich selbst habe eine Sammlung solcher Games auf meinem Server gesammelt, die sich im vierstelligen Bereich tummelt....allerdings alle auf Englisch, was für euch ja eher gewollt ist.
Kann ich hier mal Listen, von 1978-2000 :blind: :shock: :shock: :shock:
Ich weiß noch, bei einigen Spielen hat das Laufwerk nicht interessiert. Man hat alle Disks in ein Verzeichnis kopiert, den Installer gestartet und siehe da, der rannte einfach durch. Der suchte nur nach dem entsprechenden Paket, war es im Verzeichnis ging es weiter.
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

@Chibby

:D :D :D

Großartig! Das sind doch tolle Erinnerungen die man an diese Zeit hat, oder ? Ich liebe sowas :top:
Ich bin eigentlich auch erstaunt, dass mein Vater damals relativ viel Geld für meine PC Leidenschaft ausgegeben hat (so dicke hatten wir es nicht). Aber irgendwann stand da der 286er auf dem Esszimmertisch! Der hatte damals auch über 2000 DM gekostet. Ne menge Geld! Der Rest wurde dann durch Upgrades gemacht, neues Board + CPU, Soundkarte usw. Aber auch das war damals preislich eine ganz andere Liga als heute.
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Benutzeravatar
Bulletrider
ist hier der König...
ist hier der König...
Beiträge: 15379
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Bulletrider »

Hm, bei dem Thema bin ich ja komplett raus. Nie n PC gehabt, nie einen gewollt. :P Aber ich wollte immer n NeoGeo haben... Meine Fresse war das teuer damals - kann eigentlich kein normaler Mensch wirklich gehabt haben. So, weitermachen, Leute :wink: (mitlesen tue ich trotz vielen Fragezeichen schon).
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 2185
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von PsychoT »

Bulletrider hat geschrieben: Sa 22. Dez 2018, 11:06Hm, bei dem Thema bin ich ja komplett raus. Nie n PC gehabt, nie einen gewollt. :P
Quasi wie bei mir. :mrgreen:
Ich habe mir meinen ersten PC (Windows 95) erst 1997 besorgt, aber auch nur der Musik wegen. Da gab's dann so ein Programm (Fasttracker), was exakt die Fortführung der Amiga-Musikprogramme (Soundtracker, Noisetracker, Protracker) war, mit denen ich gearbeitet habe, selbst die Pattern-Kommandos waren identisch. Nur mit dem Unterschied, dass die Amiga-Programme auf 4 Spuren und 1 MB Arbeitsspeicher begrenzt waren, während der Fasstracker rein theoretisch unendlich Spuren und ein Vielfaches des Amiga-Arbeitsspeicher zur Verfügung hatte. Da konnte ich dann auf einmal Instrumente einsetzen, die alleine schon soviel Speicher verbraucht haben wie zuvor auf dem Amiga ein ganzer Track. Das war auch der einzige Grund für mich zum PC zu gehen. Allerdings hat dieser PC dann gerade einmal 6 Wochen funktioniert. Erst ist die Festplatte kaputt gegangen, kaum eine Neue besorgt war der Arbeitsspeicher defekt und so weiter. Bis ich mir dann frustriert gesagt habe "Ich scheiße auf den verschissenen PC-Dreck und verzichte auf's Musizieren, bevor ich mich noch weiter mit Müll auseinandersetze und Geld und Nerven opfere" und dann jahrelang mit PC gar nichts mehr zu tun hatte. Bis sich irgendwann meine Eltern Einen samt Internetanschluss (was sich dann in der Zwischenzeit etabliert hatte) zugelegt haben und ich aus geschäftstechnischen Gründen ab und an mal genutzt habe. Aber zum Zocken habe ich einen PC noch nie im Leben gebraucht und werde es auch nie. Für mich ist ein PC ein reines Arbeitsgerät. Und zu dem Zeitpunkt, als ich noch Computer- und kein Konsolenzocker war, war das schlechteste System, mit dem man zocken konnte, nunmal der PC. Jeder Commodore-Computer war auf dem Sektor um Welten besser, und zwar in allen Belangen. Und auch heute nutze ich einen PC nur, weil es nichts Besseres für meine Zwecke gibt. Doch da die herkömmlichen Betriebssysteme alle nichts taugen (nur alle 10-15 Jahre kommt mal was halbwegs Vernünftiges raus) kann ich es auch nicht in vollem Umfang nutzen. Muss und will ich aber auch gar nicht. Irgendwann wird evtl. ein Apple besorgt und fertig, auch wenn das massive Kompatibilitätsprobleme mit sich bringen wird.
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 19526
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Der DOS-PC Lobgesang Thread

Beitrag von Rider »

Jeder Commodore-Computer war auf dem Sektor um Welten besser, und zwar in allen Belangen.
hmm, das stimmt so nicht
Spätestens bei Wolfenstein 3D gab es bei uns auch von anderen Amiga Usern neidische Blicke. Und spiele wie Wing Commander und andere Flugsimulationen waren einfach auf dem PC zu Hause. Da konnte der Amiga nicht mehr mithalten. Das ist Fakt! :lehrer:
Aaaber man musste teilweise an der Konfiguration schrauben. Es lief (je nach eingesetzter Hardware) nicht immer alles sofort. Aber ich werde dich nicht überzeugen können (und wollen) :mrgreen:
Another Visitor! Stay a while – stay forever
Antworten