"Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Von den 50ern bis zu den 90ern - Spielzeuge, Filme, Serien etc. - No Videogames

Moderator: Bulletrider

Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

PsychoT hat geschrieben: Fr 15. Mär 2019, 19:45 ...ernährungstechnisch der schlechteste Mix ist...
Was Ernährung angeht, bin ich starker Verfechter von "Die Dosis macht das Gift". Innerhalb der Woche habe ich bspw. auch eigentlich gar kein Brot auf dem Plan, dafür wird am Wochenende das Frühstück zelebriert. Aber auch ich habe schon lange keine Bäckerei mehr von Innen gesehen. Brot und Brötchen werden seit einigen Jahren nur selbst gebacken.
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4002
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Chibby »

Zum Thema der Ernährungstechnisch schlechtesten Variante.

Ich sehe seit Jahren über lange Zeiträume, Monate und Jahre, Fast Food Restaurants nicht mehr von innen... :lehrer: Gelobt sei der Drive In :beten:

Bild

PsychoT hat geschrieben: Fr 15. Mär 2019, 19:45 Aber da ich eben aus ernährungstechnischen Gründen überhaupt gar kein Brot o.ä. zu mit nehme....
:gruebel: .... :hehe:
Bild
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2440
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von MIX »

Chibby hat geschrieben: Sa 16. Mär 2019, 00:27 Ich sehe seit Jahren über lange Zeiträume, Monate und Jahre, Fast Food Restaurants nicht mehr von innen... Gelobt sei der Drive In
:laughing: :laughing: ...der war gut.
.
Ich glaube ich war schon erwachsen, als so ein Mc Donald das erste mal hier in HH aufmachte :gruebel:
PsychoT hat geschrieben: Fr 15. Mär 2019, 19:45 Aber da ich eben aus ernährungstechnischen Gründen überhaupt gar kein Brot o.ä. zu mit nehme,
Ich glaube, dass die meisten Brotsorten aus nicht so gut verträglichen Getreide gemacht sind.
Aber bei Dinkel ist noch nicht alles verzüchtet. Soweit ich weiß wächst dieser Abkömmling des 'Urkornes' nur in ungedüngtem Boden.
Wäre mal ein Versuch wert. Ich habe einen Brotbackautomat und vertrage das sehr gut, neben dem, dass es auch wunderbar schmeckt...irgendwie nussig. :D
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
Chibby
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4002
Registriert: Do 29. Jun 2006, 12:40
Wohnort: Buccaneer's Den

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Chibby »

MIX hat geschrieben: Sa 16. Mär 2019, 07:15 Ich glaube ich war schon erwachsen, als so ein Mc Donald das erste mal hier in HH aufmachte :gruebel:
Das erste mal MCDonalds :D.
Auch wenn manche der Meinung sind dass sich unser Geschmack einfach mit der Zeit ändern würde, so wie auch R(a)ider, Mars und Co. hat MC Donalds früher mal anders geschmeckt. Der Big Mac kam noch in einer total Umweltunfreundlichen Styropor-Verpackung über die Theke. :mrgreen: Das war sogar noch vor den gelben Tonnen, unglaublich wir haben mal Müll einfach so in die selbe Tonne gepfeffert. Zurück zum ersten Besuch.
Ich stand damals ganz kurz vor oder gerade am Beginn der Grundschule, zwischen 85 - 87 glaube ich. Und natürlich war es kein Kaff wie HH, sondern damals der neueste letzte Schrei in der Weltmetropole .... :mrgreen: Bottrop


MIX hat geschrieben: Sa 16. Mär 2019, 07:15
PsychoT hat geschrieben: Fr 15. Mär 2019, 19:45 Aber da ich eben aus ernährungstechnischen Gründen überhaupt gar kein Brot o.ä. zu mit nehme,
Ich glaube, dass die meisten Brotsorten aus nicht so gut verträglichen Getreide gemacht sind.
Aber bei Dinkel ist noch nicht alles verzüchtet. Soweit ich weiß wächst dieser Abkömmling des 'Urkornes' nur in ungedüngtem Boden.
Wäre mal ein Versuch wert. Ich habe einen Brotbackautomat und vertrage das sehr gut, neben dem, dass es auch wunderbar schmeckt...irgendwie nussig. :D
Leider hat unsere Foreninterne Abteilung gegen überschwängliche Zukunftseuphorie nicht nur unrecht mit ihren Bedenken.
Wenn ich mir anhöre wie viele Leute heute Verdauungsstörungen, Allergien und fiese Reaktionen wegen unserer heutigen Nahrung beklagen.
Wir arbeiten sehr hart daran uns selbst zu vergiften mit unserem Chemo Weizen, Zuckeroverkill und köstlichen Ersatzstoffen wie Sägespahn Käse. Als kleines Topping haben wir da noch Massenhaltungsfleisch gewürzt mit einer Kreation aus Durchfallbakterien und Antibiotika. Und manche andere Zutat tränken wir noch schön in der Enstehungsphase in Glyphosat und Co. PsychoTs gesunde Meeresfrüchte sind auch mit Vorsicht zu geniessen :roll:

Naja, irgendwas muss man ja gegen die sich anbahnende Überbevölkerung unternehmen. :lehrer:
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1847
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von PsychoT »

Das hast du recht, oh Chibby. Allerdings würde ich jetzt nicht sagen, dass man die Finger von allem, wo irgendwas drin ist, was da nicht reingehört, lassen sollte. Denn dann kann man wirklich rein gar nichts mehr essen. Das Fleisch ist wie du vollkommen richtig geschrieben hast mit Antibiotika etc. verseucht, Obst und Gemüse ist mit Pestiziden und anderen schönen Dingen versehen und das, was übrig bleibt, wurde mit diversen Dubiositäten gedüngt, genmanipuliert oder hat den verseuchten Regen abbekommen. Und weil alles scheiße ist, sollte man sich nicht damit befassen, weil es nunmal alles betrifft. Womit man sich aber durchaus befassen sollte ist der Nahrungsinhalt bzgl. der Nähr- und Mineralstoffe. Und da kann man ja ganz einfach checken was Sache ist, es gibt ja nur 3 Nährstoff-Formen. Proteine sind primär Baustoffe und Kohlenhydrate sowie Fette sind Energielieferanten. Wenn man das weiß hat man schon die halbe Miete. Wenn man dann noch weiß das Fette aus 3 verschiedenen Grund-Fettsäuren bestehen und wie sie wirken, Kohlenhydrate Zuckerketten sind und wann der Körper sie benötigt, und sich Proteine aus diversen Aminosäuren zusammensetzen etc., dann hat man's fast. Fehlt nur noch das Zusammenspiel von allem, kombiniert mit seinen Aktivitäten. Dann weiß man Bescheid. Mehr braucht es nicht. Alles andere ist Hokuspokus. Kein SlimFast, keine Diät oder sonstiger Scheiß notwendig um die Ziele zu erreichen. Nur das Wissen und der Wille! Kennt man die Wirkung, kennt man den Weg.
MIX hat geschrieben: Sa 16. Mär 2019, 07:15Ich glaube, dass die meisten Brotsorten aus nicht so gut verträglichen Getreide gemacht sind.
Aber bei Dinkel ist noch nicht alles verzüchtet. Soweit ich weiß wächst dieser Abkömmling des 'Urkornes' nur in ungedüngtem Boden.
Wäre mal ein Versuch wert. Ich habe einen Brotbackautomat und vertrage das sehr gut, neben dem, dass es auch wunderbar schmeckt...irgendwie nussig. :D
Es ist ja nicht so, dass es nicht schmeckt. Und es ist auch nicht so, dass es hier auf Bio oder nicht Bio oder sonstwas ankommt. Hierbei kommt es auf den Inhalt an, also die Nährstoffe. Und Brot ist nunmal eine Kohlenhydrat-Schleuder. Kohlenhydrate (= Zucker) wiederum sind das Grundübel in der Ernährung bzgl. allen Erkrankungen. Abgesehen davon braucht man sie auch nur bei körperlicher Ertüchtigung in gehobenem Maße, ansonsten werden sie sowieso in Fett umgewandelt und an die Wampe angeklipst. Nur ist es dann so, dass so eine Kohlenhydrat-zu-Fett-Wampe nicht mehr so leicht abgebaut werden kann wie eine Fettwampe, die durch Fettzufuhr erlangt wurde, da bei unnötiger hoher Kohlenhydratzufuhr ein Kohlenhydratstoffwechsel eintritt, und wie der Name schon sagt werden dann bevorzugt Kohlenhydrate abgebaut, das Körperfett bleibt erhalten. Gerade für Abnehmewillige (oder -bedürftige) eine Wand, die so gut wie gar nicht überwunden werden kann, nur mit eisernen Willen und Disziplin (was die Wenigsten haben). Und da der Kohlenhyratspeicher im Körper mit der Leber und Muskulatur stark begrenzt ist, dauert es dann auch nicht lange bis er leer ist. Ist er leer wird dann beim Kohlenhydratstoffwechsel nicht das Fett angegangen, sondern es wird Muskulatur abgebaut und in Glukose umgewandelt. Ergo ein Teufelskreis, denn mit Abnahme der Muskulatur nimmt auch der Grundumsatz und damit der Energiebedarf ab. Das heißt Fett verlieren wird noch wesentlich schwerer, da selbst bei maximaler Sauerstoffsaturation weniger Fette wegen dem verringerten Grundumsatz zur Energiegewinnung eingsetzt werden und da bleiben, wo sie sind, also auf der Hüfte. Ergo das Riskio einer Herz-Kreislauf- oder Stoffwechselerkrankung bleibt weiterhin hoch. Und genau das ist es, woran die Leute in westlichen Gesellschaften am häufigsten sterben. Faule Schweine und scheiß Ernährung ist eben keine gute Kombination...
Benutzeravatar
MIX
Highscorebreaker
Highscorebreaker
Beiträge: 2440
Registriert: Do 5. Apr 2018, 15:01
Wohnort: Hamburg

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von MIX »

...jetzt bin ich traurig.
Hab immer gedacht, einfach drauf los essen ist gesund.
Ich wiege seit 1993 unverändert 80 Kilo bei 1,8 m. Vorher 70 Kilo.
Auch wenn ich mal 10 Jahre mich nicht bewege, bleib ich bei 80 Kilo...So wie Gestern :laughing:
Ich esse wenig aber ständig alles durcheinander. Und Hunger...so richtig Aua-Hunger hab ich auch. Dann esse ich nichts und warte bis es weg ist. Danach schmeckt alles intensiver.
Schade...wenn alles verseucht ist, werde ich wohl nicht so alt. :wink:
Wir machen einen Alters-Wett-Thread auf, wo die Fressünden der Retropoly User, das Kopf an Kopf Rennen, in den frühen Tod schickt...okee? :freu:
Faszination Heimcomputer
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

Sachen gibt's... Ich mag zwar einige Käsesorten (ok, drei - Gouda, Mozarella und ab und zu Feta), aber sowas wie Weichkäse war nie mein Fall. Also Camembert und Co. Nachdem mir neulich so dermaßen von Blauschimmelkäse (Bavaria Blu) vorgeschwärmt wurde, hab ich es tatsächlich versucht und bin doch ziemlich angetan, sogar sehr. Verrückt... Hätte nie gedacht, dass ich auf meine alten Tage mich nochmal abseits meiner Standards im Käsebereich "umschaue" und es mir dann sogar schmeckt...
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1847
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von PsychoT »

Hättest auch nie gedacht auf deine alten Tage im Sommer nicht mehr abkotzen zu müssen, oder? :blind:
Probier mal den Époisses, meine ausdrückliche Empfehlung. Der beste Weichkäse, den man bekommen kann.

Wie bin ich darauf gekommen? Ganz einfach:
Ich ging vor etwa 15 Jahren im Globus an die Käsetheke mit der Frage "Was ist der mit Abstand penetrant stinkigste Käse, den sie im Sortiment haben?"
Et voilà, es ist der Époisses. Sehr würzig, macht sich auch ausgesprochen gut im zerlaufenen Zustand auf Fleisch oder Spargel, kann aber auch so gut geschluckt werden. Check's mal aus. Und vielleicht auch direkt mal 'ne Packung Handkäs mitnehmen. Viel Protein, wenig Fett, kann zwischendurch ohne Gematsche jederzeit pur eingeworfen werden. Immer wieder gut als Snack.
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

PsychoT hat geschrieben: Fr 17. Jul 2020, 19:14 Hättest auch nie gedacht auf deine alten Tage im Sommer nicht mehr abkotzen zu müssen, oder? :blind:
Probier mal den Époisses, meine ausdrückliche Empfehlung. Der beste Weichkäse, den man bekommen kann.
Ja, das hätte ich in der Tat nicht gedacht. Dann versuche ich mich demnächst mal wagemutig an Deiner Empfehlung. Jetzt sind die Käsegrenzen ja irgendwie etwas geöffnet :hehe:

edit: Jetzt erst richtig gelesen, dass Du das mit dem abkotzen ja auf Sommer, Hitze und Co und nicht auf Käse bezogen hattest. War wohl gestern schon zu müde. Aber ja, dass ich Sommerhitze mal mit einem "Puh, ist schon übel, aber da kann man nix machen" abtun würde, war vor drei, vier Jahren noch undenkbar.
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

PsychoT hat geschrieben: Fr 17. Jul 2020, 19:14 Und vielleicht auch direkt mal 'ne Packung Handkäs mitnehmen.
Liegt nun im Kühlschrank und wird nachher probiert. Mal gucken, ob meine Kollegen inkl. mir genauso aufschreien wie mein Bruder und ich früher wenn mein Papa den geöffnet hat. :shock: :mrgreen: Der hatte auf jeden Fall damals öfter mal Harzer Rolle (ist das doch, oder?) gekauft und genüsslich verspeist. Bin gespannt, ob sich dieser Schrecken meiner Kindheit nun in Genuss verwandelt :laughing:

edit: Ok, nee, das ist nicht mein Fall. Es gab zwar keine Würgreflexe, aber wirklich geschmeckt hats mir nicht. Naja, immerhin probiert... Als nä. teste ich mal den Époisses :blind:
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1847
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von PsychoT »

Harzer Käse ist ähnlich, kann man eigentlich fast als gleich hinstellen, ja. Würde dann aber zur Variante ohne Kümmel greifen.
Bild
Du musst dir den "richtigen" Geschmack "antrainieren". :wink:
Ich für meinen Teil würde auf diese schnelle Form von Proteinen jedenfalls nicht verzichten wollen, immer nur Proteinriegel ist auf Dauer nichts, Abwechslung muss her. Und je mehr es gibt, je besser ist es. Wie gesagt, das soll ein Snack sein, keine Mahlzeit. :blind:

Check mal den Èpoisses. Sei dir aber sicher, egal wie gut du ihn verpackst, er wird trotzdem seine Duftnoten verteilen, vor allem im Kühlschrank. Aber das macht ja nichts, ne?! :hehe:
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

Nee, für Geschmack antrainieren gibts dann doch zu viele leckere Sachen, die ich mir dann lieber schmecken lasse. Und was Proteinquellen angeht, nehme ich dann in dem Fall lieber Quark (mjam!). :blind: Hab ich (außer unterwegs) sowohl auf der Arbeit als auch Zuhause immer griffbereit. Ja, hat etwas mehr kcal, aber jetzt auch nicht wirklich viel - ist ja Magerquark. Dazu dann TK Obst - perfekt.
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

PsychoT hat geschrieben: Fr 17. Jul 2020, 19:14
Probier mal den Époisses, meine ausdrückliche Empfehlung. Der beste Weichkäse, den man bekommen kann.
Den hab ich zwar noch immer nicht gekostet, aber ich habe mich getraut, mal Saint Albray zu probieren. Hätte man mich früher mit jagen können. Der hat auch schon einen heftigen Geruch. Tja, und auch hier muss ich sagen: schmeckt mir ganz gut. Im Alter scheinen meine Geschmacksknospen doch auf mehr Käse als junger Gouda anzuspringen, verrückt...

Oh, und das so gen. "Heidefrühstück" (heisst bei meinem Metzger so). Ist irgendwas fleischiges in Aspik. Auch da hätte ich früher reißaus genommen, aber bei ner Beerdigung gab es neulich so Schnittchen damit und irgendwie hab ich einfach zugegriffen und war sehr angetan. Beim Metzger dann hab ich einfach auf was ähnlich aussehendes gezeigt und seitdem hole ich mir das fast jedes Wochenende zum Frühstück :mrgreen:
Benutzeravatar
PsychoT
The Last Ninja
The Last Ninja
Beiträge: 1847
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 11:48

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von PsychoT »

Bulletrider hat geschrieben: Sa 19. Sep 2020, 18:28Den hab ich zwar noch immer nicht gekostet, aber ich habe mich getraut, mal Saint Albray zu probieren.
Bild
Bei laufender Akkordion-Musik? :neee:
Nee, das zählt nicht. Der Èpoisses muss es sein.
Bulletrider hat geschrieben: Sa 19. Sep 2020, 18:28"Heidefrühstück" (heisst bei meinem Metzger so). Ist irgendwas fleischiges in Aspik.
:puke: Aspik ist ja schon schlimm genug, aber mit "irgendwas Fleischiges" wird es sicherlich nicht besser.
Klingt so appetitlich wie das, was bei einem pfälzer "Schlochtfescht" im Fleischtopf zu finden ist.

Ich esse jetzt Lammlachse in Kräutern mit frischen Tomaten. Das ist eins meiner Standard-Mahlzeiten. :blind:
Lamm fand ich ganz früher auch gewöhnungsbedürftig. Also als Kind.
Benutzeravatar
Bulletrider
Zocker - Legende
Zocker - Legende
Beiträge: 14631
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 06:46
Wohnort: wo die wilden Kerle wohnen

Re: "Niemals" und "jetzt doch" - Angewohnheiten von früher...

Beitrag von Bulletrider »

PsychoT hat geschrieben: Sa 19. Sep 2020, 21:21 Nee, das zählt nicht. Der Èpoisses muss es sein.
Der wird ganz sicher auch noch drankommen... :-)
PsychoT hat geschrieben: Sa 19. Sep 2020, 21:21 Ich esse jetzt Lammlachse in Kräutern mit frischen Tomaten. Das ist eins meiner Standard-Mahlzeiten. :blind:
Lamm fand ich ganz früher auch gewöhnungsbedürftig. Also als Kind.
Mmmhh... Sowas gibt es hier auch öfter. Fand Lamm früher auch eher weniger gut, was aber offenbar daran lag, dass ich damals als erstes Mal kein wohlschmeckendes Lamm hatte und da schon viel "Stall" im Geschmack mit drin war. Irgendwann bin ich dann vor 15 Jahren oder so mal an was richtiges geratenund seitdem gibt es das hier auch auf der Bulletrider Speisekarte. :D
Antworten