3D Druck

...was nichts mit Computern oder Konsolen der 80er & 90er zu tun hat oder in die anderen Foren passt ;-)

Moderatoren: Bulletrider, Kopremesis

Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5993
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

3D Druck

Beitrag von Ken-sent-me »

Wicket hat geschrieben: Di 12. Feb 2019, 17:34 STWORZE habe ich leider immer noch nicht testen können. Aber wir spielen derzeit DESCENT, hoffentlich regelmäßig, also einmal die Woche und bisher macht es echt Bock! Wir sind 3 Spieler und benutzen ein Tablet als Dungeon Master (oder Spielleiter oder was auch immer). Klingt vielleicht komisch, aber diese App war schon für Star Wars Imperial Assault (was quasi Descent im SW Universum ist) eine echte Verbesserung.

Kann natürlich nicht mit Hero Quest mithalten! Gibt ja bekanntlich kein besseres Spiel.

:wink:
Nochmal zu den Minis; Hab letztens mal ne Form vom Zwerg gemacht und mit Resin ausgegossen. links Original, mitte Fälschung unbehandelt, rechts Fälschung bemalt. Jetzt überleg ich nach und nach von allen ne "Sicherheitskopie" zum bemalen zu machen; Mein Originalspiel ist mir zu Schade, dennoch würde es ne Menge gewinnen wenn alles bemalt ist...
Allerdings sind die Resin 3D Drucke die man bei Ebay Kaufen kann auch schon recht erschwinglich (selbst die Figuren aus den Seltenen und den Ultra Seltenen) Erweiterungen bekommt man da.
16419775547960.jpg
16419775547960.jpg (134.97 KiB) 213 mal betrachtet
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5184
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Wicket »

ui, cool!
Wie hast Du denn die Resin-Abgüsse gemacht? Ich habe nämlich mal ganz ähnliche Dinge probiert.
(Für mein Herr der Ringe Risiko Projekt)
Ich habe das mit herkömmlichen Silikon aus der Spritztube probiert und auch mit sogenanntemn "Blue Stuff". Die Figuren selber habe ich dann aber nicht gegossen sondern mit Milliput geformt.
Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5993
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Ken-sent-me »

Wicket hat geschrieben: Do 13. Jan 2022, 16:55 ui, cool!
Wie hast Du denn die Resin-Abgüsse gemacht? Ich habe nämlich mal ganz ähnliche Dinge probiert.
(Für mein Herr der Ringe Risiko Projekt)
Ich habe das mit herkömmlichen Silikon aus der Spritztube probiert und auch mit sogenanntemn "Blue Stuff". Die Figuren selber habe ich dann aber nicht gegossen sondern mit Milliput geformt.
Da gibs extra Silikon für... https://trollfactory.de/ hier.z.B.

Bin aber von der Idee wieder abgekommen, alle Hero Quest Figuren abzuformen und hab mir für diesen Zweck stattdessen jetzt lieber gleich sowas besorgt ;-)
Screenshot 2022-01-22 135201.jpg
Screenshot 2022-01-22 135201.jpg (43.59 KiB) 129 mal betrachtet
Einfach mal mutig bei AliExpress bestellt; war nach zwei Tagen da :shock:
im GRunde viel zu schnell, weil jetzt das Harz noch garnicht da ist, d.h. ich kann noch garnicht viel berichten. Werde ich aber nacholen ;-)
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5184
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Wicket »

:shock:

Hammer!
So etwas habe ich für meine Zukunft fest eingeplant, aber dafür brauche ich mehr Platz und am besten einen eigenen Raum...
Ich warte also ab ob meine Begeisterung noch 1,2 Jahre hält und warte ab dass sich die Technologie noch weiter entwickelt.
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Voodoo1979 »

Ken-sent-me hat geschrieben: Sa 22. Jan 2022, 13:57
...

Bin aber von der Idee wieder abgekommen, alle Hero Quest Figuren abzuformen und hab mir für diesen Zweck stattdessen jetzt lieber gleich sowas besorgt ;-)

...

Einfach mal mutig bei AliExpress bestellt; war nach zwei Tagen da :shock:
im GRunde viel zu schnell, weil jetzt das Harz noch garnicht da ist, d.h. ich kann noch garnicht viel berichten. Werde ich aber nacholen ;-)
Cool, dann mal viel Spass mit dem 3D-Druck und teile Deine Ergebnisse mit uns. :top:

Wicket hat geschrieben: Sa 22. Jan 2022, 14:59 :shock:

Hammer!
So etwas habe ich für meine Zukunft fest eingeplant, aber dafür brauche ich mehr Platz und am besten einen eigenen Raum...
Ich warte also ab ob meine Begeisterung noch 1,2 Jahre hält und warte ab dass sich die Technologie noch weiter entwickelt.
Also die Technologie entwickelt sich auch in dem Bereich weiter und immer weiter, der richtige Zeitpunkt ist daher quasi immer und niemals.
Aber selbst viele Einsteiger-Modell sind schon auf einem sehr ordentlichen Niveau.

Selbst günstige Geräte liefern häufig gute Druck-Qualität, sind nur bei Bedienkomfort, Funktionsvielfalt, technischen Merkmalen (Lautstärke, Geschwindigkeit, maximal druckbare Grösse, etc.), Ausstattung (z.B. nur Speicherkartenleser oder USB anstatt Netzwerk-Einbindung oder kein oder nur kleines DIsplay am Gerät, usw.) und Material- und Verabeitungsqualität im Hintertreffen.
Und die teureren Modelle unterstützen oft noch mehr Materialien, hier gibt es z.B. unzählige Kunststoffarten, mit unterschiedlichsten Material-Eigenschaften und zu sehr unterschiedlichen Kosten.

Beim direkten Vergleich zwischen einem 250€ Einsteiger-Modell und einem ungefähr Mittelklasse- oder gehobenen Einsteiger-Modell um die 1100€ mussten wir schon recht genau hinschauen um qualitative Unterschiede des Druck-Erzeugnisses zu bestimmen.


Wer die Zeit investiert und sich mit den Grundlagen und der Thematik beschäftigt, sowie sich durch die unzähligen Vorlagen kämpft oder sich die Mühe macht und eigene erstellt, findet unzählige Einsatzgebiete.
Wir haben von Ersatzteilen über Gaming-Kram (Controller-Ständer, Deko-Zeugs, Behältnisse für Brettspiele-Kleinkram wie Token, Spielkarten, etc.) bis hin zu Alltagshelferlein (Einsätze für Fächer und Schubladen für die Aufbewahrung/Ordnung von Küchen-Utensilien) schon einiges "sinnvolles" mit Mehrwert selbst gemacht oder im Freundeskreis machen lassen.

Falls Du da Bock drauf hast, den Einstieg wagst und Dich mal zum Kauf entscheidest, wird es vielleicht Zeit für ein neues Thema oder gar einen Foren-Bereich ... mit Ken-sent-me wäre man dann schon mal zu dritt, ein guter Anfang. :-)
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 20018
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Rider »

Voodoo1979 hat geschrieben: So 23. Jan 2022, 10:16 Falls Du da Bock drauf hast, den Einstieg wagst und Dich mal zum Kauf entscheidest, wird es vielleicht Zeit für ein neues Thema oder gar einen Foren-Bereich ... mit Ken-sent-me wäre man dann schon mal zu dritt, ein guter Anfang. :-)
Wenn ihr möchtet, kann ich die bisherige Diskussion dazu rausschneiden und in einen neuen Thread packen. Für einen neuen Forenbereich ist es noch zu wenig Input.
Don't get yourself killed. Neither of us want to see you go Hollow
-Andre of Astora
Benutzeravatar
Wicket
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5184
Registriert: Mi 9. Aug 2006, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Wicket »

Von mir aus gerne, aber ich würde die nächsten 1,2 jahre hauptsächlich lesen und wenig dazu beitragen. Vorher kaufe ich mir so ein Gerät nicht. Ich hab da zwar ein riesiges Interesse dran und wüsste auch unzählige Einsatzgebiete, aber ich kann mir aus Platz, Zeit undGeldgründen gerade einfach nicht geben.
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Voodoo1979 »

Rider hat geschrieben: So 23. Jan 2022, 11:36
Voodoo1979 hat geschrieben: So 23. Jan 2022, 10:16 Falls Du da Bock drauf hast, den Einstieg wagst und Dich mal zum Kauf entscheidest, wird es vielleicht Zeit für ein neues Thema oder gar einen Foren-Bereich ... mit Ken-sent-me wäre man dann schon mal zu dritt, ein guter Anfang. :-)
Wenn ihr möchtet, kann ich die bisherige Diskussion dazu rausschneiden und in einen neuen Thread packen. Für einen neuen Forenbereich ist es noch zu wenig Input.

Also von mir aus gerne.
Wie viel Leben dann reinkommt, wird die Zeit zeigen, ein interessantes Thema ... gerade auch für uns, die auch mal technische Helferlein, nerdigen Kram und Ersatzteile/Zubehör (sei es für PC, Konsolen, Gesellschaftsspiele, etc.) ganz brauchbar finden, ist das doch einen Versuch wert.

Ich bin da auch kein Veteran, sondern ambitionierter Einsteiger, habe aber durch Freunde und meinen Schwager, die da seit Jahren auf hohem Enthusiasten-Niveau dabei sein, immer mal wieder ein paar Asse im Ärmel.


Für den Anfang, als absolute Basis, ist die Unterscheidung der Druck-Technologien ganz wichtig.
Interessant und relvant für uns als angehende Hobby-3D-Drucker dürften hier zwei Druckverfahren Relevanz haben.

Resin:

--> Drucken mit Kunstharz
z.B. SLA / MSLA:
- Stereolithographie / Masked Stereolithographie
- ganz vereinfacht gesagt, Drucken mit Kunstharz und Aushärtung durch UV-Licht
- ordentliche Drucker beginnen schon bei 150€
- Verfahren ist aufwändiger, die Handhabung von Harz, Isopropanol, Drucker (Reinigung) und Druckstück (Nachbearbeitung/Reinigung, Aushärtung) aufwändiger und komplizierter
- Druckmaterial recht teuer
- Vorteil ist, dass man sehr detailierte und "glatte" Ergebnisse erzielen kann, fast nicht von z.B. einem Spritzgussdruck zu unterscheiden

FDM:

--> Filament-Drucker, Drucken mit gescholzenem Thermoplastfaden
z.B: FDM / FFF:
- Fused Deposit Modelling / Fused Filament Fabrication
- ganz vereinfacht gesagt, Drucken mit unterschiedlichen Kunststofffäden (Filamenten) durch Erhitzung mit anschliessender Auskühlung/Aushärtung
- ordentliche Drucker beginnen schon bei 150€
- Verfahren ist Einsteigerfreundlich und recht simpel, Handhabung einfach
- Druckmaterial (je nach Filament-Art) schon sehr günstig zu haben
- Je nach Anforderung viele unterschiedliche Filamente (PLA, ABS, PETG, etc.)
- nicht jeder Drucker unterstützt jedes Filament, da teils spezielle Anforderungen notwendig, wie bestimmte Temperatur des Durckkopfes (Hotend) oder beheizbare Druckplatte notwendig
- oft einfache gute Resultate
- Detailgrad und Oberflächenbeschaffenheit erreicht nicht das Niveau der Kunstharz-Drucke (oder wenn dann nur mit Nachbearbeitung)


Wenn man in die Thematik einsteigen möchte, gibt es einige Grundlagen zu beachten und Entscheidungen zu treffen, um die für einen passende Technik und Grundausstattung zu finden.

Die Entwicklung hat grosse Sprünge gemacht in den letzten paar Jahren und geht unaufhaltsam voran, hier wird es also stets Verbesserungen und Neuerungen geben.
Nun kann man sagen man wartet ab oder man wagt den Schritt, steigt schon ein (die aktuellen Möglichkeiten übersteigen die von vor ein paar Jahren um ein Vielfaches), sammelt Erfahrungen und hat Spass an der Thematik.

Es gibt eine riesige und enthusiastische Community, die meisten Drucker kann man um- oder aufrüsten und "tunen" und vieles von Zubehör und Material kann auch bei einem eventuellen Nachfolge-Drucker verwendet werden.

Für mich ist der richtige Zeitpunkt für den Einstieg also quasi jederzeit, man macht nichts falsch und kriegt auch bereits mit kleinem Budget tolle Ergebnisse.

Die Hardware an sich ist meist gar nicht so der ausschlaggebende Grund für entsprechende Ergebnisse.
Bei teureren Geräten hat man häufig mehr Funktioonen oder eine einfachere Handhabung, aber selbst mit EInsteigergeräten lässt sich mit gut feinjustierten Profilen und guten Materialien, bereits eine fantastische Druckqualität erreichen.

Falls das Thema also jemanden interessiert, die BEiträge in einem neuen Thema zusammenfassen, dann kann es dort tiefer in die Materie gehen.
Benutzeravatar
Punisher81
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4247
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:02
Wohnort: eth0
Kontaktdaten:

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Punisher81 »

Also das ist ein Thema, das mich grundsätzlich auch interessiert. Ich habe auch schon mit einem Ender 3 Pro geliebäugelt. Aber aktuell passt es zeitlich bei mir nicht (das Erstellen der 3D-Modelle braucht ja auch seine Zeit und am Anfang rechne ich auch mit einer gewissen Lernkurve beim Drucken an sich und auch dem Slicing usw.).

So viele mögliche Szenarien und Einsatzgebiete fallen mir gerade leider nicht ein, dass diese einen Kauf rechtfertigen würden. Ich kenne 3 Leute, die mir bei Bedarf etwas drucken würden, aber ich bin da momentan etwas unkreativ in der Ideenfindung. Außerdem müsste ich dazu die 3D-Modelle erstellen und dazu habe ich momentan keine Zeit/Lust. All das kann sich natürlich später noch ändern. :mrgreen:
Chicken! Fight like a robot!
Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5993
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Ken-sent-me »

Beim direkten Vergleich zwischen einem 250€ Einsteiger-Modell und einem ungefähr Mittelklasse- oder gehobenen Einsteiger-Modell um die 1100€ mussten wir schon recht genau hinschauen um qualitative Unterschiede des Druck-Erzeugnisses zu bestimmen.
Der Photon Mono hat jetzt 147€ inkl Porto gekostet;
Falls noch wer nen Anreiz sucht, so bzgl. Einsteigermodell... ;-)
Lt. Youtube scheint der durchaus brauchbar...

Ja ein eigener Thread wär cool, wenn man das hier rauskopieren könnte, umso besser.

@Voodoo
Was für einen hast du denn?
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 20018
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck

Beitrag von Rider »

Ist jetzt geteilt. Wenn ihr einen anderen Titel haben wollt, sagt Bescheid. War da jetzt einfallslos :ka:
Don't get yourself killed. Neither of us want to see you go Hollow
-Andre of Astora
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: Gesellschaftsspiele

Beitrag von Voodoo1979 »

Punisher81 hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 09:44 Also das ist ein Thema, das mich grundsätzlich auch interessiert. Ich habe auch schon mit einem Ender 3 Pro geliebäugelt. Aber aktuell passt es zeitlich bei mir nicht (das Erstellen der 3D-Modelle braucht ja auch seine Zeit und am Anfang rechne ich auch mit einer gewissen Lernkurve beim Drucken an sich und auch dem Slicing usw.).

...
Verstehe, aber wenn es grundsätzlich interessant ist, macht man ja mit einem eigenen Thema nichts falsch. :-)

Der "Ender 3 Pro" ist schon ein wirklich gutes Einstiegsmodell.
Interessant ist auch der "Ender 3 v2" da dieser einige Verbesserung hat, die auch von der Community gewünscht wurden, einen Grossteil davon kann man aber auch beim "Ender 3" oder "Ender 3 Pro" problemlos nachrüsten.
Ken-sent-me hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 10:06
Beim direkten Vergleich zwischen einem 250€ Einsteiger-Modell und einem ungefähr Mittelklasse- oder gehobenen Einsteiger-Modell um die 1100€ mussten wir schon recht genau hinschauen um qualitative Unterschiede des Druck-Erzeugnisses zu bestimmen.
Der Photon Mono hat jetzt 147€ inkl Porto gekostet;
Falls noch wer nen Anreiz sucht, so bzgl. Einsteigermodell... ;-)

Ja ein eigener Thread wär cool, wenn man das hier rauskopieren könnte, umso besser.

@Voodoo
Was für einen hast du denn?
Oha, gleich einen SLA-Drucker als EInstieg, ambitioniert.
Der "Anycubic Photon Mono" ist schon ein wirklich gutes Gerät und der von Dir bezahlte Preis absolut top.
Gratulation. :top:

Hast Du Dir auch gleich Zubehör, wie z.B. einen "Wash and Cure" bestellt oder willst Du erstmal die ersten Gehversuche starten?


Ich bin zur Zeit am schauen ob ich einen "Anycubic Vyper" oder einen "Creality Ender 3 S1" bekomme.
Beim "Mega X", der ein sehr guter Einsteiger-Drucker für grosse Drucke ist, gibt es recht viel optimierbare Kleinigkeiten (Lautstärke, Handling, etc.) die auch ordentlich ins Geld gehen.
Derzeit sind es ein "Anycubic Mega X" und ein "Creality LD 002".

Mit dem "FDM" lassen sich günstig Drucksachen herstellen und dazu auch recht grosse aus einem Stück.
Mit dem "SLA" gelingen kleinere Drucksachen mit hohem Detailgrad dafür sehr gut, nur der Aufwand mit Harz, Reinigungsmittel, Handschuhen, Atemmaske und der Durchlüftung des Raums und dem Reinigungs-Prozedere, dass ist in den Wohnräumen leider suboptimal.
Ich habe richtig Bock auf Kunstharz-Druck, aber dazu müsste ich einen eigenen Bereich, z.B. Werkstatt zur Verfügung haben, der noch Platz hat und ausreichend staubfrei, sauber und warm ist.
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: 3D Druck

Beitrag von Voodoo1979 »

Rider hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 10:20 Ist jetzt geteilt. Wenn ihr einen anderen Titel haben wollt, sagt Bescheid. War da jetzt einfallslos :ka:
Ich finde den Titel etwas zu subtil und komplex, er redet zu sehr um das eigentliche Thema drum herum, vielleicht könnte man da was greifbareres nehmen, wie z.B. "Retropolys wundervolle Welt der additiven und generativen, schichtweisen Fertigung, von dreidimensionalen Werkstücken unter Zuhilfenahme technologischer Hilfsmittel". :mrgreen:

Für mich passt das, mit "3D Druck" ist ja schon alles gesagt, Danke Dir. :top:
Benutzeravatar
Rider
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 20018
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 18:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck

Beitrag von Rider »

:laughing: :laughing: schon klar!!
Don't get yourself killed. Neither of us want to see you go Hollow
-Andre of Astora
Benutzeravatar
Ken-sent-me
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 5993
Registriert: Do 29. Jun 2006, 18:22

Re: 3D Druck

Beitrag von Ken-sent-me »

Oha, gleich einen SLA-Drucker als EInstieg, ambitioniert.
Der "Anycubic Photon Mono" ist schon ein wirklich gutes Gerät und der von Dir bezahlte Preis absolut top.
Gratulation. :top:

Hast Du Dir auch gleich Zubehör, wie z.B. einen "Wash and Cure" bestellt oder willst Du erstmal die ersten Gehversuche starten?
Ja will das ja hauptsächlich für Minis, Repro Zubehör für Actionfiguren und so Kleinkram etc haben... Diese FDM Drucker sind mir dafür zu grob; mein Schwager hat einen... das wäre für mich eher was für praktische Sachen, weniger für schöne ;-)

Wash n Cure ist mir zu teuer... das kostet ja fast soviel wie der Drucker selber gekostet hat... das mach ich erstmal per Hand und UV Licht selber.

Und mal schau wie ernst und erforderlich das wirklich ist mit den Schutzmaßnahmen :mrgreen:
Noch steht er im Büro, aber ist im Grunde ja auch egal wo er steht. Ist ja nur Stick rein und Start drücken...
Und ich glaube es ist unterm Strich immer noch weniger Sauerei, als mein Silikon/Resin gegieße sonst...

Ich finds aber auf jeden Fall schonmal erstaunlich wie simpel im Grunde doch die Funktionsweise von sonem SLA Drucker ist... ich hatte mir das alles wesentlich komplexer vorgestellt und mich daher auch lange nicht rangetraut.
Benutzeravatar
Punisher81
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4247
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:02
Wohnort: eth0
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck

Beitrag von Punisher81 »

Voodoo1979 hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 10:28
Punisher81 hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 09:44 Also das ist ein Thema, das mich grundsätzlich auch interessiert. Ich habe auch schon mit einem Ender 3 Pro geliebäugelt. Aber aktuell passt es zeitlich bei mir nicht (das Erstellen der 3D-Modelle braucht ja auch seine Zeit und am Anfang rechne ich auch mit einer gewissen Lernkurve beim Drucken an sich und auch dem Slicing usw.).

...
Verstehe, aber wenn es grundsätzlich interessant ist, macht man ja mit einem eigenen Thema nichts falsch. :-)

Der "Ender 3 Pro" ist schon ein wirklich gutes Einstiegsmodell.
Interessant ist auch der "Ender 3 v2" da dieser einige Verbesserung hat, die auch von der Community gewünscht wurden, einen Grossteil davon kann man aber auch beim "Ender 3" oder "Ender 3 Pro" problemlos nachrüsten.
Ich bin da wohl nicht mehr auf dem aktuellsten Stand, was die Modelle betrifft. Vor ca. einem Jahr hätte ich beinahe einen gekauft, aber ich habe noch einmal darüber nachgedacht und mich dagegen entschieden. Ich weiß auch, dass mindestens einer der drei Leute, die mir Drucke angeboten haben, ebenfalls unter Ideenmangel leidet. Vermutlich würde ich direkt die paar Sachen drucken, die mir im Kopf rumgeistern und dann...?
Außerdem habe ich auch keine Lust mich privat an den PC zu setzen und mich da einzuarbeiten.

Welche Software setzt du denn ein? Das würde mich mal interessieren. Ich hatte FreeCAD und PrusaSlicer angedacht.
Chicken! Fight like a robot!
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: 3D Druck

Beitrag von Voodoo1979 »

Ken-sent-me hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 10:45
Ja will das ja hauptsächlich für Minis, Repro Zubehör für Actionfiguren und so Kleinkram etc haben... Diese FDM Drucker sind mir dafür zu grob; mein Schwager hat einen... das wäre für mich eher was für praktische Sachen, weniger für schöne ;-)

Wash n Cure ist mir zu teuer... das kostet ja fast soviel wie der Drucker selber gekostet hat... das mach ich erstmal per Hand und UV Licht selber.

Und mal schau wie ernst und erforderlich das wirklich ist mit den Schutzmaßnahmen :mrgreen:
Noch steht er im Büro, aber ist im Grunde ja auch egal wo er steht. Ist ja nur Stick rein und Start drücken...

Ich finds aber auf jeden Fall schonmal erstaunlich wie simpel im Grunde doch die Funktionsweise von sonem SLA Drucker ist...
Ich bin selbst nur ambitionierter Einsteiger und hätte für den Verwendungszwecke auf jeden Fall ebenfalls einen SLA-Drucker genommen, sicherlich wäre das von Dir gewählte Modell auch in die Auswahl gekommen, aus meiner Sicht alles richtig gemacht.

Stimmt schon, "Wash and Cure" hat seinen Preis, UV-Licht geht auch einfacher und günstiger, in Kombiantion mit der Reinigung des Drucks, ist es für mich perönlich sehr sinnvoll.
Ich habe schonmal gekleckert und Kleidung und Einrichtung beschädigt.
Ich bin eigentlich vorsichtig und penibel genau, aber man hat halt so seine Goofy-Schussel-Momente.

Eigentlich ist es keine grosse Sache mit den Dingen auf die man achten muss, vor allem mit dem Harz muss man aufpassen, dass dies nirgends hintropft und eien gute Durchlüftung ist auch wichtig.
Im Büro ist mir perönlich das dann zu nervig, immer Fenster auf, dazu die Arbeitsfläche abdecken, sowie quer durchs Haus um alles zu reinigen.
Leider habe ich keine nRaum mehr frei den ich für das Thema 3D-Druck nutzen könnte und der dafür geeignet ist.

Ja, überhaupt die Funktionsweise von den hausgebräuchlichen 3D-Druck-Verfahren, weniger Magie als ich vorher vermutet oder befürchtet hatte.
Das ist das schöne an dem Thema, easy to learn ... hard to master. :D

Ich wünsche DIr viel Spass und Erfolg bei den ersten Schritten mit dem neuen Drucker.
Und lass uns bitte teilhaben. :wink:
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: 3D Druck

Beitrag von Voodoo1979 »

Punisher81 hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 10:49 ...

Welche Software setzt du denn ein? Das würde mich mal interessieren. Ich hatte FreeCAD und PrusaSlicer angedacht.
Es gibt ein paar gute und auch kostenfreie Tools.

Ich nutze hauptsächlich "Tinkercad", "Makerbot Print" und "Ultramaker Cura".
Ach, interessant, gerade für den EInstieg, dürfte auch "3D-Slash" sein.
Von den herstellereigenen angepassten Slicer-Tools bin ich abgekommen, das "Cura" super gepflegt wird, es meist aktueller ist als die Hersteller-Versionen und auch für so ziemlich jedes Modelle fein angepasste Profile verfügbar sind.

Aber da gibt es noch so viel mehr Auswahl und sicherlich auch genug Gründe andere Tools und Workflows zu nutzen.

Mein Schwager fährt da z.B. dickere Geschütze auf, da er quasi in seiner Wekstatt mit 3D-Druckern, CNC-Fräse und Plotter lebt, zumindest wenn man nach seiner Frau und seiner Tochter geht.
Er hat da einen viel feiner abgestimmten Workflow und andere Ansprüche als ich.
Benutzeravatar
Punisher81
nennt seine Kids Mario & Giana
nennt seine Kids Mario & Giana
Beiträge: 4247
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:02
Wohnort: eth0
Kontaktdaten:

Re: 3D Druck

Beitrag von Punisher81 »

Voodoo1979 hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 11:05 Ich nutze hauptsächlich "Tinkercad", "Makerbot Print" und "Ultramaker Cura".
Ach, interessant, gerade für den EInstieg, dürfte auch "3D-Slash" sein.
Von den herstellereigenen angepassten Slicer-Tools bin ich abgekommen, das "Cura" super gepflegt wird, es meist aktueller ist als die Hersteller-Versionen und auch für so ziemlich jedes Modelle fein angepasste Profile verfügbar sind.
Tinkercad ist mir bereits ein Begriff. Allerdings bin ich da etwas eingeschränkt bei der Auswahl der Programme, sie müssen unter Linux laufen. Unter anderem deswegen fiel die Vorauswahl auf FreeCAD. Außerdem habe ich früher bereits mit Catia und Inventor gearbeitet, da wird man schon irgendwie den richtigen Zugang finden. FreeCAD habe ich auch schon hier und da mal ausprobiert und das eigenwillige Bedienkonzept etwas kennengelernt. Eigentlich dürfte das alles abdecken, zumal es das STL-Format beherrscht. Da werde ich aber erst tiefer einsteigen, wenn die richtige Zeit dafür gekommen ist. Vielleicht tut sich da noch was in der Software-Welt.

Cura gibt es für Linux, das werde ich mir mal vormerken. Danke für den Hinweis. :wink:
Chicken! Fight like a robot!
Benutzeravatar
Voodoo1979
Oldschool Zocker
Oldschool Zocker
Beiträge: 493
Registriert: Do 18. Jun 2020, 15:09
Wohnort: Weinheim

Re: 3D Druck

Beitrag von Voodoo1979 »

Punisher81 hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 11:45
Tinkercad ist mir bereits ein Begriff. Allerdings bin ich da etwas eingeschränkt bei der Auswahl der Programme, sie müssen unter Linux laufen. Unter anderem deswegen fiel die Vorauswahl auf FreeCAD. Außerdem habe ich früher bereits mit Catia und Inventor gearbeitet, da wird man schon irgendwie den richtigen Zugang finden. FreeCAD habe ich auch schon hier und da mal ausprobiert und das eigenwillige Bedienkonzept etwas kennengelernt. Eigentlich dürfte das alles abdecken, zumal es das STL-Format beherrscht. Da werde ich aber erst tiefer einsteigen, wenn die richtige Zeit dafür gekommen ist. Vielleicht tut sich da noch was in der Software-Welt.

Cura gibt es für Linux, das werde ich mir mal vormerken. Danke für den Hinweis. :wink:
Verstehe, abner es gibt einige gute Tools, alle mit einem etwas eigenständigeren Bedienkonzept, wenn man sich grundlegend reingefuchst hat, läuft es aber.

"FreeCAD" ist schon komplex und etwas komplizierter, aber wenn Du da bereist Erfahrung hast, sicherlich eine sehr gute Wahl.
"CURA" ist für mich so die Standard-Referenz, toller Funktionsumfang und eine sehr gute Community, es gibt fast nichts an Fragen wozu man keine Antworten findet.
Antworten